Jump to content

Lade Dir unsere App auf Dein Handy.

Deine Vorteile: mobiler Zugang zum Forum / Push-Nachrichten / Bilderupload vom Handy / Nutzung der Sprachassistenten


         

Ladderman

Moderators
  • Content Count

    2,534
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    107

Ladderman last won the day on January 28

Ladderman had the most liked content!

Community Reputation

229 Excellent

About Ladderman

  • Rank
    Profi

Profile Information

  • Gender
    Male

Recent Profile Visitors

112,772 profile views
  1. Sorry Heike aber seit FR #139 („Thomas Crapper Toilett“) gehörst du und Seattle für mich immer irgendwie zusammen. Und dass das Zahnrad am Glasboden diesen um einen Turm bewegt war für mich gleich klar. Allerdings habe ich erst auf einen Fernsehturm und dann auf einen Sky Scraper getippt. Zunächst vergebens …. doch dann fiel mir wieder Seattle ein P.S.: Ich suche nach einem passenden Foto
  2. Hallo Heike Warst du im Drehrestaurant der Space Needle in Seattle? Wenn ja, dann gehört das Zahnrad zum Antrieb des drehbahren Außenrings vom 'SkyCity' Restaurant.
  3. Viel Glück mit dem Wetter hattet ihr ab Boston ja wirklich nicht und euer Pech mit den Parkgebühren (ich denke da besonders an SFO ) ist ja schon legendär Wenigstens geben Essen und Trinken keinen Grund zum Klagen LG Udo
  4. Noch ein wenig wissenswertes zum Indian Market am Oak Creek Vista: Fährt man von Sedona auf dem Hwy 89a nach Flagstaff kommt man auf halbem Weg, nach 3 steilen Switchbacks, zum Ausichspunkt Oak Creek Vista. Dort gibt es einen großen Parkplatz, eine Ranger Station und einen Native American Market. 1988 genehmigte der U.S. Forest Service der Organisation NACA (Native Americans for Community Action) am Oak Creek Overlook einen Indian Market einzurichten und zu betreiben. Dieses Genehmigung eröffnete den ortsansässigen Indianern die Möglichkeit ihr Einkommen, ihre wirtschaftlichen Unabhängigkeit aber auch ihr Selbstwertgefühl erheblich zu steigern. Am Rand der zur Aussicht führenden Straße stehen aufgereiht 16 Verkaufsstände. Einheimische Händler bieten hier ihre Waren an. Das sind vor allem Schmuck (Perlenschnüre, Armbänder und Anhänger vorwiegend aus Muscheln und Türkis gefertigt), Keramik-, Hand- und Bastelarbeiten - laut NACA-Werbung - ausschließlich authentische Produkte von höchster Qualität. Der Markt ist im Sommer täglich von 08 bis 17 Uhr geöffnet und im Winter von 08 bis 16 Uhr. Geschlossen ist der Markt nur an Thanksgiving und an Christmas.
  5. Genau das ist es Frank. Gratuliere. Ich hätte nie gedacht dass das sooooo lange dauert. Geklärt war (siehe oben): Es handelt sich um einen Indianer Markt in Arizona. Aber wo? Ich hatte euch folgenden Tipp gegeben: Gibt man bei Google die Frage nach San Francisco Mountains Forest Reserve ein bekommt man als erste Antwort diese von WIKIPEDIA: San Francisco Mountains National Forest was established as the San Francisco Mountains Forest Reserve by the General Land Office in Arizona on August 17, 1898 with 975,360 acres (3,947.1 km2). After the transfer of federal forests to the U.S.Forest Service in 1905, it became a National Forest on March 4, 1907. On July 1, 1908 the entire forest was combined with other lands to create Coconino National Forest and the name was discontinued. Fragt man bei Google nach Coconino National Forest bekommt man dort von WIKIPEDIA als erste Antwort: Der Coconino National Forest ist ein National Forest rund um die Städte Flagstaff und Sedona im nördlichen Arizona. Fragt man nun bei Google nach Indian Market Flagstaff Sedona kommt weit oben als Antwort: Oak Creek Overlook Fragt man nun bei Google mit Indian Market Oak Creek Overlook nach Bildern ist das Rätsel gelöst. Das Ganze hätte man sich aber getrost sparen können in dem man gleich bei „Tante Google“ mit Indian Market Arizona – was ja schon bekannt war - nach Bildern gefragt hätte: Klick Machst du bitte mit FR#354 weiter Frank? Das ich 's nicht vergesse:: Heike hat schon am Einstelltag per PN richtig gelöst!
  6. Hilft euch diese alte Ortsbezeichnung weiter? San Francisco Mountains Forest Reserve
  7. Huhu Frank Dein Lösungsversuch (Grand Canyon/South Rim) ist leider nicht richtig. Aber es ist auch nicht alles falsch! Richtig ist: es ist ein Indianermarkt in Arizona. Aber den Markt findest du nicht in einem Reservat. Auch nicht in einem Nationalpark. Ein Tipp: Du kommst zum Markt auf einem (auch von Touris) viel befahrenen Highway. LG Udo
  8. Noch im alten Jahr ein neues Foto für euch: Weiß jemand von euch was das ist und wo das ist?? Wisst ihr nicht?? Dann ratet mal LG Udo
