Jump to content

Lade Dir unsere App auf Dein Handy.

Deine Vorteile: mobiler Zugang zum Forum / Push-Nachrichten / Bilderupload vom Handy / Nutzung der Sprachassistenten


         

runningheike

Pro-Members
  • Gesamte Inhalte

    3.495
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    199

runningheike hat zuletzt am 2. Februar gewonnen

runningheike hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Reputation in der Community

454 Excellent

2 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über runningheike

  • Rang
    Immer wieder USA
  • Geburtstag 09.10.1965

Profile Information

  • Gender
    Female

Letzte Besucher des Profils

34.708 Profilaufrufe
  1. Die Wiederholung kommt am 17.03. Hab ich gestern durch Zufall entdeckt.
  2. Hab mal wieder ein paar TV-Tipps im America Journal gefunden: Samstag, 09.03.2019 13:15 Uhr, NDR Traumrouten der USA, Entlang der Großen Seen 17:00 Uhr, BR Einfach gut leben 19:15 Uhr ARD alpha Schätze der Welt, Der Rideau-Kanal in Kanada Sonntag, 10.03.2019 9:15 Uhr, ZDFinfo Ein Land erschießt sich selbst, Amerikas tödliche Liebe zu den Waffen Montag, 11.03.2019 2:30 Uhr, Phoenix 6.000 Kilometer westwärts, Auf dem Rad quer durch Amerika (Teil 1 und 2) 13:30 Uhr, BR Reisen in ferne Welten, Kanadas Nordwesten - Sommer am Polarkreis Dienstag, 12.03.2019 11:10 Uhr, BR Idaho, Wilder Westen mit deutschen Wurzeln 13:30 Uhr, BR Reisen in ferne Welten, Kanada - Albertas schönste Nationalparks 16:15 Uhr, 3sat New York von oben
  3. Ich würde euch ja gerne weitere Infos zu diesem Mural geben, ich finde allerdings nichts wirklich informatives 🤷‍♀️ Aufgenommen wurde das Foto natürlich, als wir New Orleans einen Besuch im Rahmen unserer Südstaatentour 2017 abgestattet haben. Es ist eins von mehreren Murals in New Orleans, die von Terrance Osborne stammen. Terrance Osborne kommt aus New Orleans und hat mittlerweile seinen Job aufgegeben, um sich ganz dem Malen zu widmen. Hier gibt es ein Interview mit dem Künstler zu lesen.
  4. Schön, dass du mit dabei warst. Wir haben immer vorne gesessen 😉, Die Sicht, wenn man auf der Sitzbank am Tisch sitzt, ist halt nur zur Seite durchs Fenster möglich. Und wahrscheinlich durch die Windschutzscheibe des Beifahrers. Ist halt ähnlich, wie im Auto hinten. Aus meiner Urlaubs-Erfahrung mit kleinen Kindern, kann ich dir aber sagen, dass meine Kinder es eh irgendwann langweilig fanden, nur aus dem Fenster zu gucken und sich mit anderen Sachen beschäftigt haben. Aber das ist natürlich von Kind zu Kind verschieden.
  5. Mir kommt das auch irgendwie bekannt vor, weiß aber nicht, wonach ich suchen soll 🤔 Ich schätze mal, es ist Florida?
  6. Ich hoffe, euch hat unsere Tour genauso gut gefallen, wie uns [emoji5]️ Hier noch ein kleines Fazit von meiner Seite: Für mich war das einer unserer schönsten USA-Urlaube. Wir haben Gegenden besucht, die schon lange auf der to do Liste standen und für die vielen Nationalparks war der Camper einfach ideal. Es braucht wirklich nur eine kurze Eingewöhnungszeit, bis man sich an alles gewöhnt hat. Super gefallen hat mir die Möglichkeit, überall einfach anhalten zu können, die Campingstühle auszupacken und die Gegend mit einem frisch gebrühten Kaffee und einem Snack zu genießen. Das haben wir wirklich so oft es ging getan und es war toll. Auch die gemütlichen Abende am Lagerfeuer waren klasse. Meine Top 3 auf dieser Tour waren: Zion NP mit Angels Landing Bryce Canyon Monument Valley Es wird für uns bestimmt noch einmal einen Camper Urlaub geben, wenn die Strecke sehr naturlastig ist. Der nächste USA-Urlaub wird es aber wohl