Jump to content

Lade Dir unsere App auf Dein Handy.


         





Squirrel

Pro-Members
  • Content Count

    544
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    27

Everything posted by Squirrel

  1. Es ist natürlich Crescent City, und die kleine Insel mit dem Baum ist der Battery Point, den wir uns am nächsten Tag noch genauer angesehen haben. Udo du hast gewiss eine Aktie an unserer Reise, aber das kommt ja erst noch, du weißt ja die Straße wo die vielen Wasserfälle versteckt sind. :rolleyes: Soviel Sonnenuntergänge und Aufgänge hintereinander hab ich bisher höchst selten erlebt. Früh wenn es noch schön ruhig ist, das heißt wenn die Motoren von den Trucks anfangen zu blubbern ,geh ich gern mal eine Runde um den Block. Kugelrund von den vielen verschiedenen „Muffins“ machten wir uns wieder an das Meer. Und es lag noch so schön verschlafen da. Wahrscheinlich brauchte man ein paar Gummistiefel um zum Lighthouse zu kommen. Vollgetankt und das Navi programmiert wollten wir die Howland Hill Road in den Jedidiah Smith Redwood State Park befahren, als oh Schreck lass nach, ---- der Motor nicht mehr ansprang. Ein blaues Lämpchen blinkte. Kurze Schreckminute und überlegen was nun. Ich startete den Motor erneut und sieh da er lief wieder. Erleichterung machte sich breit. Das hat er Gott sei Dank auf der ganzen Reise nie wieder gemacht. Es war wie im Märchenwald als wir als fast die Einzigen am Morgen die Offroadstrecke durch die riesigen Bäume nahmen. Wir ließen das Auto in Mitten der Mammutbäume einfach stehen und genossen die Ruhe ringsherum. Das nun mit einer Staubschicht überzogene Auto stellten wir ab ,und machten eine kleine Wanderung in den Grove. Ein kleines Picknick mit Äpfeln aus der Früchstücksschale war auch mit vorgesehen. Ja so würde ich mir mein Renter da sein mal wünschen. Und den kleinen frechen Rabauken kennen bestimmt auch viele, den bekommt man nur schlecht vor die Linse, weil er so schnell ist. Unser Weg führte uns immer noch weiter nördlich bis zu dem kleinen Ort Bandon wo wir dann rechts ins Landes Innere abbogen. Schade ,eigentlich könnte man noch weiter an der Küste lang fahren denn es gibt immer wieder neue Impressionen. Hier die vorerst letzten Ozean Bilder wir schreiben den 02.09.
  2. Die Küste ist wirklich sehr schön,aber zum Baden für Kinder etwas ungeeignet,weil auch sehr hohe Wellen ankommen, aber gucken kann man ja . Heike willkommen an der Westküste mußt dich aber etwas wärmer anziehen als in Florida. Uns hat niemand geschickt wir sind freiwillig dort hin gefahren. So ,ich stelle jetzt einfach mal die weiteren Folgen unter die Obhut des Häuptling Isegrim. Schließlich bewegen wir uns ja schon die ganze Zeit im Indianerland. Der Marterpfahl war etwas groß für unser Auto und sicherlich nicht zum Verkauf,und vor dem Kollegen hier vorn hätte unsere Katze Angst. Die Luft war etwas rauchgeschwängert als wir die 101 Hgw verließen und den Byway nahmen um uns wieder in das Reich der Giganten zu bewegen. Die Sonne strahlte herrlich zwischen den Bäumen hindurch. Besonders gegen Abend wenn die Sonne tief steht gibt es ein intensives Licht auf den Strand Und wer noch mehr Lust auf Ozean Bilder hat wartet einfach bis zur nächsten Folge Insider können an Hand des letzten Bildes erkennen wo sich unser nächstes Reiseziel befindet.
  3. Ja Udo, die Küste ist sehr schön und hat uns sehr gefallen , es kommen noch mehr Bilder, auch direkt vom Pazifikstrand. Aber wir fahren ja noch ein langes Ende am Wasser entlang, bevor es dann landeinwärts geht Gesendet von meinem iPad mit Tapatalk
