Jump to content

Lade Dir unsere App auf Dein Handy.

Deine Vorteile: mobiler Zugang zum Forum / Push-Nachrichten / Bilderupload vom Handy / Nutzung der Sprachassistenten


         

Squirrel

Pro-Members
  • Content Count

    542
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    27

Everything posted by Squirrel

  1. Ja 47 Dollar[emoji30], gut mitgearbeitet Udo[emoji6] Uns hat es in Seattle trotzdem sehr gut gefallen, aber es war eben wie immer zu wenig Zeit. Es hat auch nicht geregnet, das war schon viel wert. Gesendet von iPad mit Tapatalk
  2. Unter der Brücke war der Parkhauseingang, und 8 $ für 3 Stunden war genau richtig für uns. Der Pikes Place Market ist ein Muß für Seattle Besucher. Es gibt dort die besten Meeresfrüchte. Wenn jemand einen größeren Fisch kauft wirft man Den Fisch über die Fischtheke. Ja wo isser denn , ich sehe ihn nicht, vielleicht sieht Ihn ja jemand. Es gibt dort auch viel Grimms Krams, was wir nicht mit nach Hause nehmen wollen, deswegen konzentrierten wir uns auf den „ersten Starbucks“ der hier irgendwo sein mußte. Vor mir bremste uns eine kleine Gruppe Frauen mit einer kleinen Haube auf dem Kopf aus. Halleluja, die kennen wir doch, ein kleines Lächeln beiderseits bestätigte das Sprichwort, „man sieht sich im Leben immer zweimal“ Und da war er,der berüchtigte erste Starbucks, wo der Kaffee noch handgefiltert wurde. Eine kleine Schlange Leute schreckte mich nicht ab, schließlich kannte ich das noch aus alten Zeiten. Mein Name wurde extra auf den Becher geschrieben. Heidi machte sich der Weilen auf den Weg einen super lecker Bananenmuffin zu holen. Als ich dran war konnte ich zusehen wie der Kaffee von dieser kleinen Fee gebrüht wurde. Ich mußte einfach ein Foto von Ihr machen. Hab Sie aber vorher gefragt. Die Zeit ging schnell vorüber und auf dem Weg zur Tiefgarage war noch reges Treiben. Die steile Straße fuhren wir dann Richtung Interstate, und sie erinnerte uns an die Straßen von San Francisco.....
  3. Geschafft haben wir das nicht alles, der Rest kam in die Box. Es war aber auch zu dumm, das es beim Bestellen eine Verständigungsschwierigkeit gab. Somit hatten wir ein Essen doppelt.Für die Nacht haben wir vom Hotel einen Parkschein in einem nahe gelegenen Parkhaus eines Fitnessstudios bekommen. Das Zimmer war sehr rustikal, mit Bademantel, damit wir über den Gang zum Bad hüpfen konnten. Ee dort wohnten so wenig Leute drin, da war mir das Wurst, wenn ich 2 Meter mit Schlafbuchsen des Nachts mal pi pi mußte. Das Auto ließen wir derweilen stehen bis wir unser Knöllchen bezahlt hatten. Da stand es sicher. In der Zwischenzeit bis zum Öffnen der hiesigen Behörden hatten wir Zeit einen Kaffee zu trinken, eigentlich wollten wir ja am Pikes Place Market frühstücken aber da mußten wir zwangsläufig noch warten.People watching war angesagt.
