Jump to content

Lade Dir unsere App auf Dein Handy.

Deine Vorteile: mobiler Zugang zum Forum / Push-Nachrichten / Bilderupload vom Handy / Nutzung der Sprachassistenten


         

Muffin

Pro-Members
  • Content Count

    1,190
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    47

Everything posted by Muffin

  1. Ich wuerde die erste nehmen. Sind beide heftig und meiner Meinung nach zu wenig Zeit fuer savannah und Charleston, aber alles geht eben nicht. Gesendet von ZTE B2017G mit der USA-TALK.DE App
  2. Glückwunsch und dann alles gute im neuen Leben. [emoji106] Gesendet von ZTE B2017G mit der USA-TALK.DE App
  3. Appartement.. Fuer mich klar das Elara. Gesendet von ZTE B2017G mit der USA-TALK.DE App
  4. Ich bin euch noch ein paar Einzelheiten schuldig. Wie schon richtig errätselt, ist dies der Glockenturm an der Centennial Plaza in Foley, Alabama. Foley liegt ca. 25 km westlich von Pensacola und wurde 1901 von John B. Foley gegründet. 1905 wurde der erste Bahnhof hier eröffnet, der allerdings 1908 abbrannte. Im Folgejahr wurde er wieder aufgebaut, heute ist hier ein nettes kleines Eisenbahnmuseum beheimatet. Inklusive einer schönen Modelleisenbahnanlage. Stadtrechte bekam Foley in 1915. 100 Jahre später wurde zum "Centennial" die Plaza mit dem dazugehörigen Glockenturm erbaut. In diesem ist ein Glockenspiel mit 32 Messingglocken, die zu jeder vollen Stunde schlagen und zu jeder halben Stunde Musik spielen. Angeblich sind 10.000 SOngs im Angebot. Wir kamen durch Foley bei unserer Tour von Pensacola, FL nach Gulf Shores, AL. Nettes kleines Städtchen, was auch noch über ein Outletcenter zum shoppen verfügt.
  5. Das Foto ist auf dem San Andreas Fault trail entstanden im Los Trancos Open Space Preserve. (Portola Valley, CA)
  6. Lass das mit dem Skywalk am Grand Canyon. Man hört nur von Abzocke (Eintritt muss happig sein) und es ist nunmal nicht der Hauptcanyon, in den man blickt. Fotos dürfen keine gemacht werden auf dem Skywalk, da die Natives ihre teuer verkaufen wollen. Wäre eine kleine Rundreise nicht geschickter, als alles von LV aus zu fahren?
  7. Markieren die Pfosten die St. Andreas Falte? Parkfield, ca? Gesendet von ZTE B2017G mit der USA-TALK.DE App
  8. Ich halt die Daumen, wird schon klappen. Gesendet von ZTE B2017G mit der USA-TALK.DE App
  9. Richtig! [emoji16] Tinchen ist die nächste. Gesendet von ZTE B2017G mit der USA-TALK.DE App
  10. Hm... Wir sind in den Südstaaten und das Ding wurde zu einem besonderen Anlass in dieser Stadt gebaut. Es ist loesbar, 2 pn Lösungen Gibt's schon. Gesendet von ZTE B2017G mit der USA-TALK.DE App
  11. Und aufpassen, Sixt hat manchmal eine maximale KM-Anzahl pro Anmietung. Und Du darfst nicht in alle Staaten fahren, ist jedenfalls bei FLorida-Anmietungen so. Abdeckung für Pick-up wirds nicht geben, hab ich jedenfalls noch nie gehört, das es das bei Anmietungen gibt. Die meisten fahren nur zu zweit Pick-up und lagern die Koffer auf der RÜckbank. Bei 4 Personen wirds da aber etwas engt mit.
  12. WWW. Usareisen.de: ab 24.8. 3 Wochen Fullsize SUV 1260,00 EUR. Gesendet von ZTE B2017G mit der USA-TALK.DE App
  13. Guten Abend zusammen. Etwas verspätet kommt hier das neue Fotorätsel. Wie immer: was ist das und wo bin ich? VIel Spaß.
  14. Ich kann ihn verstehen. Wir haben in der Firma zwar nur einen popligen i3, aber elektrisch fahren ist s... geil! Eine Beschleunigung wie im Traum! Und da ist Tesla mit Sicherheit nochmal eine Spur mehr Fun.