  4. Hab mich jetzt gefragt wie ich euch weiterhin bei Laune halte. Die Idee in diese Brewery zu gehen hatten wohl viele an diesem Abend , Das Restaurant war voll, alles reserviert, einige kauften im Henkelkörbchen das wohl gut schmeckende Bier. Und wir sollten in die angrenzende Bar zum essen gehen, aber das war soooo laut dort ( gefühlte Oktoberfeststimmung) .Tut mir leid aber da hatten wir keinen Bock mehr drauf und ich hatte einfach nur Knast. Schicki Micki war heut auch nix für uns und deshalb sind wir bei einer riesigen Portion gebratener Nudeln mit Gemüse und Hühnchenfleisch im Chinesischen Restaurant gelandet, und das einheimische Bier gabs dort auch. Und der Tag begann wie er abends aufgehört hat. Mit dem Bikerfahrer des rechten Motorrades habe ich mich am Morgen noch etwas unterhalten. Biker sind meistens cool drauf sofern sie nicht in einer Gang sind. Und eigentlich drängt die Zeit schon wieder, deshalb schnell gepackt und los. Und was jetzt kommt ist eine Mischung aus skuriler Küstenlandschaft und dichten Wäldern mit sehr vielen Serpentinen. Auf den ein oder anderen Fahrradfahrer ,der sich manchmal ganz schön quälen muss sollte man auch Obacht geben. Und jetzt sind wir im Lande der riesigen Küsten Redwoods gelandet und man muss wirklich aufpassen das man nicht einen Park verpasst ,so wie es uns fast passiert wäre. Ich war schon vorbei an dem kleinem Schild wo der Abzweig zum Chandelier Tree gewesen ist. Dann hab ich etwas getan was ich eigentlich „nie“ tue, zum Leidwesen meiner Frau. Ich bin einfach umgedreht und zum Glück.... wir schreiben den 1.9. 2014 in den USA der Labor DAY
  5. Wenn es jemanden gibt ,der Wikipedia Konkurrenz macht, dann ist es Udo, Danke noch mal, Man könnte fast denken die Natur verzeiht dem Menschen, und gibt ihn noch etwas zurück. Morgen gehts weiter Gesendet von meinem iPad mit Tapatalk
  6. ob denn unsere Autokennzeichen noch im Hackberry Store zu finden sind ??? schöne Bilder
  7. Ein Stückchen war noch zu fahren und so gegen Nachmittag hatten wir doch Appetit bekommen, und da kamen uns die kleinen Volksfeste anlässlich des Labor Days ganz recht. Ich nahm meine Kamera mal nicht mit , was gibt es an einem Würstelstand auch zu knipsen. Aber was wir dort erlebt haben um nur eine Wurst vom Grill zu bekommen, kann ich mit Worten gar nicht beschreiben. Die haben sich aber angestellt . Also ganz kurz: Wurst bestellen--- Zettel bekommen, wo drauf stand was wir haben wollen--- in Supermarkt gehen und bezahlen--- mit Kassenzettel an den Wurststand zurück--- Daten vom Kassenzettel wurden in einem Tablet erfasst-- Kassenzettel wurde auf einer Leine mit Klammer befestigt---es wurde immer wieder nachgerückt bis man an der Reihe war. Zwischendurch hat der Grillmaster natürlich auch noch paar Würste fallen lassen. Als ich endlich nach einer gefühlten Stunde dran war habe ich natürlich auch noch die Kleinste von den Beiden ,die er in der Hand hielt bekommen. Und das für 3 Dollar 99 das Stück. :essen: Aber geschmeckt hat sie. Nicht so ungeduldig Butterfly Mendocino, ja da gab es mal ein Lied aber nicht unbedingt mein Geschmack, da sind wir vorbeigefahren, vielleicht ein Fehler. Endlich erreichen wir unser heutiges Ziel, vorbei an der North Coast Brewing Company www.northcoastbrewing.com/ wo wir eigentlich zu Abend essen wollten ,sahen wir von weiten schon unser Motel. Aber vorher wollten wir noch unseren ersten Sonnenuntergang am Pazifik erleben. Und das am „Glasperlen Strand von Ford Bragg“ Oha wie langweilig werden einige denken. Ich habs euch ja gesagt es kommt nichts Aufregendes. Wir haben nur eine Stelle gefunden und da lagen nur noch Perlchen, die größeren müssen einige unvernünftige Leute schon mit Eimern in ihre Vorgärten geschleppt haben. Ich setzt jetzt mal auf jemanden aus dem Forum ,der mal im Internet recherchieren kann was es mit dem Glasperlendstrand auf sich hat. Ich vermute mal er macht das gern.