  4. Die Praxis sah so aus, das wir mit diesem „Knöllchen“ zu unserem Hotelangestellten gegangen sind, der uns 5 Minuten vorher gesagt hat, wo wir unser Auto parken dürfen.Er meinte ,nicht weit von hier ist ein City Center, da könne man die Sache erledigen.Natürlich morgen ab 9 Uhr. Wenigstens wußte ich jetzt wie ich die Sache bereinigen konnte. So teuer wird es schon nicht, wir sind von Frankreich Urlauben einiges gewöhnt.Trotzdem war ich noch so aufgeregt, das ich nur ein verschwommenes Bild von unserem Hotel hin bekam. Mit diesem Optimismus machten wir uns auf den Weg zum Hafen von Seattle. Den Grap Pot haben wir schnell gefunden, nachdem wir unser Auto sicher auf einengebührenpflichtigen Parkplatz abgestellt hatten. Und dann begangen wir die nächste Dummheit, denn auf der Speisekarte war etwas undurchsichtig beschrieben, was wir für wieviel Essen bezahlen sollten, ach Quatschwir hatten einfach viel zu viel bestellt.Es machte trotzdem Spaß mit Holzhammer und Schürzchen mitten im Seattler Hafen,bei einem lauwarmen Frühherbst Abend zu dinnieren. Was dann nicht mehr so lustig war, das war der Moment als man uns die Rechnung übergab. Hiermit rutschte die Stadt Seattle in der Rancinglist „teuerste Urlaubsstadt“ auf Platz 1.Aber dieser Blick noch einmal oben im Kerry Park entschädigt für Alles, oder?
  5. Da haben wir ja noch mal die Kurve gekriegt, da kann`s weiter gehen freue mich das so viele mitlesen Wir nahmen die Carpool Lane ,um schneller vorwärts zu kommen. In das Navi gab Heididen Kerry Park von Seattle ein. In dem Feierabendgewühl hatte ich Schwierigkeit wieder auf die ganz rechte Spur der Abfahrt zu gelangen.Es war sehr diesig und den Mount Rainier sah man von diesem Postkartenfoto Standort überhaupt nicht. Zu allem Übel ,oder wollen die uns Touristen ärgern, haben Sie auch noch einen Baukran ins Bild gestellt. Was wir aber gekonnt wegretuschiert haben. Ich gab einen Chinesen meinen Fotoapperat, der wollte gar nicht wieder aufhören mit knippsen, ich mußte förmlich abwinken. Unser Hotel lag etwas abseits von der Innenstadt im sogenannten Studentenviertel.Vielleicht kennt jemand das Ballard Inn.Das Hotel lag mitten im Stadtviertel Ballard, Einen Parkplatz suchte man vergebens.Obwohl Parkuhren vorhanden waren, war alles voll. 2 Mal um den Block gefahren,keine Lücke frei, obwohl da war doch ein kleines Plätzchen, wir wollten ja nur erst einmal unser Gepäck ausräumen, dann wird sich schon was finden.Das Hotel war sehr rustikal, im Gründerzeitstil, unser Gepäck war schnell über die Holztreppen in den 1. Stock gebuckelt.Es waren keine 15 Minuten seit dem Abstellen des Wagens vergangen.„Leise“ klopfte ich an der Ladentür, die sich neben dem Auto befand.Ich bekam ein Lächeln zurück als ich der Ladenbesitzerin den in Folie eingepacktenStrafzettel zeigte und sagte „what´s this and why“Ihren Zeigefinger richtete sie dabei auf einen Hydranten der Feuerwehr.Das Laub der Bäume hatte offenbar die gelben Linien an der Straßenseite überdeckt,so zumindest könnte der offizielle Erklärungsversuch lauten. In Wahrheit hab ich das Ding einfach übersehen.Das ging ja gut los, dabei wollten wir ja heute Abend noch so schön Essen gehen. Und außerdem war heute noch Vollmond, da wollte ich paar schöne Fotos mit der Skyline von Seattle machen, das hat man mir vermiest.Mal sehen was daraus wird.....
