Jump to content

Lade Dir unsere App auf Dein Handy.

Deine Vorteile: mobiler Zugang zum Forum / Push-Nachrichten / Bilderupload vom Handy / Nutzung der Sprachassistenten


         

Squirrel

Pro-Members
  • Content Count

    542
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    27

Everything posted by Squirrel

  1. Eigentlich wollten wir jetzt die Zeit anhalten, aber das geht leider nicht, Es ging schon auf Nachmittag zu, wir nutzten noch einmal die Zeit um die steilen Straßen von San Francisco mit unserem Auto zu erklimmen und dann die Lombard Street wieder herabzufahren. Ein Besuch bei entfernten Verwandten stand auch noch an, wenn man schon mal hier in der Gegend ist, da kann man schon mal paar Worte wechseln. Ich hatte mir für unseren letzten Abend noch ein besonders schönes Hotel herausgesucht,es befindet sich in dem kleinen Örtchen ,was einen romantischen Namen hat. Die Half Moon Bay Lodge in dem gleichnamigen Ort Aber zunächst kamen wir an Kürbis Plantagen vorüber, ja eigentlich wurden sie dort nur hingelegt und warteten bestimmt auf Halloween, der noch in weiter Ferne lag. Ob sie dann noch so gut aussehen? Aber etwas kitschiges hat es doch. Wir hatten einen Tipp bekommen wo wir heute Abend noch etwas schönes zu Essen bekamen. Und in Barbaras Fishtrap war es sehr lecker. Nur bei der Bezahlung habe ich zunächst einen kleinen Schock bekommen, die nahmen keine Kreditkarte, nur Bares. Mmm nun war guter Rat teuer, denn wir hatten unsere Barbestände so gut wie aufgebraucht, weil wir ja morgen heimfliegen. Ich hatte mich schon am Aufwaschbecken gesehen um das Essen abzuarbeiten. Zum Glück hatten die eine Art Cashmaschin, was ich vorher noch nie gesehen hatte, Also eine Art Bankautomat in Mitten einer Gaststätte. So nun waren wir wieder flüssig und konnte endlich bezahlen Nun wurde es aber Zeit unser Hotel zu beziehen, und es konnte sich sehen lassen Es gab da noch so einen schönen Außen Whirlpool,in dem wir dann noch bis nach 22 Uhr herumplanschten um den Tag dann mit einem Gläschen Wein zu beenden. So nun hab ich es doch nicht mehr ganz geschafft ,bis zu dem Jahrestag als wir am 30.08.2014 unsere Reise begonnen hatten, fertig zu werden, aber ich möchte mich schon heute bei Euch bedanken für Eure Geduld den Bericht mitzulesen und zu kommentieren, Es ist nicht immer einfach, bei den vielen täglichen Aufgaben immer am Ball zu bleiben. Natürlich Kommt demnächst noch der Abspann inklusive Heimflug
  2. Der letzte volle Tag vor dem Abflug ( 17.09. ) versprach wieder ein super Tag zu werden . Es wehte eine frische Brise so das die Surfer genug Schaum unter dem Brett hatten. Am Fuße der Golden Gate Bridge schauten wir eine ganze Weile zu, wer weiß ob wir es jemals wieder sehen.
  3. Ich glaub für eine kleine Unterrichtsstunde für Line Dance würden ich und meine Frau nicht nein sagen. Euch einen schönen Tripp mit dem Eisenpferd, ich werd an euch denken wenn ich früh mit meinem Bike bei aufgehender Sonne auf Arbeit düse[emoji41] Gesendet von iPad mit Tapatalk
  4. Und schon waren die 3 Nächte in Santa Cruz vorbei, und unser Urlaub neigte sich dem Ende zu . Wir genossen noch einmal die schöne Küstenlandschaft in Richtung Norden, und bewunderten die schöne Natur. Besonders die hohen Wellen des Pazifiks sind ein Eldorado für Surfer. Und da kam Sie, mit einem Surfbrett unterm Arm, naja als Mann muß man da einfach mal hinschauen Viele Pelikane bevölkerten den Strand Und jetzt noch ein Bild für unsere Leuchtturm Fans
  5. Hab das gleiche Problem Gesendet von iPad mit Tapatalk
  6. Hier mal unser Hotel in Santa Cruz, es war nichts außergewöhnliches, aber ausreichend. Am späten Nachmittag relaxten wir noch etwas am Pool. Und gegen Abend machten wir uns zu Fuß unterwegs ,die Stadt zu besichtigen. Auf dem Weg kamen wir an so manchen sehenswerten Autos vorüber. Eile war geboten , denn es wurde schnell dunkel um die Jahreszeit. Was Essen wollten wir auch noch. Was wir dann auch in einem Italienischen Pizzarestaurant taten. Aber so richtig waren die Leute da nicht auf zack, nach mehrmaligen Reuspern und Stühleklappern legte die Kellnerin ihr Handy ab und bewegte sich schwerfällig zu uns. Als wir dann nach einer kleinen Ewigkeit unsere Pizza bekamen, bemerkte ich das wir ja noch gar kein Besteck hatten. Die Kellnerin war wieder hinterm Tresen mit dem Handy beschäftigt, also blieb mir nichts anderes übrig ,das Besteck selbst zu holen. Die ganze Aktion honorierte ich natürlich mit einem ausbleibenden Trinkgeld. Es wurde auch schnell dunkel, so das wir dann schleunigst den Rückweg antraten, allerhand zwielichtige Gestalten bevölkerten die Hauptstraße. Hier noch mal eine Mischung aus deutscher Wertarbeit und kalifornischer Kunst
  7. Ich schaue mir die Tiere lieber aus sicherer Entfernung an, als das ich mit ihnen Baden gehe, [emoji229][emoji228][emoji227][emoji226][emoji225][emoji223][emoji245] Morgen gehts weiter, es ist höchste[emoji577] Gesendet von iPad mit Tapatalk
  8. Hat heute genau vor 10 Jahren das erste mal amerikanischen Boden betreten