nicht werden. Zu den Kosten haben wir festgestellt (ohne wirklich die konkreten Summen verglichen zu haben), dass dieser Urlaub ungefähr gleich viel gekostet hat, als unsere bisherigen Mietwagentouren. Da wir selten Essen waren, haben wir hier einiges eingespart (auch bei den Getränken). Einkaufen waren wir meist im Safeway (Albertsons) und haben versucht, Sonderangebote zu nutzen. Der höhere Spritverbrauch des Campers hat dann allerdings die Kosten gegenüber einer Mietwagentour wieder steigen lassen. Die Campgrounds waren auch günstiger als unsere normalerweise gebuchten Hotelübernachtungen. Das gleicht sich dann unserer Meinung nach so ziemlich aus. Auch die Länge des Urlaubs (insges. 4 Wochen) hat mir super gefallen, der Erholungsfaktor hat sich bei mir sehr schnell eingestellt und ich hätte auch noch ein paar Tage (Wochen [emoji13]) dranhängen können. Aber auch das wird wahrscheinlich nicht mehr so schnell zu wiederholen sein. Aber der nächste Urlaub rückt langsam in greifbare Nähe [emoji574]️⛩️[emoji583][emoji621]️[emoji552][emoji556]🏔️[emoji557][emoji495][emoji498][emoji499][emoji479][emoji568] und Ideen gehen uns zum Glück ja auch nicht aus 🤗
  7. Samstag, 16.06.2018 Um 8.00 Uhr stehen wir auf und gehen frühstücken. Anschließend gehe ich nochmal gemütlich duschen, Frank will in der Zeit schon mal packen. Als ich aus der Dusche steige, treffe ich auf einen total aufgelösten Mann 😵 Er kann unsere Kameratasche nirgends finden. Wir überlegen hin und her, wann wir sie das letzte Mal gesehen haben und stellen fest, dass es an unseren letzten Tag mit den Camper war. Sie kann also nur im Camper liegen geblieben sein 🤦‍♀️ Shit. Ich rufe bei Cruise America an und frage, ob sie vielleicht in unserem Camper eine Cameratasche gefunden haben. Als erstes möchte die Dame am Telefon allerdings unsere Reservierungsnummer haben. Die habe ich aber nicht greifbar, weil alles schon verpackt ist. Sie fängt dann aber freundlicherweise an zu suchen und nachdem ich ihr genau unsere Camera und die Tasche beschrieben habe, kann sie uns beruhigen. Sie haben die Tasche tatsächlich gefunden und wir können sie abholen. Puh, das wäre wirklich sehr ärgerlich gewesen, nicht nur wegen der Camera sondern auch wegen der ganzen Bilder. Das bringt jetzt allerdings unsere Zeitplanung durcheinander. Die Cruise America Station liegt total entgegengesetzt zum Flughafen. Das schaffen wir nicht mit Bus und Bahn. Also packen wir unsere Sachen zusammen und lassen uns an der Reception ein Taxi rufen. Das kommt auch sofort. Wir erklären dem Fahrer, dass wir zuerst nach Cruise America und dann zum Flughafen müssen, so ganz kann er unseren Ausführungen aber nicht folgen. Egal, er soll uns ja auch nur fahren und muss nicht verstehen, warum wir so gefahren werden wollen. Der Weg zieht sich ganz schön und während der Fahrt überlegen wir, wie das passieren konnte. Die Lösung ist, wir haben die Tasche während unserer Camper Tour immer auf der seitlichen Sitzbank liegen gehabt. Das haben wir sie auch beim Abgeben des Campers stehen gehabt und wohl übersehen. Wir fahren auf den Hof bei Cruise America und Frank geht rein und kommt freudestrahlend nach 10 Minuten mit der Camera wieder raus. Glück gehabt. Jetzt geht's zum Flughafen. Um 12.00 Uhr kommen wir dort an und müssen noch etwas Gewicht in beiden Koffern umverteilen. Beide sind ganz knapp über 23 kg und auch der Handgepäck Trolley wiegt 10 kg. Meine Handtasche ist auch gut gefüllt. Am Check-In ist es total leer und wir können unsere Koffer ohne Probleme abgeben. Auch der Handgepäck Trolley wird gewogen, das Gewicht stört