  6. Ja wie Udo schon sagte, es stand noch viel Rauch von den Waldbränden in der Luft,so das Man den Berg schwer ausmachen konnte. Ich vermute 99% von euch haben auf dem Bild nichts gesehen, ich übrigens auch nicht. Und falls wiedermal Irgendetwas undurchsichtig ist, einfach melden. Geht bald weiter[emoji41] Gesendet von iPad mit Tapatalk
  7. Ach Udo so unrecht hatte ich gar nicht, habe das Bild mal dunkler gemacht Gesendet von iPad mit Tapatalk
  8. Heike wir haben das Auto irgendwo an den Rand gequetscht. So ein buntes Murmeltier habe ich vorher noch nie gesehen, es hatte gar keine Scheu. Gesendet von iPad mit Tapatalk
  9. Ich müßte jetzt schwindeln, wann ich an unserem Mietauto entdeckt habe, das er sogar ein Panoramadach hatte, aber eines war Fakt seit gewisser Zeit funktionierten die Sirius Radiosender nicht mehr. Heidi hat immer versucht einen Sender reinzubekommen, aber vergebens. Ich hatte keinen Nerv für so was, und mich störte das auch nicht, wenn nicht ständig irgendwas needelte.Also das Panoramadach auf und das schöne milde Gebirgsklima genossen bis wir im„Paradise“ waren. Und dann stand er da, einfach gigantisch so nah und doch so weit weg, der Mount Rainer in Natur verewiglicht auf dem Autokennzeichen von Washington. Es war noch relativ warm und eigentlich wollten wir dort noch ein bisschen wandern, aber der Schweinehund hat gesiegt und wir ließen uns auf der Bank einen Kaffee schmecken. Und dieser kleine Freund wollte wohl ein paar Krümchen ergattern. Auf dem Weg nach unten wollte ich noch ein letztes Foto vom Mount Rainer machen,da gesellte sich dieses putzige Tier hinzu. Die Autotür stand offen, Hallo geht’s noch ,der wollte fast einsteigen. Wir lagen voll im Zeitplan und die Autobahn Richtung Seattle war voll. Und wir hatten keine Ahnung was uns Heute noch so passiert
  10. Oh sorry Udo, ich merke du bist voll im Bilde.Ich korrigiere „ Ich glaubte auf dem ersten Bild wo wir an dieser Schlucht waren , den Berg im Hintergrund zu sehen“ Du wirst im nächsten Beitrag auf Deine Kosten kommen[emoji849] Gesendet von iPad mit Tapatalk
  11. Jetzt hab ich doch glatt euren Urlaubsanfang verpasst, also das das Auto ist schon mal Spitze, und mit Delta habt ihr sicherlich auch nichts verkehrt gemacht. Also schöne Reise Gruß Heidi und Tino
  12. Die Sonne stand schon über den kleinen Bergen, aber sie war immer noch blutrot. Das lag daran das sie sich durch den Rauch ihren Weg bahnen mußte. Es sah toll aus, Und jedesmal wenn ich ein Foto schießen wollte, konnte ich nicht anhalten. Und dann war sie weg . Die Straße, die Richtung Norden am Mount Rainer vorbei führte war wegen eines Feuers gesperrt, aber wir hatten Glück, denn wir hatten uns vorgenommen westlich zu fahren in den Paradise Park. Nicht weit vom Eingang des Nationalparks hatten wir uns eine kleine Wanderung In den „Grove of the Patriarchs“ vorgenommen. Der war sehr schön, und hatte schon etwas von „Regenwald“, die Bäume mit Moos behangen. Es waren überwiegend riesige Douglasien. Die Hängebrücke war das Highlight. Es sollte nur Einer über die Brücke gehen, wegen des Aufschwingens. Es gibt natürlich auch Leute ,die halten sich wieder mal nicht daran. Das sind dann Diejenigen, die am meisten schreien, wenn was kaputt ist und nicht mehr genutzt werden kann. Aufgrund der Straßensperrung Richtung Norden, war natürlich viel Verkehr nach Westen, auch riesige Trucks quälten sich die Serpentinen hoch. Und was fehlt da noch? Natürlich „Roadwork“ Nach einer viertel Stunde im stehenden Auto, mit