    1. enterprise66

      enterprise66

      Dann wird es ja mal wieder zeit. ;-)

    2. runningheike

      runningheike

      Die Zeit rast, bei uns sind es nächstes Jahr 10 Jahre ;-0

  9. Ja es war wirklich ein tolles Erlebnis, und wir waren auch schon eher wieder im Hafen, so das ich meine Frau erst einmal suchen mußte, aber ich wurde schnell fündig, wo sonst natürlich im Schmuckgeschäft. Auf dem Weg zum Auto kamen uns da noch ein ganzer Trupp von der Army entgegen. Der Abend war noch so schön , das wir beschlossen noch einmal am Pazifik Strand zu halten, um ins Wasser zu gehen, Was ich für keine gute Idee hielt, denn ich wußte jetzt was für Viehzeug da im Wasser herumschwimmt. Ich hatte aber meine Kamera im Auto gelassen, da ich am Tag schon so viele Bilder gemacht hatte. Ich sagte noch zu Heidi, gehe nicht so weit raus da schwimmen allerhand große Tiere im Wasser. Gesagt und 5 Minuten später sah man etwa 20 Meter von ihr entfernt irgendwelche Delfine aus dem Wasser springen. Ich rief zu ihr, das da was im Wasser ist und sie solle doch so schnell wie möglich herauskommen. Also mich kriegen da keine 10 Pferde mehr ins Wasser. Wir hatten in Santa Cruz 3 Übernachtungen gebucht, weil wir von hier aus einige Sachen ansteuern wollten. Der 16 .09. ging deshalb sehr entspannt los, nach dem Frühstück machten wir uns auf den Weg zum Henry Cowell Redwoods State Park um noch einmal zum Ursprung unserer Reise zu kommen, die Küsten Redwoods Ein sehr überschaubarer kleiner ruhiger Park wo alles sehr gemächlich zugeht. bei Vergrößerung des Jahresringe Bildes kann man den Zeitpunkt von Jesus Geburt erkennen ist schon Wahnsinn wie alt das Holz ist. Unser nächstes Ziel war dagegen gerade das Gegenteil, denn ich wollte einmal die heiligen Hallen von Apple besichtigen, deshalb mal schnell nach Cupertino gedüst. Aber ich wurde gleich mal samt meiner Kamera ,des Hauses verwiesen, naja war wohl doch etwas dreist, innerhalb des Gebäudes zu fotografieren. Zumal ja am nächsten Tag ein großes Event bevorstand, denn das I Phone 5 kam auf den Markt. Es waren allerhand wichtige Leute unterwegs, die dicht um einen riesigen Escalade standen ich habe mir dann auch nicht getraut ein Foto zu schießen.
  10. Ja es wäre ein super Geburtstagsgeschenk, aber man kann sich das Erlebnis auch mal so leisten, so teuer ist das nicht. Die 38 Dollar war es mir wert und das Erlebnis wird mir noch ewig in Erinnerung bleiben. So jetzt wird nicht mehr gezittert, Autofocus aus und nur noch draufhalten.... Ich fang erstmal von ganz hinten an.Von der Schwanzflosse arbeite ich mich nach vorn vor. Es waren mehrere Walfamilien unterwegs und wie man erkennen konnte gar nicht so weit vom Ufer entfernt. Man hatte ständig was zu schauen es wurde nie langweilig, manche Leute hatten ihre Kameras auf Dauerfeuer eingestellt, also ich hab schon viele Walfotos, aber wie soll man aus 1000 Fotos welche heraussuchen. Die Monterey Bay ist sehr tief, und da Wale sehr tief tauchen und dann wieder an die Wasseroberfläche schießen, kann es durchaus sein das sie aus dem Wasser geschossen kommen. Es ist aber selten das man so ein Erlebnis mit der Kamera festhalten kann . Weil es sehr schnell geht. Da erwischt man eben nur noch ein Bild wenn er schon wieder ins Wasser geplumbst ist. Und eine Herde Delphine kam natürlich auch noch vorbei Die Zeit verging wie im Fluge,es war ein sehr schönes Erlebnis, ob es die Tiere genauso sehen weiß ich nicht, auf jeden Fall verhielt sich der Bootsführer so, das genügend Abstand zu den Tieren war Und mit diesem Unternehmen bin ich gefahren, kann nicht meckern war alles Bestens
