Jump to content

Lade Dir unsere App auf Dein Handy.

Deine Vorteile: mobiler Zugang zum Forum / Push-Nachrichten / Bilderupload vom Handy / Nutzung der Sprachassistenten


         

Rangliste


Beliebte Inhalte

Showing content with the highest reputation since 18.01.2019 in allen Bereichen

  1. 3 points
    Der Camper paßt ja gut in die Landschaft. Den habt Ihr gut geparkt.
  2. 3 points
    So, Ihr Lieben, nach diesem etwas langwierigen Fotorätsel kommen nun noch einige Infos zu meinem Bild... Die ersten Lösungen kamen bereits an Tag 1 nach Einstellung des Rätselbildes von Ladderman (Udo) und Muffin (Heike), und Tag 5 von CB (Christian). Glückwunsch Euch Ratefüchsen! Aber Glückwunsch insbesondere an Frank, der nicht aufgegeben hat und an Tag 16 endlich gelöst hat, juchuuuu! Wikipedia weiß: Der Mono Lake ist ein Natronsee; er ist also sowohl besonders alkalisch als auch besonders salzhaltig. Er liegt in Mono County im zentral-östlichen Teil von Kalifornien, in einem abflusslosen Becken am Westrand des Großen Beckens unter der Ostflanke der Sierra Nevada. Wegen der harschen Umweltbedingungen müssen Tiere und Pflanzen sowohl an den hohen pH-Wert angepasst sein als auch den Salzgehalt ertragen können. Daher hat sich ein Ökosystem aus sehr wenigen angepassten Arten bei sehr hoher Individuenzahl entwickelt, das für einige Vogelarten von besonderer Bedeutung ist. Aus dem Einzugsgebiet des Sees wird seit 1941 Trinkwasser in eine über 520 km lange Wasserleitung abgeführt, die die Stadt Los Angeles versorgt. Dadurch sank der Wasserspiegel des Sees kontinuierlich ab, der Salzgehalt stieg, Teile des Seebetts trockneten aus. Für die Zuflüsse und den See ergaben sich schwerwiegende ökologische Folgen. Zugleich wurden im See und am Ufer zahlreiche unter Wasser entstandene Kalktuff-Gebilde in bizarren Formen sichtbar, was zur Bekanntheit des Sees beitrug. Naturschützer thematisierten ab Anfang der 1980er Jahre die Absenkung des Wasserspiegels. Nach Gerichtsbeschlüssen über eine Begrenzung der Ableitung steigt er seit Mitte der 1990er Jahre langsam wieder an. Noch mehr Interessantes findet Ihr hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Mono_Lake Es ist mittlerweile fast 14 Jahre her, dass wir die Region auf unserer ersten Wohnmobilreise erkundet haben. Nach einem Besuch in der Ghosttown Bodie steuern wir gegen Abend das South Tufa Reserve des Mono Lake an. Auf dieser Fahrt entsteht auch am Vista Point (in nachfolgender map auch "Mono Lake Overlook" genannt), an einer Schleife des US 395 das Rätselbild. Dieser Punkt liegt wesentlich höher als die im Rätselbild weiter untern sichtbare Fortführung des Highways. Hier liegt der US 395 bereits im Schatten der höher gelegenen Ebene. Von Norden kommend biegen wir also etwas später links ab auf die 120 East zum South Tufa Reserve. Es ist windstill und daher liegt der abflusslose See spiegelglatt da. Leider wimmelt es hier von Fliegen - zum Glück keine Mücken aber trotzdem nervig. Wir machen viele schöne Bilder und genießen die Stille und das Licht, das langsam verschwindet. Der Himmel verfärbt sich rosa und wir experimentieren mit der Belichtung der Kalktuff-Formationen. Alle Bilder ohne Filter und ohne Nachbearbeitung! Es sah wirklich so aus! Very amazing! Ob man heute dort auch noch ganz alleine wäre? Ich vermute nicht! Einen Abstecher ist der Mono Lake auf jeden Fall wert! Viele Grüße Tinchen
  3. 2 points
    Hahaa, die Männer... Ich freue mich und such' heute Abend was neues raus, bin gestern leider nicht dazu gekommen! Gesendet von SM-G935F mit der USA-TALK.DE App
  4. 2 points
    Glückwunsch! An New Orleans dachte ich auch, Daniel nach seiner Meinung gefragt... Nee ist bestimmt irgendwo an der Westküste. Wenn man auf die Männer hört... Gesendet von CLT-L29 mit der USA-TALK.DE App
  5. 2 points
    New Orleans, da war ich noch nicht... Es ist das "New Orleans Sunset Mural" an der Parkgarage des Hilton Riverside. Gruß, Tinchen Gesendet von SM-G935F mit der USA-TALK.DE App
  6. 2 points
    Ich hab mehrere Fotos im Netz gecheckt und da wird Pier 39 angezeigt. Persönlich weiss ich es nicht mehr, das Foto ist gute 10 Jahre alt. Ich erkläre das Foto fuer gelöst und Heike ist dran. [emoji106] Gesendet von ZTE B2017G mit der USA-TALK.DE App