Dieseldämpfen vom Truck eingehüllt werde ich dann langsam unruhig. Meistens muß dann die Knapperbüchse herhalten. Am Box Canyon stand ein mit handgeschriebener Schriftverzierter Van und aus ihm stieg eine Nonne nach der Anderen, das hörte garnicht auf. Die machten wohl einen Gruppenausflug. Eine von ihnen sagte uns, das wir den kleinen Trail über der Straße noch nehmen sollten, was wir auch taten, und es hatte sich gelohnt. Sozusagen ein Himmlisches Geschenk. Dort hatten wir das erste Mal einen Blickkontakt zum Mount Rainer. Also bisher war alles okey........ @Christian, das mit den Nonnen,war doch was für die älteren Herren, Dieselben haben irgendwann in dem Bericht noch einen Auftritt @ Claudia, ich verspreche Dir es wird nicht mehr langweilig Hier klicken: Antworten oder Weiterleiten
  13. Nicht das jemand denkt, das ist ja bisher eine recht langweilige Reise. Jetzt geht es erst los, denn die beiden letzten Tage brauchten wir um erst in die Nähe unserer eigentlichen Reiseziele zu gelangen. Wer in 2 Tagen schon mal versucht hat von Las Vegas bis in die Nähe von Seattle zu fahren weiß das. Also bis bald[emoji41] Gesendet von iPad mit Tapatalk
  14. Ich hatte das Gefühl ,irgendetwas lag in der Luft, ich wußte zwar noch nicht was, aber es war da. Ach ja, es war an dem 4. September Feiertag, deswegen war wohl das Italienische Restaurant, was In der Nähe des Hotels liegt, geschlossen. Dafür war es beim Mexikaner soviel ,das wir eine Box mitbekommen haben. Am Morgen bestätigte sich meine Ahnung, die ganze Stadt lag im Dunst, eine Mischung aus Nebel und ganz feinem Rauch. Die Interstate Richtung Oregon und Washington war voll, auch die Straßenbauer waren voll in Aktion. Dennoch ging es zügig vorwärts. Was meine größte Sorge war, das war die zunehmende Belastung durch diesen Rauch. Er versperrte sogar der Sonne ihren Weg. Es war aber auch sehr trocken, das Gras war ja auf dem Stengel schon Stroh. Ein Funke genügte und Der Straßenrand stand in Flammen. In Yakima hatten wir ein Zimmer mit Balkon, aber es roch immer nach Rauch. Da schaue ich doch im Internet nach Wildlife Fire, und siehe da halb Oregon war mit Bränden überhäuft, jetzt fehlt nur noch das Straßen gesperrt sind, na Klasse. Im nahe gelegenen Autohaus kommt man bisschen ins Schwärmen. Aber im Nächsten Beitrag merkt Ihr das es dennoch weiter geht. es wird schon gepackt.... also nur einmal
  15. Badehosenfotos, sind noch lange nicht dran[emoji41]. Frank und Heike so wie ich euch kenne werdet ihr am Sonnabend mit einem ebenso schönen und modernen Auto aufwarten. Wir wünschen Euch einen guten Flug und schönen Urlaub. Gesendet von iPad mit Tapatalk
  16. Hätte ich zu diesen Zeitpunkt geahnt, was da während der Reise noch auf uns zukommt sind die 3$ Peanuts dagegen[emoji30]
  17. Badehose Foto gibts auch noch, aber ganzzz weit weg Gesendet von iPad mit Tapatalk
  18. Ich hatte mir die Fahrt nach Twin Falls anstrengender vorgestellt, aber es blieb noch Zeit um uns zum Beispiel die Stelle anzuschauen wo damals im Goldrauschzeitalter hunderte von Ponys durch das Land getrieben wurden. Der Pony Express Trail. Unser Navi war zwar gut, aber die englisch redende Dame sagte uns manchmal zu spät wenn wir abbiegen sollten, denn wir wollten noch in der Abendsonne die am Snake River gelegenen Shoshone Falls besichtigen. Somit waren wir schneller über die Kreuzung als gedacht, na gut dann holen wir eben noch schnell einen Kaffee, den wir eigentlich vor 2 Stunden schon trinken wollten. Es waren noch über 30 