  11. Der Morgen des 15.09. war etwas trüb und frisch, auf dem Weg zur Pier in Santa Cruz sahen wir Leute die ihre Schlafsäcke zusammen rollten , sie verließen ihren Schlafplatz weil sie an dem Ort nicht erwünscht waren. Es gibt dort sehr viele hilfsbedürftige Menschen, die nur so dahin vegitieren. Aus was für Gründe auch immer, sie können einen Leid tun. So gegen 10 waren wir auf der Pier, aber weit und breit kein Schiff was hätte ausfahren können zum Whale Watching. Die Seelöwen tummelten sich zwischen dem Gebälk. Ich fragte jemand wo man denn hier auf See gehen könne, darauf sagte er das es in Santa Cruz so etwas nicht gibt, 20 Meilen weiter südlich in Moos Landing würden sie raus fahren. Okey da haben wir noch mal kurz in den Lädchen, die gerade geöffnet hatten, bisschen gestöbert und das ein oder andere T-Shirt mitgenommen, und dann machten wir uns wieder auf den Rückweg zum Auto. Wir machten uns auch gleich in die Spur, und als wir in Moos Landing ankamen, erlebten wir wieder eine Enttäuschung. Dort fuhr nur ein Boot wenn man sich zeitig genug angemeldet hat und genug Leute zusammen kamen,also Fehlanzeige. Ich hatte den Kanal voll, jetzt fahren wir wieder nach Monterey, dort gab es genügend Anbieter. Kurz vor Mittag waren wir da. Die nächste Tour war 14 Uhr geplant und ging bis 17 Uhr, Genug Zeit um noch bisschen in den Läden zu stöbern und etwas zu essen. Heidi wollte nicht mit ,sie hat etwas Probleme mit dem Seegang. Also hab ich mich alleine angemeldet, sozusagen ein kleines Trostpflaster für das Scheitern der Half Dome Besteigung. Das Boot mit dem ausagestarkem Namen " See Wolf 2 " sollte es werden, es kamen Erinnerungen an einen alten Film mit Raimund Harmsdorf auf " Der Seewolf " Heidi winkte mir noch nach, und man dachte so, das es gut wäre wenn man nach 3 Stunden wieder Land unter den Füßen hat. Vorbei ging es an brüllenden Seelöwen und an alten Hafen Docks Das Ufer war eigentlich gar nicht so weit, als ich mich umdrehte und ein erstes Raunen ging durch die ganze Besucher Gruppe, den am Horizont waren die ersten Wasserfontänen zu sehen , die das Anwesen sein von Walen verkündeten Mein Puls stieg und mein Herz klopfte. Die Kamera um gehangen, Das 2. Objektiv hing an mir herab. Ich stellte mich an die Reling und schaute erst einmal mit dem Fernglas. Man das waren wirklich mehrere Buckelwale die immer an die Wasseroberfläche kamen. Die Wellen wurden etwas höher so das ich mich fest einstemmen mußte um nicht um zu fallen Ich glaube es war wiedermal die Summe aus Allem, das mir einfach Die Knie angefangen haben zu zittern. Erst einmal war ich total überwältigt beim Anblick der größten Meeressäuger und dann noch der wacklige Untergrund. Deswegen waren die ersten Bilder total verschwommen, aber es wurde zunehmend besser und diese Bilder will ich euch nicht vorenthalten . Das nächste mal nehme ich euch mit Bildern auf eine Reise mit den Humpback Whales in die Monterey Bay
  12. Das Wetter war wirklich traumhaft, genauso wie jetzt ,ich schwitze gerade wie bei texanischen Wetterverhältnissen. Wir schauten uns auf der alten Pier um und ich wollte jemanden fragen ,der gerade von einer Whale Watchingtour zurückkam, ob er denn welche gesehen hat. Als ein Boot zurückkam, schaute ich mir erst einmal die Gesichter der Leute an, ob sie glücklich schauten oder grimmig. Aber als ich keine bösen Mienen gesehen habe, fragte ich einen Mann ob er Wale gesehen hat, darauf schaute er mich verwundert an, was ich für eine Frage stelle .Natürlich haben wir welche gesehen. Da war ich sehr zuversichtlich was meine Whale Watchingtour