  8. Übrigens, Julien wir könnten uns definitiv am 10.9. und am 17.9. über den Weg gelaufen sein, aber dazu komme ich erst noch. Ja Bettina das Beste kommt ja erst noch an dem Tag Sebastian für dich hab ich auch noch was, aber das dauert noch Gesendet von meinem iPad mit Tapatalk
  9. Jetzt wird bestimmt mancher sagen , das war ja bisher nichts Aufregendes, aber ich kann euch beruhigen es wird nicht aufregender nur anders. Wir bewegen uns jetzt in neues Terrain. Wie erwartet unterscheidet sich der Amerikaner vom Deutschen in punkto Schönwetter- unternehmungen kaum. Als wir mit unserem agilen Mazda, der geschwind durch die engen Straßen mit den tausend Kurven gleich am Anfang der Hgw1 glitt, endlich an einem Bus vorbei waren,dachten wir jetzt können wir schön relaxt fahren und die schöne Landschaft genießen. Aber denkste, etwa 2 Kilometer vor dem Stinson Beach ,Stau und das mitten in der Pampa. Tja die wollten alle mit Ihrem Surfbrett, oder mit der Omma an den Strand. Aber irgendwann war auch das vorbei, und wir konnten die Fahrt genüsslich fortsetzen. Als wir bei den ausgedorrten Wiesen von Kuh Else vorbei kamen , dachte ich mir da haben die Rindviecher auf unseren saftig grünen Koppeln ein besseres Leben. Irgendwann kamen wir auch an einer Winery vorbei, wo ich meinte ich hätte da mal was im Fernsehen darüber gesehen. Man kann unmöglich überall anhalten. Wo wir angehalten haben war bei Nick`s Cove, wir haben aber dort nichts gegessen, weil wir noch vom Frühstück satt waren.Anscheinend gibt es dort Austern zu speisen, denn es lagen jede Menge Muschelschalen vor der Tür. Dafür bin ich ins Fettnäpfchen getreten weil ich die Feuerwehr im Einsatz mit Blaulicht fotografiert habe. Oh die bösen Touries, da hat man mich ermahnt das man das nicht tun sollte. So lange haben wir uns da nicht aufgehalten wir wollten ja heut noch vorm Sonnenuntergang in Fort Bragg sein und das aus gutem Grund … Die Küste ist ja Richtung Norden einzigartig das Wetter war auch sehr schön ,so das es wie man sehen konnte niemanden zu Hause hielt. In einem gediegenem Küstenort leider weiß ich nicht mehr wie er hieß sah man vom Auto aus wie eine Liveband spielte, Spontan hielten wir an und schauten dem Treiben ein wenig zu. Die Bandmitglieder sahen irgendwie aus ,wie eine Mischung aus Chad Kröger und Keith Richards. Und die Zuschauer waren bunt gemischt, ein paar waren sogar noch aus den 70 igern und wie es weiter geht erzähle ich euch das nächste mal
  10. Passend zu dem aktuellem Anlass, was für uns ein bedeutendes Ereignis in unserem Leben war und was vielleicht schon manche wieder vergessen haben, der 9. 11. vor 25 Jahren, will ich euch ein paar Bilder von der Brücke schicken, die für mich der Inbegriff von Freiheit ist. Ich weiß zwar nicht warum die Golden Gate Bridge so eine Magie ausstrahlt, aber es liegt vielleicht daran das es für uns vor dem Mauerfall nie möglich war diesen Ort zu besuchen. Nachdem wir an der nahe liegenden Tankstelle das Auto noch einmal vollgetankt haben ( laut Alamo hatten wir es ja eigentlich vollgetankt übernommen) machten wir uns auf den Weg Richtung Norden zu den großen Küsten Redwoods, Wir freuten uns schon wieder zwischen den mächtigen Stämmen zu stehen und zu grübeln was sie in ihrem Leben schon erlebt haben müssen. Kurz bevor wir die Brücke passierten, fragte mich Heidi, „hast du das Lied von Scott Mc Kenzie dabei“ oh oh ich mußte zugeben ich hatte es vergessen. Bei dem herrlichen Wetter wäre es ein Vergehen gewesen an den Aussichtspunkten der Marin Headlands so einfach vorbei zu fahren, obwohl wir dort auch schon mal waren. Der Blick ist einfach überwältigend.