Grad und wir verzehrten noch unseren Rest an Käse Bagel vor dem Lokal. Eine Frau sprach uns deswegen an, ich dachte was nun ,ist das etwa nicht gestattet. Aber nein, sie wollte einfach nur paar Worte mit uns reden, Sie war wohl etwas neidig. Es kam uns dann auf unserer gesamten Reise öfters vor ,das uns Leute einfach ansprechen, nur um des Redens Willen und wenn sie nur einen schönen Tag gewünscht haben. Ich finde das gut, in Deutschland eher die Seltenheit. Über den Eintritt von 3 Dollar zu den Shoshone Falls kann man sich streiten, aber wo wird nicht gesucht um etwas Geld in das Stadtsäckel zu spühlen. Die Fälle werden offensichtlich auch zum Stromerzeugen genutzt, aber ansonsten schon sehenswert. So einen riesigen Wasserfall sieht man nicht alle Tage. Als wir herausfahren wollten ,war ein Abzweig zum Dierkes Lake, ja den schauen wir uns auch noch an, gute Entscheidung wenn wir schon mal hier sind. Ein etwas schmuttliger Schotterplatz, der sich Parklatz nannte war nicht gerade einladend. Und die Autos erst. Beim Blick über die Uferböschung entspannte sich das Ganze. Da waren Jugendliche die fröhlich von den Felsklippen in das Wasser sprangen. Mein erster Gedanke war, es ist warm, die Sonne schien , wir sind ausgepowert, ich brauche eine Erfrischung. Die Autotüren aufgeklappt , gucken ob jemand guckt. Die Badehose hochgezogen und ab gings in Flip Flops zum See. Also noch mal zu den Badehosen, man sieht ja schon hundert Meter gegen den Wind, das wir aus Deutschland kommen, denn überall auf der Welt haben die Männer solche schlapprigen Badehosen an. Als ich dann erfrischt und munter aus dem kühlen Nass stieg setzt ich mich auf die Wiese , die wohl einem Rollrasen ähnelte und beobachtete die anderen Badegäste. Wir waren auf das Trocknen der Abendsonne angewiesen, Handtuch hatten wir keins. Und da kam es wieder ,das Denken an „Zurück“ zurück in eine Zeit wo die Native hier in der Abendsonne ihr Bad genossen. Schon hunderte mal in Indianerfilmen nachgemacht, wo das Leben an einem Wasserfall oder Flußes nachgestellt wurde. Und man konnte so einfach teilhaben im Snake River baden zu gehen, das war schon toll. Schönen Sonntag Abend euch Allen
  19. Heike das ist ein Grand Cherokee,mit einer sehr guten Ausstattung (Ledersitze, Navi, Panorama Dach und vieles mehr. Gesendet von iPad mit Tapatalk
  20. Sonntag früh waren wir natürlich beizeiten wach, wir freuten uns natürlich über das erste richtige amerikanische Frühstück, also sozusagen Eggs mit Bacon und Hash Browns und was überhaupt nicht fehlen sollte sind Pancakes mit Ahorn Sirup. Ich bin ein ganz großer Fan von diesen etwas matschigen Eierkuchen. Und wo geht man dahin natürlich zu Denny`s, welcher sich gar nicht weit vom Stratosphäre Tower befindet. Da wir zeitig dran waren und das Outletcenter erst 10 Uhr geöffnet ist schlenderten wir noch ein bisschen um eine White Chapel herum. Aber nur schauen,denn wir wissen ja wie das geht, ist schon viele Monde her. Dann war Shoppen dran, bis der Arzt kommt, tja made in Honduras, Pakistan ,India oder Mexico ist keine Seltenheit, aber die Leute wollen auch leben. Man kann nur hoffen das Sie angemessen bezahlt werden. Irgendwann war die Luft raus, und wir machten es uns am Pool bei über 30 Grad gemütlich, wer weiß wann es wieder mal klappt. Eigentlich wollte ich ja bald los und Neues entdecken, es warteten viele Sehenswürdigkeiten. Ich war schon ganz aufgeregt. Ich bin ja so blöd und stelle mir im Urlaub sogar den Wecker, zum Ärger meiner Frau. Das Frühstück