betrifft.Genügend Auswahl an Anbietern gab es ja hier. Aber ich wollte ja eigentlich von Santa Cruze aus starten, weil wir dort unser nächstes Ziel hatten, ich war auch guten Mutes das es dort klappt. Bis wir dort ankamen mußten wir noch um die ganze Monterey Bucht fahren und die Sonne ging schon langsam unter. Dank unseres Navis war das Hotel auch schnell gefunden. Wir machten uns noch auf den Weg zum nahegelegenen Vergnügungspark, der jedoch schon fast geschlossen hatte. Aber für Achterbahn hatte ich sowieso keinen Sinn mehr, da ja die Nacht im Auto und dann noch die Fahrt hierher schon genug war. Etwas Appetit hatten wir wir auch noch und so ging wieder ein schöner Tag in Kalifornien zu Ende. Ihr werdet Euch fragen was es nun auf sich hat mit dem " Kniezittern" in der Monterey Bucht, bleibt mal schön dran, in der nächsten Folge lüfte ich das Geheimnis
  13. Ich glaub ich ärgere mich jetzt doch noch , das wir damals 2011 nach der Shafertrailabfahrt den Corona Arch nicht mehr geschafft haben.[emoji57] Gesendet von iPad mit Tapatalk
  14. Bilderbuchwetter an der Küstenstraße Highway 1, Pit ich hoffe du hast auch so ein Glück. Und schon sind wir in Carmel, und hier noch mal was für Heike zum Thema Spritpreise Den 17 Meilen Drive haben wir dieses mal nicht abgefahren, den haben wir 2008 schon gemacht.Dieses mal wollten wir in Monterey die Pier sehen. Mehr dazu in der nächsten Folge. Hier schon mal was zum lernen
  15. Danke an Udo für den interessanten Beitrag, man will ja auch was lernen, es gibt viele Dinge ,die der Mensch manipuliert, ohne deren Auswirkung zu kennen. Getankt haben wir dort nicht, aber an touristischen Orten ist der Sprit besonders teuer, manchmal kommt man nicht drumherum zu tanken, es sei denn man hat noch gute Nerven wenn die Tankanzeige schon leuchtet und der Weg zur nächsten Tanke ist noch weit. Stühle im Bach hab ich nicht gesehen Gesendet von iPad mit Tapatalk
  16. Nun denn auf gehts Richtung Norden immer an der sonnigen Küste entlang. Wir mußten natürlich überall noch mal anhalten. Solche Bilder sieht man nicht alle Tage. Wer hat der kann. Der Pfeiffer State Park, mit seinem etwas mickrigen Wasserfall. Big Sur -- kleiner Abstecher in die Gallery, aber blooooß... nichts anfassen, wenn da was zu Bruch geht wäre die Urlaubskasse ruiniert. Das könnte eine Tischplatte sein, unbezahlbar.... Nach einem kurzem Halt in einem Souvenirladen und an der schönsten Shell Tankstelle die ich je gesehen habe, ging es mit Schäfchenwolken und blauen Himmel weiter gen Norden. Hier noch ein kleines Schmankerle für alle Biker Fans
  17. Nein Claudia, mehr als ein Kaffee war da nicht drin, mußte ja wie auf dem ersten Bild zu sehen schon meinen Bauch einziehen[emoji36]. Pid ich glaub da kommen noch paar Mopeds, obwohl ich da selber gern lang cruisen würde. Gesendet von iPad mit Tapatalk
  18. Sorry für die lange Unterbrechung, Die kalten Nebelschwaden des Pazifiks verzogen sich rasch und die Sonne war wieder auf dem Vormarsch. Gefrühstückt haben wir in San Louis Obispo, dieses mal recht unüblich,denn in einem Mexikanischen Restaurant wurden wir fündig. Heute will ich euch einfach mal ein paar Bilder von der schönen Pazifikküste entlang der Highway Nr. 1 zeigen, Vielleicht bekommt Ihr ja Appetit. Es ist immer wieder schade das man diese Landschaft hauptsächlich nur mit dem Auto durchstreift, an vielen Orten könnte man stundenlang verweilen. Und wenn ihr noch mehr Lust auf Pazifikfotos habt, dann schaut wieder vorbei,denn das Beste kommt zum Schluß . aber keine Angst ist noch nicht so weit
  19. Hat "San Andreas" im Kino in 3D gesehen