  11. Ja Claudia Autos, so richtig in Szene gesetzt , das kann schon faszinieren, da hab ich auch noch an anderer Stelle so einige Autos fotografiert, die ich euch auch noch zeige, wenn ihr dabei bleibt. Leider bestimmt das Straßenbild hierzulande eher langweilige Autotypen obwohl die Designer immer am Tüfteln sind. Morgen gehts weiter
  12. Wie bei den Meisten ,die abends an der Westküste ankommen ist die erste Nacht nicht lang, ich schaute erst auf die Uhr ,dann auf die Wetter App. Halleluja das ganze LaborDay Wochenende Sonnenschein an der kalifornischen Küste. Wir waren also nicht allein auf der Highway One Richtung Norden. Das Frühstück mit Ausblick auf die Lombard Street machte auch etwas Appetit den Tag mit einem kleinen Morgenspaziergang zu beginnen. Die Sonne beleuchtete schon die schönen viktorianischen Häuschen als wir uns auf den Weg zum Marina Blvd machten. Die Sonntagzeitung lag vorschriftsmäßig eingeparkt in der Einfahrt. Und das ganze Viertel machte einen schicken Eindruck, entweder sieht es dort immer so sauber aus, oder der bevorstehende Feiertag hat die Putzwut ausgelöst. Bevor ichs vergesse Pit, mir ist da ein großes Autohaus auf der VanNess von Fiat aufgefallen, wo früher bestimmt Chrysler drin war. Auf dem Rückweg machten wir Halt am Palace of Fine Arts, und er hielt was sein Name versprach Ein sehr schöner ruhiger Sonntag Morgen und für uns war es ein gelungener Urlaubsauftakt.
  13. Udo genauso hat es geklungen, sei mir nicht böse, wer weiß wie wir Sachsen das gesagt hätten, das klang irgendwie lustig und machte uns das Warten etwas leichter :-) Gesendet von meinem iPad mit Tapatalk
  14. Ja und ich vergaß noch ganz schnell zu erwähnen, das wir noch 2 Tage vor unserem Flug von unseren Medien wieder in Panik versetzt wurden, weil Streiks bei den Piloten angesagt wurden, ja und wie könnte man noch eins drauf setzen, natüüürlich :ein Vulkan auf Island fängt wieder an zu speien. Aber ist ja alles gutgegangen, nur das am Rande. In Anbetracht der aktuellen Bahnstreik Aktion könnte man denken , es gönnt einen niemand mehr das Verreisen. Ich hatte meine Sony Alpha in der Hand, das große Objektiv angeflanscht als wir über San Francisco eine Schleife flogen. Aber Denkste, wir saßen dieses mal nicht am Fenster und aufstehen im Landeanflug ist nicht erlaubt. Also keine Luftbilder von der Golden Gate Bridge. Mit ein wenig Vorfreude auf den Mietwagen quälten wir uns mit den Massen aus dem Flugzeug. Ist ein bisschen wie Weihnachten , Was für ein Wagen wird es dieses mal sein. Der nächste unfreiwillige Stopp war die Imigration, und der Allmächtige wollte es so, plötzlich ging nichts mehr, sämtliche Computer bei allen Abfertigungen streikten. Nach gefühlten 30 Minuten ging es weiter. ---- Ruhig Brauner--- Und das nächste Erfolgserlebnis ließ nicht lange auf sich warten, denn alle 2 Gepäckstücke lagen wohlbehalten auf dem Band. Ich sagte zu Heidi wir sehen zu das wir zu der Mietwagenstation kommen, es war nämlich schon spät geworden, nicht das wir dann kein gescheites Auto bekommen. Auf