  9. Der HIGH LINE PARK in Manhattan Ab 1847 fuhren Güterzüge nach Lower Manhattan. Sie beförderten Waren und Materialien für die dort angesiedelten Betriebe und Unternehmen. Die Bahn fuhr vor allem für die Fabriken im Meatpacking District. Alles wäre gut gewesen wenn nicht die Züge auf Gleisen unterwegs gewesen wären, die auf Straßen verlegt waren auf denen schon Autos fuhren und die Fußgänger überquerten. So blieb es nicht aus, dass es immer wieder zu Unfällen kam. Bis 1910 zählte man mehr als 540 Tote. Viele dieser tödlichen Verkehrsunfälle geschahen auf der 10th Avenue. Bald nannte man diese nur noch „Death Avenue“. 1924 beschloss die Stadt New York im Rahmen des West Side Improvement Projects die Bahnübergänge in den Straßen Manhattans zurückzubauen. Diesem Beschluß folgte in den Jahren danach auch die Entscheidung für den Abbau der verlegten Schienen auf der 10th Avenue. 1929 einigten sich die Eisenbahngesellschaft mit der Stadt und dem Staat New York (als Ersatz für die demontierte, ebenerdige Eisenbahntrasse) eine Hochbahntrasse zu bauen, die „West Side Elevated Line“ 1933 befuhr der erste Güterzug die neue Hochbahntrasse die 1934 komplett fertiggestellt war. Die Gebäudeanschlüsse der Betriebe, der Fabriken und deren Lagerhäuser lagen im 2. oder 3. Obergeschoss. Einige Gebäude an der Strecke wurden auch direkt durchfahren. Fortan transportierten die Züge Millionen Tonnen von Gütern. In der Hauptsache waren das Fleisch- und Molkereiprodukte. Aber schon in den 50er Jahren gingen die Frachtraten der Bahn zurück. Der forcierte Ausbau des Highwaynetzes in NYC steigerten die Warentransporte per Lastwagen erheblich. Der südlichste Teil der Bahnstrecke wurde in den 60er Jahren abgebaut und der Streckenabbau setzte sich in den 70er Jahren fort. Im Herbst 1980 wurde der Bahnverkehr auf der High Line ganz eingestellt. 11 Jahre später (1991) wurde das südliche Ende der High Line abgerissen. Nur ein Streckenrest zwischen der 34th Street und der Gansevoort Street (Rätselfoto) blieb stehen. Der Ruf nach totalem Abbau der High Line wurde laut. Zu gern hätten anliegende Unternehmer die dann frei werdenden Flächen bebaut. Aber auch die Idee die Anlage anders zu nutzen kam auf. 1999 gründeten Anwohner die Bürgerinitiative Friends of the High Line. Die Initiative bekam viele prominente Unterstützer. Sie schlugen vor die stehen gebliebene Hochbahntrasse nach Vorbild des Pariser Parks Promenade plantée in eine Parkanlage umzuwandeln. Diese Idee fand die meisten Befürworter und die bereits erteilte Abrissgenehmigung der Stadtverwaltung wurde tatsächlich zurückgenommen und NYC stellte gar 50 Millionen Dollar für die Anlage eines Parks zur Verfügung. Der High Line Park wurde in 3 Bauabschnitten verwirklicht. Den ersten symbolische Spatenstich für den Bauabschnitt 20th Street – Gansevoort Street setzte der damalige Bürgermeister Michael Bloomberg am 10. April 2006. Am 8. Juni 2009 wurde dieser Abschnitt des Parks für Besucher geöffnet. Gleich im Anschluß daran begann der Ausbau des 2. Abschnitts von der 20th bis zur 30th Street. Fertiggestellt und eingeweiht wurde der am 07. Juni 2011 Der 3. Bauabschnitt von der 30th bis zur 34th Street begann am 20. September 2012 und wurde am 21. September 2014 beendet. Mit der Öffnung nach Fertigstellung des „The Spur“ am 05. Juni 2019 wurde der Ausbau des High Line Parks abgeschlossen. Direkt in der großen Linkskurve über der 30th Street führt nun eine Abzweigung nach rechts, die nach wenigen Metern, über der 10th Avenue, endet. Dieser „Sporn“ führte einst zum Verteilerzentrum der US-Post zu welchem die Bahn die Post brachte bzw. die sie dort abholte. (Quelle Wikipedia) In den Jahrzehnten des „nicht genutzt werden“ der Trasse nannten viele New Yorker die brach liegende High Line einen Schandfleck. Aber einige Bürger erkannten, dass die Natur dort unbemerkt einen Garten mit seltenen Pflanzen und üppig blühenden Blumen geschaffen hatte. Das inspirierte diese Menschen und brachte sie auf die Idee einen Park für die Bürger New Yorks und seine Gäste daraus zu machen. So geschah es! Zu Beginn rechnete man mit 500 000 bis zu 1 Million Besuchern im Jahr. Mittlerweile kommen jährlich mehr als 7 Millionen Menschen in den High Line Park. Hier gibt es Fotos vom Park
  10. Jetzt weiß ich wo du bist, Heike Du bist im Craters of the Moon National Monument in Idaho. LG Udo
  11. Dort hatte ich mich auch fest gebissen .... aber Carrizozo ist es auch nicht
×
×
  • Create New...