    1. runningheike

      runningheike

      hat es sich gelohnt in 3D?

    2. Ladderman

      Ladderman

      Habe mir gerade den offiziellen Trailer angeschaut: WOW!

    3. Squirrel

      Squirrel

      Etwas zu übertrieben, und realitätsfremd dargestellt , eben typisch Hollywood ,

  20. Okey Leute, es geht demnächst weiter, man brauchte halt wieder mal eine Auszeit , obwohl hinterher die Arbeit nicht weniger geworden ist[emoji57] Gesendet von iPad mit Tapatalk
  21. Auch wenn das Auto nicht so recht zum Schlafen geeignet war und die Sitze nicht so richtig umzuklappen waren, habe ich verhältnismäßig gut geschlafen. Außerdem hatten wir die folgenden Übernachtungen in guten bzw sehr guten Unterkünften gebucht, so das wir uns wieder rekultivieren konnten. Nur schade das man sich nicht mal kurz in die 70iger Jahre beamen konnte. Gesendet von iPad mit Tapatalk
  22. Heike ,du siehst ja wie das Auto dasteht, so schnell war ich noch nie aus dem Auto gesprungen um noch ein paar Sonnenstrahlen zu erhaschen. So romantisch war es nun doch wieder nicht, denn es wurde schnell dunkel. Und was macht man mit dem angebrochenem Abend... Ich stellte das Auto erst einmal so , das wir das Meer erblicken konnten wenn wir aufwachen. Die Bierflaschen hatte ich im kühlen Sand eingebuddelt gleich neben dem Radkasten. Erst einmal Lage peilen, der gesamte Strand Abschnitt war mit kleinen, großen und riesengroßen Wohnmobilen übersät. Dahinter wurden kleine Lagerfeuer entfacht und alle saßen zusammen ,plauderten und so manche Flasche wurde geleert. Es gab auch noch ganz Verrückte , die mit Ihrem Strandbuggy vollbestückt mit Lampen durch die Dünen brausten. Also das war dort gestattet weil es ein abgesperrter Bereich war. Und da wir noch nicht in unser etwas ungemütliches Nachtlager wollten, nahmen wir uns ein Herz und unsere Beers und fragten unsere Camp Nachbarn, ob wir uns mit in die Runde an das Feuer setzen dürfen. Und wir wurden herzlich empfangen, und als wir erzählten wo wir überall in den fast drei Wochen schon waren,staunte man nicht schlecht. Uns wurden gleich Stühle angeboten, worauf sich der Gastgeber auf einen Stapel Holz setzte. Und bei Guns n Roses, ACDC und weiteren Hardrockern kam etwas Woodstock Feeling auf . Dabei machte natürlich auch noch eine Flasche Whiskey die Runde. Wir hielten uns sehr zurück mit dem Alkohol, denn am nächsten Tag waren ja wieder einige Fahrkilometer fällig. ( Das zum Thema romantisch) Als das Holz zur Neige ging machten wir uns in unser cooles Nachtlager, vorher gings noch mal in ein ToyToy Haus, was etwas außerhalb stand Quer im dunkeln durch den Sandstrand Als ich mir am frühen Morgen meine letzte verfügbare Jacke die ich hatte, über die Ohren zog und ich meine Knochen erst einmal ordnen mußte, waren draußen schon die Möwen zu Gange, die letzten Speisereste vom Abend zu vertilgen. Der Morgen war etwas grau und trüb , der kalte Ozean ließ keinen Sonnenstrahl herab. Die morgentliche Toilette viel etwas mager aus, so mit Mineralwasser Zähneputzen ist nicht das Wahre. na dann auf zum Frühstück, wir hoffen doch das es Sonntag morgen irgendwo was gibt....