dem Weg dorthin traf ich die Truppe Teenies, die bummelten vor sich hin und wir überholten. Du ahnst es nicht was am Alamo Schalter los war. Naja wir haben es so gewollt. Hinter uns eine Truppe Männer in meinem Alter mit bayrischem Dialekt, warscheinlich hatten sie alle von Ihren Frauen paar Tage frei bekommen, oder so was ähnliches. Der eine meinte“ ich geh erst mal Kaffee holen“, Ich würde es ja gern auf Bayrisch schreiben, aber ich kanns nicht. Nach 10 Minuten kam er wieder, und wir standen immer noch dort , Kein Schritt weiter. „ Es gibt keinen Kaffee mehr alles alle ,bzw zu“ Das sind so die Highlihts wenn man in einer Warteschlange steht, ( Peoplewatching) Ja über Alamo habe ich mich an anderer Stelle schon mal ausgelassen. Mir viel erst einmal ein Stein vom Herzen , als ich in dem passablen Mazda CX5 das Navi an- stöpseln konnte. Zuvor hab ich meine Frau mal um das Auto geschickt um eventuell Beschädigungen am Auto festzustellen. Natürlich hab ich auch geschaut und 4 Augen sehen bekanntlich mehr als nur 2. War alles okey ,dann mal los. Wir hupten noch mal bei den Jugendlichen aus dem Flugzeug, als sie sich einen Großen Van anschauten. Ab auf die Straßen von San Francisco.Was war das, die freundliche Frau aus dem Navi redete mich in englischer Sprache an. Kann nicht schaden, wir haben es so gelassen ,die ganze Zeit unserer Tour. Es war schon dunkel, aber es war irgendwie genauso , als wenn man in eine deutsche Großstadt fährt, wo man lange nicht gewesen ist. Man kannte alles wieder. Sah alles genauso aus wie beim letzten mal nur Fiats gibt’s jetzt mittlerweile auch in den USA. Als wir nach einer halben Stunde Fahrt am Hotel „ La Luna“ angekommen waren, war uns der letzte freie Parkplatz an der Mülltonne sicher, egal ich will ja dort nicht schlafen. Bevor ichs vergesse, die Fahrstuhlkabine war gut, ein Panorama Bild von der Golden Gate Bridge knallig rot. Aber zu Fotos machen war ich am Abend nicht mehr in der Lage und La Luna den Mond hab ich auch nicht mehr gesehen, als wir todmüde ins Bett vielen. PS. nächstes Mal gibt’s wieder Bilder
  15. Na dann mal los, es freut mich ,das so viele mit dabei sind und ich werde auch frei von der Leber weg berichten wie es uns auf der Reise ergangen ist, noch mal kurz die Eckdaten unserer Reiseroute. Also Ankunft in San Francisco , ab da mit Mietwagen Richtung Norden auf der Küstenstraße1 bis Oregon, CraterLake NP, Lassen Vulcanic NP, Yosemite NP, Death Valley, Las Vegas, Palm Springs, Los Angeles, Santa Cruz, San Francisco. Das bloß mal grob. Den Hauptgrund unserer Reise kennt Ihr ja schon und ich will erst später dazu kommen, denn wenn wir schon vorher von dem Dilemma gewusst hätten wäre unsere Laune schon vermiest worden. Wir haben uns schon lange auf die Reise gefreut und wollten so Einiges besser machen als bei der letzten Tour 2011. Die Hotels habe ich dieses mal schon fast alle vorgebucht, was sehr zu unserem Wohlbefinden beitrug. Auch war dieses mal ein Navi mit an Bord, was wir uns von unserem Sohn ausgeborgt hatten. Trotzdem habe ich wieder paar Fehler mit eingebaut, damit man eben sagen kann beim nächsten mal wird’s besser. Und ich muß sagen die Reise war ein voller Erfolg, die war so gar so gut das es mich danach umgehauen hat, entweder wars das Wetter oder die vielen Eindrücke ,oder die Summe aus Allem. Ja mit 50 kann man noch lernfähig sein , denn unsere Bordkarten für den Hinflug haben wir auf das Handy bzw Ipad als QR Code geladen. Bisschen mulmig war mir schon dabei, so nichts in der Hand. aber es hat funktioniert. Und