haben wir dieses mal im Zimmer „genossen“ ein paar Bagel und etwas Käseaufschnitt , Schinken und kalten Kaffee von Starbucks aus der Flasche. Ich wollte los! Konnte es kaum erwarten auf der Highway zu sein. Den Wagen vollgetankt und 2 Heißgetränke in die Mittelkonsole gestellt und ab gings Richtung Norden. Ach ich hab Euch ja noch gar nicht unser tolles Auto präsentiert. In Deutschland muß man dafür so einige Jährchen sparen wenn man so was kaufen möchte, aber ich hab es ja nur geliehen. Es war ja Feiertag am Montag den 4. 9. und man konnte ganz entspannt fahren obwohl es über 400 Meilen waren bis Twin Falls. Und dort begann der eigentliche Teil unserer Reise,eine Einheit zu schaffen Zwischen Natur und teilzunehmen an dem täglichen Leben der US Bürger. Ich kann Euch nur raten weiter dabei zu bleiben......
  21. Pit es waren 5$pro Person,Frank wäre ich 20 Jahre jünger dann hätte ich bestimmt irgendeine coole Sache gemacht, aber jetzt muß ich das nicht mehr haben. Ich versuche bald weiter zu schreiben, hab bei dem schönen Wetter immer noch abends draußen zu tun. Las Vegas war ja erst der Startpunkt unserer Reise, es geht also erst richtig los. Habt Geduld[emoji122] Gesendet von iPad mit Tapatalk
  22. Ach ja ,wir waren ja schon eingereist in die USA,deshalb ging es sofort Richtung Gepäckband. Wo ist es denn, Band 35 oder so ähnlich, eigentlich hätten sie unsere Koffer gleich vor den Bus zur Mietwagenstation rollen können, denn es war das letzte Band vor dem Ausgang. Am Alamo Schalter das übliche rumgezuchte wegen irgendwelchen Zusatzversicherungen.Selbst da verstehen die kein Englisch, auch wenn es noch so schlecht ist. NO NO NO. Irgendwann hatten wir unseren Vertrag und gingen zielstrebig zu unserer Mietwagenklasse. Ein tiefer Seufzer und dann ,na da nehmen wir eben einen Kia, aber schön wehre es schon einen Ami zu fahren. Am Ende hatten wir Einen. Details bitte nicht hinterfragen. Noch schnell im Supermarkt was eingekauft, denn wir hatten nach dem langen Flug keinen Bock mehr auf Restaurant.Zum Glück gibt es Großpackungen an Getränken, da kann man sich den Kofferraum zupacken,dann immer nur das ins Zimmer nehmen was man trinkt. Unser Anfangshotel war dieses Mal , das Stratosphäre Hotel und Casino, ich erwähnte beim einchecken so am Rande , das wir doch ein Zimmer mit View auf den Strip wollen, aber das ging wohl total daneben, denn das was wir vorfanden war dem Preis Leistungsverhältnis so gar nicht gerecht, ein Blick aus dem Fenster genügte um zu sagen, nie wieder. Aber wir wollten ja nicht lange dort bleiben und sind sowieso immer unterwegs. Ich will ja auch nicht am ersten Tag schon meckern, wir hatten für jeden eine Ermäßigung für den Tower bekommen , die wir natürlich eingelöst haben. Der Blick von dort oben ist atemberaubend. Das Hotel hatte zwei Pools, die bis 22 Uhr offen waren, Der oberste durfte nur mit Ausweis betreten werden, was solls man gibt sich ja Mühe , aber so jung sieht man dann doch nicht mehr aus. Also geschwind die Badehose übergestreift und in der einen Hand das Handtuch in der Zweiten die ID wackelten wir in Schlappen über den Flur zum Pool. Oh ja da ging die Post ab, überdimensionale Leinewand mit heißen Videos ,das Die Luft zum vibrieren gebracht wurde. Selbst die anderen Badegäste schienen aus den Musikvideos hervorgegangen zu sein. Abends nach 9 war es noch so warm das man noch halbnackt am Pool liegen konnte. Irgendwann war uns die laute Musik dann doch zu viel und wir gingen in die Gruft Namens Hotelzimmer......