  7. 2 points
    Mittwoch, 13.06.2018 Wir sind wieder recht früh wach und es gibt ein letztes Mal selbst gemachtes Camper Frühstück 😥 Jeder bekommt ein Spiegelei, Brot und Wurst. Anschließend wird gespült und eingepackt. Um kurz vor 10 Uhr sind wir bereit für unseren letzten Tag der Campertour. Wir fahren Richtung Cheyenne, dem Capitol of Wyoming. Hier muss natürlich das State Capitol abgelichtet werden. Aber leider ist es "under construction" und nicht so richtig fotogen. Ich warte am Straßenrand im Camper, da hier die Parkplätze ziemlich rar sind und Frank läuft einmal ums Capitol rum. Dann geht es weiter zu unserem allerletzten Campground, dem St. Vrain SP. Kurz vorher tanken wir und müssen auch noch den Propan Tank auffüllen. Dafür müssen wir allerdings den Tankwart holen. Frank geht also rein und fragt, ob uns jemand behilflich sein kann. Dann warten wir erstmal 10 Minuten, aber niemand kommt. Ich gehe schließlich nochmal rein und frage, ob uns mal jemand helfen kann. Er hat uns wohl vergessen 🙄 Ziemlich gelangweilt kommt er dann endlich mit raus und versucht den Tank aufzufüllen. So richtig scheint er sich entweder nicht damit auszukennen oder er hat einfach keine Lust. Der Tank zeigt an, das er erst zu 3/4 gefüllt ist, aber angeblich würde nicht mehr reingehen. Okay, dann eben nicht. Vielleicht reicht es ja auch so. Für die Propan-Füllung zahlen wir 10,29 $. Nebenan im Liquor Shop kaufen wir uns noch eine große Flasche Bud und einen Wein. Um kurz vor 14.00 Uhr fahren wir schließlich in den St. Vrain State Park, hier haben wir die Campsite No. 55 direkt am See gebucht. Nun geht es ans ausräumen und packen. Da hat sich eine ganze Menge angesammelt. Wie sollen wir das nur alles in die Koffer bekommen 😲 Wir schaffen erstmal alles raus auf den Tisch und fangen dann an auszusortieren, was hier bleiben muss. Den Grill brauchen wir nicht mehr, mit einem Zettel versehen, stelle ich ihn an den Waschräumen ab und wir hoffen, dass er dort noch einen Abnehmer findet. Unsere Campingstühle stellen wir, bevor wir ins Bett gehen, auch noch dazu. (Ich hätte sie ja gerne mitgenommen, aber das geht ja leider nicht 😪) Das letzte Abendessen sind Nudeln mit Tomaten-Basilikum-Sauce 😎 Wir haben allerdings noch eine Menge Lebensmittel über, Kaffee, Wurst, Butter, überraschenderweise finden wir noch ein ganzes Brot, das wohl im Schrank nach hinten gerutscht ist. Wir überlegen, was wir damit anfangen, zum wegschmeißen ist das ja viel zu schade. Auf dem übernächsten Stellplatz sehe ich jemanden draußen stehen und kurzentschlossen gehe ich hin. Ich spreche den Mann an, ob er vielleicht etwas von unseren Lebensmitteln haben möchte und er ist total happy. Er erzählt mir, dass seine Frau gerade mit den 3 Kids unterwegs ist und dass sie sich über alles freuen würden, was wir nicht mehr benötigen. Also gehe ich zurück und packe all unsere Lebensmittel in 2 Tüten und bringe sie ihm. Er ist happy und wir sind es auch 🤗 Irgendwann sind dann auch die Koffer einigermaßen gepackt. Einiges an Kleinkram muss allerdings hier bleiben. Aber wir sind mal wieder am Limit mit unseren kg. Nach dem wir das erledigt haben, geht es zum gemütlichen Teil des Abends. Wir genießen nochmal den tollen Stellplatz direkt am Wasser. Ein letztes Campfire muss auch sein. Bei dem Sonnenuntergang wird die Stimmung schon ein bisschen wehmütig. Wir vernichten die letzten Getränke und ein paar Nachos mit Dip. Heute kühlt es sich überhaupt nicht ab und als wir ins Bett wollen, ist es immer noch so warm, dass wir das 1. Mal in diesem Urlaub die Klimaanlage für eine halbe Stunde anmachen. Dann machen wir sie allerdings wieder aus, weil uns das zum Schlafen dann doch zu laut ist.
  8. 2 points