der Flug von Dresden nach Frankfurt war unspektakulär bis auf die kleine Flasche Warsteiner, da mußte ich an unser erstes Forentreffen in Warstein denken. Nach etwas Aufenthalt in Frankfurt und etwas merkwürdigen Abfertigungsritualen bei UnitedAirlines ging es dann über den großen Teich mit einem Flugzeug was fast so alt war wie das Personal. Aber es hat uns sicher hingebracht und wieder zurück. Und nur das ist wichtig. Im Flugzeug selbst gab es wenig zu berichten, nur hatte ich ein kurzes Gespräch mit einem Jugendlichen, der mit einer Truppe das erste mal in die USA reiste. Ich mußte da unweigerlich daran denken wo wir so in dem Alter herum gereist sind und mir kamen alte Erinnerungen hoch. So viel fotografieren konnte ich nicht denn es waren meistens nur dicke Wolken unterwegs. Hier noch paar Bilder vom Hinflug. Das letzte Bild ist kein Stück Zucker sondern ein Eisberg aus 10000 Meter Höhe. Und beim nächsten mal wenn ich berichte sind wir schon in San Francisco. Gruß Squirrel
  16. Ja das Wetter ist zur Zeit bei uns noch zu schön, und am Wochenende sind noch paar Feiern angesagt, aber dann geht's los[emoji6] Gesendet von meinem iPad mit Tapatalk
  17. Hallo Leute, pünktlich zu Halloween will ich euch erschrecken, in dem ich ankündige das ich wieder einen Reisebericht von unserer letzten großen USA Reise schreiben will. Die Schatten werden länger und das Wetter draußen grusliger,so das ich abends mehr Zeit habe, mich mal vor den Computer zu setzen. Was soll ich sagen erwartet nicht zu viel, denn ich muß jetzt auch schon mit Doppelfenster vor dem Bildschirm sitzen. Und falls ihr keine Lust habt auf unseren RB auch nicht schlimm , dann laß ich es eben Gruß Squirrel
  18. Es gibt noch kleine Wunder. Wie vorher beschrieben habe ich mich telefonisch beschwert. ( es gibt sogar eine Beschwerde Hotline ). Man sagte mir am Telefon das sie direkt nach SF eine Mail schicken und mir mein Anliegen mitteilen. Daraufhin bekam ich vor 3 Tagen eine Mail von Alamo San Francisco mit der Kopie meines unterschriebenen Vertrages und der Mitteilung das sie mir die Hälfte von dieser Roadside Police erstatten . Ich mein das ist schon mal was, besser wie Nichts, zumal ich mich ja überrumpeln ließ. Anderseits denk ich mir so ,irgendjemand hatte hier ein schlechtes Gewissen. Vielleicht wollten sie ja auch einen guten Kunden nicht verlieren. Ich kann euch allen nur raten bevor ihr einen Vertrag dort unterschreibt genau zu überlegen was für Leistungen brauche ich. Obwohl meistens etwas Tumult am Schalter ist sollte man sich genügend Zeit nehmen. Gruß Squirrel Gesendet von meinem iPad mit Tapatalk
  19. Mensch dort wollten wir ja eigentlich auch lang fahren, wir Trottel sind die ewig Dauernde 95 gefahren. Ich dachte ja dort ist Militärisches Sperrgebiet Gesendet von meinem iPad mit Tapatalk
  20. Wir hatten sonst auch wenig Probleme mit Alamo, und vielleicht hätte uns ja dieser Roadside Assistance im Notfall auch geholfen . Ich fande nur die Art und Weise wie man einfach überrumpelt wurde etwas schäbig. Die Leute die nach uns auch noch gern einen Mietwagen haben wollten,wären mir an die Gurgel gesprungen, wenn ich dort ein Fass aufgemacht hätte. Ich werde auf jedenfall mal bei Alamo Deutschland anrufen und meinen Unmut kundtun, ob es was hilft ist fraglich Gesendet von meinem iPad mit Tapatalk