aber wohl keinen. Nochmal Glück gehabt. Bei der Sicherheitskontrolle müssen wir den Trolley dann aufmachen. Wir haben Oreos und Mandeln als Mitbringsel gekauft und es wird beides überprüft, warum auch immer. Um 13.00 Uhr sind wir am Gate. Wir haben noch genügend Zeit, um eine Kleinigkeit zu essen und ein Bierchen zu trinken. Frank isst Chili und für mich gibt es Chicken mit Rice & Beans. Unser Flieger landet mit Verspätung und so geht es erst 45 Minuten später für uns los. Es gibt Pasta Puttanesca zum Abendessen. Damit ich etwas schlafen kann, gönne ich mir 2 Gläser Rotwein und nehme eine halbe Reisetablette. Das wirkt dann auch und ich kann zumindest fast 4 Stunden schlafen. Frank beschäftigt sich währenddessen mit dem Entertainment-Programm. Dann gibt es Frühstück und die Info, dass in München Anschlussflüge storniert worden sind. Unser Flug nach Düsseldorf ist leider auch dabei. Wir sollen uns am Info-Schalter melden. Das machen wir dann auch direkt und bekommen von der Dame gesagt, wir sollen uns direkt am Lufthansa-Schalter melden. Sie könne uns nicht helfen. Wir irren etwas in der Halle herum, finden allerdings nirgendwo einen Hinweis auf den Lufthansa-Schalter. Also gehen wir wieder zurück und diesmal ist ein netter Herr hier, der uns weiterhilft. Er bucht uns auf den nächstmöglichen Flug um, der leider erst in 3 Stunden geht. 😧 Mist. Aber nicht zu ändern. Wir gehen schon mal Richtung Gate und verbringen die Wartezeit bei Feinkost Käfer mit Kaffee. Die letzte Etappe unserer Reise verläuft dann ruhig und in Düsseldorf angekommen, nehmen wir die Bahn nach Hause.
  8. Freitag, 15.06.2018 Wir schlafen gut diese Nacht und werden erst um 8.00 Uhr wach. Gemütlich machen wir uns fertig und laufen dann Richtung Denver Mint. Als wir dort ankommen, stellen wir fest, dass es Freitags keine Tour gibt 😩 Schade. Wir sehen uns im Shop um und gehen dann gleich zum nächsten Punkt über, dem Frühstück 🍽️☕ Emanuel hatte uns hierfür das Sam's No. 3 empfohlen. Wir kommen am Convention Center vorbei, hier steppt heute der Bär, es ist Comic Con und eine Menge verkleideter Leute kommen uns entgegen. Wir bekommen nach 30 Minuten Wartezeit einen Platz draußen und sind froh, dass hier Schatten ist, es ist schon wieder ziemlich warm heute. Es gibt Burrito und Wild West Skillet, beides sehr lecker 🤤 Anschließend laufen wir zum Larimer Square und stöbern noch ein wenig durch die Geschäfte. Gekauft wird nur noch eine Kleinigkeit, die Koffer sind schließlich schon voll. Mit dem Bus fahren wir bis zur Ecke Union Station. In der Halle ist die Temperatur angenehm und wir gönnen uns eine kleine Erfrischung und beschäftigen uns mit "People Watching" 😎 Dieses T-Shirt hing in einem der Läden. Vor der Union Station hatten die Kinder viel Spaß bei der Abkühlung. Gegen 14.00 Uhr gehen wir zurück zum Hotel, unterwegs kaufen wir uns im Seven Eleven eine Kleinigkeit zu knabbern und ruhen uns bei einem Kaffee im klimatisierten Zimmer aus. Um 15.30 Uhr machen wir uns wieder auf den Weg und landen zur Happy Hour mal wieder im Paramount Cafe. Zum rumlaufen ist es uns echt zu heiß. Nach dem ein oder anderen Getränk kommt Hunger auf und wir landen heute mal beim Spanier. Wir probieren verschiedene Tapas und Frank gönnt sich noch einen Nachtisch. Satt und ein bißchen wehmütig gehen wir zurück ins Hotel. Morgen geht unser Flieger nach Hause. Da wir nicht ganz so früh fliegen, wollen wir mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Flughafen fahren und haben uns schon die Verbindung rausgesucht. Aber es sollte anders kommen als geplant …...
×
×
  • Neu erstellen...