  23. Es geht bald weiter, es freut mich das ihr dabei seit[emoji106]. Die Bilder sind leider nicht in der richtigen Reihenfolge platziert worden,obwohl ich sie richtig hochgeladen habe.[emoji53] Gesendet von iPad mit Tapatalk
  24. So nun ist es soweit, das ich ein paar Zeilen niederschreibe. Ich weiß nicht ob ich die Kurve hinbekomme, das ein hallwegs guter Reisebericht daraus wird. Unsere Reise begann am 2.09.2017 und endete am 23.09.2017 Mit Urlaub hatte es wohl wenig zu tun , es war eher eine Mischung aus Durst nach neuem Wissen und Lust auf ein neues Abenteuer. Ja in meinem Arbeitsbuch stand wohl Urlaub für die Zeit darin. Ach was sag ich eigentlich ging die Reise schon viel eher los, denn man spielte das Szenarium schon paar mal durch, ob denn wieder alles klappt und ob das Wetter mitspielt. Die Hotels hatte ich wieder alle vorgebucht, so das wir nicht suchen mußten. Ach ich fang einfach an. Sonnabend früh kurz nach 6 Uhr, das Smartphone vibriert, danach der grußlige Ton der mich sonst auch immer weckt. Aber dieses mal war alles anders, ich liege auf der Couch von meinem Sohn in der Nähe von München, kurzer Blick aus dem Fenster, es hat aufgehört zu regnen. Die beste Voraussetzung pünktlich am Flughafen von München einzutreffen. Unser Auto parkte vor dem Haus ich verstaute noch schnell die Schlafsäcke und der Kaffee gluckerte in der Maschine. Unser Taxi war „schwarz“ im Gegensatz zu den 2 üblichen Taxis die uns auf dem Weg zum Flughafen mit überhöhter Geschwindigkeit überholten. Und dann ging alles sehr schnell. Eine Boeing 767 von Delta nahm uns in ihrem Rumpf auf. Die Beinfreiheit war wie immer bescheiden, aber ansonsten gabs nix zu meckern. Die Zeit konnte man sich sehr gut mit diesem neuartigen Bildschirmen vertreiben, so das wir im Nu in Detroit gelandet sind. Die Einreiseformalitäten sind Dank des neuen Reisepasses auch zu ertragen. Beim nächsten Flug konnte ich etwas fotografieren und es kamen Erinnerungen an vergangene Flugreisen hoch.Ein paar dicke versprengte Wolken, ein Rest aus den Hurrikans die sich noch herumtrieben,versperrten mir die Sicht. Im mittleren Westen waren die Grundstücke schachbrettartig angeordnet. Als wir über Canyonlands waren glaubte ich die Stelle gefunden zu haben wo damals dieser Mounten Biker in einem Slot Canyon stecken geblieben war und ein Stück Arm verlor. Und diese zu Las Vegas zugehörige Anhäufung von Wohngebäuden erinnerte mich irgendwie an sozialistische Arbeiterwohnsiedlungen. Ja ich glaub es kaum wir sind ohne Verzögerung und noch relativ munter in Vegas gelandet.....wir sind „zurück“ wir sehen uns wieder hier?
×
×
  • Create New...