  21. Hallo User , Auf unserer kürzlich zu Ende gegangenen USA Reise mußte ich gleich am Anfang der Reise am Schalter von Alamo in San Francisco eine kleine Entäuschung erleben. Obwohl unsere Ankunftszeit in SF pünktlich war ( 19 Uhr 45) zog sich die Zeit bis wir endlich am Schalter von Alamo waren. Es war dann schon so gegen 21 Uhr. Angekommen vor uns eine riesige Schlange, die alle auf ein Auto warteten. Übrigens nur bei Alamo so ein riesiger Andrang. Die Mitarbeiter am Schalter hatten die Ruhe mit Löffeln gegessen, vor den Schaltern genervte Kunden und endlose Diskussionen. An den Minen der Kunden konnte man sehen das das sie etwas unzufrieden waren. Zwischendurch kam ein Mitarbeiter durch und kontrollierte von jedem seine Reservierung, die keine hatten konnten wieder gehen. Danach telefonierte er ständig. Als wir endlich dran waren und wir hatten ein Paket gekauft wo alles inklusive war außer die erste Tankfüllung. ( also wieder voll abgeben dachte ich), verschwand der Mitarbeiter mit meinem Zettel hinterm Tresen und tippte im Computer herum. Die gefühlte Zeit , eine Ewigkeit. Die Leute in der Schlange wurden schon unruhig. Dann fragte er uns ob wir telefonisch erreichbar wären, ich sagte nein. Also wir könnten sie im Pannenfall anrufen unter einer bestimmten Telefonnummer die er aufschrieb. Wir nickten. Dann ging alles sehr schnell er legte uns einen Zettel zur Unterschrift vor und sagte dazu das wir den Wagen leer abgeben sollen. Insgesamt standen 184 Dollar auf der Rechnung inclusive diesen Service für 4 Dollar 99 pro Tag für das Anrufen. Wir schauten dann genauso wie die anderen vorher. Ich dachte das geht ja gut los, bin ja gespannt was für ein Auto wir bekommen. Angekommen oben in der Garage, zeigte man mir "den einzigen Midsize SUV " der noch da stand, oder der extra für mich bereitgestellt wurde. Aber ich konnte nicht meckern, es war zwar kein amerikanisches Auto aber lag voll in meinen Erwartungen, und da wir nur zu zweit unterwegs waren ,völlig ausreichend. Und er hat seinen Dienst über 5450 km ohne Pannen und super Fahreigenschaften geleistet. Übrigens ein Mazda CX-5 Als Manko fand ich bei Alamo das es ausgenutzt wird das die Leute übermüdet vom Flug sind und dann noch bei der Abfertigung künstlich gebummelt wird . In Folge wird man genötigt Zusatzverträge abzuschließen die man gar nicht will. Es bleibt einen wenig Zeit um abzuschätzen welche Leistungen man noch zusätzlich braucht. Man unterschreibt dann nur um des Friedens Willens. Der Tank war übrigens auch nicht voll, ich hab am ersten Tag in SF gleich noch mal für 24 Dollar tanken müssen. Also ich kann diesmal für Alamo nicht die volle Punktzahl geben. Von 10 also nur 8 Gruß Squirrel
  22. Ist fast wieder zu Hause

    1. runningheike

      runningheike

      Wie schnell so ein Urlaub immer vorbei geht ;-(

    2. Squirrel

      Squirrel

      ist zu Hause, aber so richtig noch nicht

    3. Ladderman

      Ladderman

      Willkommen daheim!

  23. Wer hat das Wasser im Shasta See geklaut?

    1. enterprise66

      enterprise66

      War da schon mal je welches drin? ;-)

    2. tigger

      tigger

      ja... 2007 war er ziemlich gefüllt ;-)

  24. Einmal werden wir noch wach.......

    1. Squirrel

      Squirrel

      Danke Udo ! Wir sind reisefertig

    2. tigger

      tigger

      ganz viel Spaß Heidi und Tino !!

    3. runningheike
    4. Show next comments  21 more
  25. es folgt der wohl längste Monat des Jahres

    1. runningheike

      runningheike

      Aber dann geht es los ;-)

    2. tigger

      tigger

      du schaffst das Tino...

    3. enterprise66

      enterprise66

      Zähne zusammen beissen und durch.

×
×
  • Create New...

Important Information

Privacy Policy