  15. Ich persönlich (und ich war überall schon, wo Du hin willst) finde es immer noch too much. Meiner Meinung nach braucht es mind. 3 volle Tage für den Yellowstone, wenn man auch wandertechnisch etwas vom Park haben will. Hotels wird es wohl nur noch in Cody geben, was einen größeren Anfahrtsweg in den YNP bedeutet. Im Park nächtigen wäre besser. Das gleiche gilt für den Yosemite. Im Park wirds wahrscheinlich eng mit Zimmern, heißt auch wieder Zeit auf der Strasse lassen. Dann 800 Meilen vom Grand Teton bis Mono Lake... selbst mit Zwischenübernachtung deftig. In Ely gibts übrigens die Nevada Northern Railroad, die auch Fahrten unter Dampf machen. (dafür bliebe aber wohl keine Zeit) Machbar ist die Route bestimmt, aber ob ihr wirklich was davon habt, könnt nur ihr selbst wissen. Meine Route mit YNP wäre dann Denver - RMNP - über Cheyenne zum Mt. Rushmore - Badlands - YNP - Grand Teton - Idaho Fall - Abstecher zum Crater of the moon - Salt Lake City - Grand Junction - Colorado NM - über I70 nach Denver zurück. Aber wie immer: das sind nur meine Ideen, ich bin kein Fan von langen Autofahrten am Stück und mache meistens zwei Urlaube draus, wo andere einen mit viel Strecke machen. :-) Viel Spaß noch beim weiterplanen. Heike
  16. Danke Susanne für die Ausführungen. Ich kannte den Park auch nicht, aber wenn ich mal wieder in der Ecke bin, ist der auf der Liste. Gesendet von ZTE B2017G mit der USA-TALK.DE App
  17. Hallo Susanne, das ist der Eingang zu Balconies Cave im Pinnacles National Park, California. Grüßle Heike
  18. Glückwunsch Susanne. Ich hatte leider wegen technischer Probleme das ganze WE kein Internet. Such uns was schönes aus. Gesendet von ZTE B2017G mit der USA-TALK.DE App
  19. Respekt Udo! Ich war noch mit New York Central RR erfolglos am suchen... Momentan keine Ahnung, wo der Mt. Palomar ist, aber CB wird uns bestimmt später aufklären.
  20. Ich persönlich finde die Kombi Yellowstone und sfo zu heftig fuer 3 Wochen. Wuerde lieber Colorado, Rockies und Yellowstone ausgiebig machen (Indian Summer) und von Las Vegas hinfliegen. Mach doch mal eine Tagesaufstellung und schau, wie weit du kommst. Gesendet von ZTE B2017G mit der USA-TALK.DE App
  21. Und der gesuchte hat mir Geburtstag ... Gesendet von ZTE B2017G mit der USA-TALK.DE App
  22. Hier noch ein paar Infos zum Bild. Wie Frank schon richtig gelöst hatte, handelt es ich hier um Pecos National Historical Park. Das ganze liegt ca. 27 km östlich von Santa Fe in New Mexico. Der Park umfasst Ruinen einer alten spanischen Mission sowie mehrerer Pueblos. Die ältesten Bauten der prähistorischen Indianer datieren um ca. 1100 n.Chr. Teilweise lebten hier bis zu 2000 Menschen in 5-stöckigen Gebäuden. Kernstück sind die Ruinen der Mission Nuestra Senora de los Angelos de Porciuncula de los Pecos. (unser Rätselbild) Die Mission wurde 1619 von spanischen Missionaren vom Orden der Franziskaner gegründet. Im Jahr 1680 lehnten sich die Pueblo-Indianer gegen die Christianisierung im Pueblo-Aufstand auf und vertrieben die spanischen Besatzer. Im Zuge dieses Aufstandes wurde die Missionskirche zerstört. Ab dem 17. Jahrhundert wurde die indianische Bevölkerung im heutigen Pecos National Historical Park durch Krankheiten, Abwanderung und marodierende Prärieindianer vom Stamm der Komanchen dezimiert. 1838 verließen die letzten Bewohner das Pecos Pueblo und zogen in das Jemez Pueblo. Man kann hier sogar noch komplett erhaltene Kivas besichtigen. Es gibt einen kleinen Rundweg über das Gelände mit Schaubildern, wo dargestellt wird, wie die Gebäude früher ausgesehen haben können/sollen.
  23. Danke Gesendet von ZTE B2017G mit der USA-TALK.DE App
  24. Richtig Frank. Glückwunsch und dann bist du der nächste. Udo, Susanne und Christian hatten schon per pn gelöst. Näheres zu pecos dann spaeter. Gesendet von ZTE B2017G mit der USA-TALK.DE App
  25. Hm... Mal überlegen... Hier wurden vor langer Zeit Menschen bekehrt. Gesendet von ZTE B2017G mit der USA-TALK.DE App
×
×
  • Create New...