  23. Ja Udo ich glaub die Wiesen in Bayern sind da wesentlich saftiger, als in dieser trockenen Gegend. Da wachsen ja schon die Kakteen als Unkraut am Wegesrand. Unser nächstes Ziel war Pismobeach, und es wurde schon langsam Abend und wir hatten immer noch keine Bleibe. Im Internet hatte ich mir zwar schon ein Motel ausgesucht, was gleich neben einem Best Western Hotel stand, Aber auf Grund der Top Lage direkt am Pazifik und das auch noch zum Samstag und bei dem Wetter noch dazu,habe ich mir schon gedacht ,das es nichts wird. Die wollten für eine Absteige über 200$ für die Nacht haben. Was meine Frau nicht wußte ich habe damit schon gerechnet, das es nichts mit einem Hotel wird. Wir waren ja 2008 schon mal in PB. Deshalb wußte ich das man in den Dünen am Strand für 10$ die Nacht übernachten konnte. Eine Nacht würde es schon mal gehen ,einfach so im Auto am Strand übernachten, Ist halt bisschen Abenteuer. Aber vorher sind wir noch mal an die Pier gegangen und dem Strandbetrieb etwas zugeschaut. Wir holten uns eine Pizza to go und machten uns auf den Weg zum Strand , denn wir wollten den Sonnenuntergang nicht verpassen. Vorbei an dem Park wo eigentlich die Monarch Falter zu sehen sind . Es war wohl noch zu früh und zu warm, gesehen haben wir keine. Angekommen an unserem Nachtlager machte ich wieder einen Fehler ,ich stellte doch nicht etwa das Auto mit dem Rücken zum Ozean. Wir stürzten uns auf die mitgebrachte Pizza, so das wir gar nicht bemerkten das hinter unserem Rücken die Sonne unterging. und wie es dann weiter geht erzähle ich Euch das nächste mal....
  24. Ja in Malibu gibt es eine Pier, und wir parkten mit unserem Auto genau gegenüber auf einem Restaurantparkplatz, der nur für Gäste bestimmt ist. Da es noch früh am Tag war dachten wir , da geht ja noch keiner Essen. Als wir von unserem kleinen Ausflug von der Pier zurückkamen, wurden die ersten, die uns nachahmten von den Eigentümer schon abgewiesen. Man konnte sich wenn man lange Weile hat eine Angel mieten und so tun als ob man angelt. Fisch hab ich keinen gesehen. Danach machten wir uns wieder auf den Weg Richtung Norden, bin ja mal gespannt wo wir heute noch übernachten, es war übrigens Sonnabends der 13.09. , es wird bestimmt schwer was zu finden , denn ich hatte nicht vorgebucht vorbei kamen wir an wehenden Flaggen, wie ich sie in der Konzentration noch nicht gesehen habe, ich glaub in D unmöglich. Santa Barbara war wie geschaffen für eine kleine Kaffee Pause, in einer Rösterei schmeckte er vorzüglich. Auf ging es in die Kalifornische Hügellandschaft ,leider hatte ich mir mehr erhofft was unser nächstes Ziel betrifft. " Michael Jacksons" Neverland Ranch Etwas abseits von Los Olivios, standen wir vor einem unscheinbarem Tor, was mich an dunkle Armeezeiten erinnerte. Weiter ging es nicht , alles abgesperrt mit Videoüberwachung. Ein paar Bilder gemacht und das wars. Wir waren aber nicht die Einzigen ,die den langen schmalen Holperweg genommen haben. Zurück ließen wir Erinnerungen an ein Konzert mit Michael Jackson im Jahre 1997 und eine höchst trockene Landschaft.
×
×
  • Create New...