    So, Skiurlaub zu Ende, weiter geht es: Sonntag, 10.06.2018 Als wir um 8.00 Uhr wach werden, ist es schon wieder ziemlich warm. Zum Frühstück gibt es heute mal Spiegelei. Frank muss sich nach dem Frühstück allerdings nochmal umziehen, sein Kaffee ist beim aufstehen vom Tisch auf Hose und T-Shirt gelandet. Das weichen wir während der Fahrt im Spülbecken ein und abends ist es durch die ganze Schaukelei wieder sauber 🤗 Nach dem spülen machen wir uns abfahrbereit, wir wollen um den Devil's Tower laufen. Am Eingang stehen wir allerdings erstmal im Stau, da wollen noch eine Menge anderer hoch 🙄 Oben angekommen finden wir zum Glück einen Parkplatz im Schatten, es ist wirklich ziemlich warm 😓 Ein großer Teil des Weges verläuft zum Glück im Schatten und der Wind tut ein übriges, um uns etwas abzukühlen. Von hier oben hat man eine tolle Aussicht. Hier kann man sogar hochklettern, könnt ihr ihn erkennen? Nach ca. 45 Minuten sind wir am Camper zurück und machen uns auf den Weg nach South Dakota. Wir fahren eine Runde durch Sturgis. Aus dem Fenster sehen wir dann gegen 14.00 Uhr schon unser nächstes Ziel: Mount Rushmore National Monument Auf dem Parkplatz gönnen wir uns einen kleinen Snack und schließen uns dann den Massen an, die die Präsidenten aus der Nähe sehen wollen. Wir stöbern noch ein wenig im Gift Shop und laufen dann zum Camper zurück. Hier fällt Frank ein, dass er seinen National Park Pass vergessen hat, mitzunehmen. Er geht also nochmal zurück und ich lüfte in der Zwischenzeit einmal durch. Es ist echt heiß heute. Dann geht's weiter zum Crazy Horse Memorial Wir sehen uns im Visitor Center den Film an, der erzählt, wie und warum es zu diesem Mammutprojekt gekommen ist und essen anschließend einen Hot Dog. Auf die Fahrt mit dem Bus zum Memorial haben wir keine Lust mehr. Als wir losfahren, zieht sich der Himmel schon wieder total zu. Im Radio läuft eine Tornadowarnung für unsere Gegend, mit der Aufforderung, sich einen festen Unterstand zu suchen. Was macht man da in einem Camper, wir sind etwas ratlos, aber bis nach Rapid City ist es jetzt nicht mehr weit. Am Campground angekommen, checkt Frank ein und fragt nach einer Einschätzung zum Wetter. Er bekommt die Anwort, wir bräuchten keine Angst zu haben, für den Notfall gibt es einen Shelter, in den sich alle zurückziehen können. Na prima 😣 Am unserem Stellplatz angekommen, ist es immer noch trocken und so will ich die Gelegenheit nutzen, in die gegenüberliegenden Waschräume zu gehen. Kaum bin ich dort angekommen, fängt es an zu schütten wie aus Kübeln. Ich warte noch ca. 10 Minuten, ob der Regen nachlässt, aber das ist leider nicht der Fall und so laufe ich irgendwann durch die mittlerweile riesigen Pfützen zum Wagen und komme dort völlig durchnässt an. Erstmal trockenlegen. Der Regen lässt nicht mehr nach und so essen wir heute mal eine Dose Chili. Irgendwann kommen noch Blitz und Donner dazu und Regen und Wind begleiten uns durch die Nacht. Hoffentlich wird das morgen wieder besser.
  9. 1 point
    wenn man da mal nach Murals googelt, tauchen schon tolle Bilder auf, genau wie dieses hier. Respekt vor den Künstlern.
  10. 1 point
    Donnerstag, 14.06.2018 Ich bin mal wieder total früh wach, der Wecker zeigt 5:30 Uhr 🙄 Das ist definitiv zu früh zum aufstehen. Ich versuche nochmal einzuschlafen. Um 7.00 Uhr hält mich dann allerdings nichts mehr im Bett. Wir machen uns fertig, packen die restlichen Sachen ein, der Müll wird entsorgt und ein letztes Mal gedumpt. Alles im grünen Bereich 👍 Zum Frühstück geht es heute ins Waffle House, das ist nur 5 Minuten vom Campground entfernt. Es gibt 2 Egg Breakfast mit Hashbrowns und Texas Bacon Egg & Cheese ebenfalls mit Hashbrowns. Es ist immer noch total warm und die Sonne knallt wieder erbarmungslos vom Himmel. Bis nach Cruise America in Denver ist es jetzt nicht mehr weit und um 10.00 Uhr fahren wir pünktlich auf den Hof. Es ist hier schon ziemlich viel los und wir räumen zügig unsere Koffer und Taschen aus, das soll sich allerdings später noch rächen, dass wir so schnell waren. Der Camper wird kurz inspiziert und es ist alles in Ordnung. Bye Bye, es war eine schöne Zeit und der Camper hat uns ohne Probleme über 3500 Meilen gefahren. In der Nähe der Cruise America Station ist eine Bushaltestelle und so wollen wir den Bus nutzen um zu unserem Hotel zu kommen. Der 1. Bus fährt uns allerdings vor der Nase weg, mit dem vielen Gepäck schaffen wir es nicht, so schnell über die Straße zu kommen. Okay, dann warten wir halt auf den nächsten. Die Bushaltestelle ist in der vollen Sonne und wir stellen uns daher an der Tankstelle daneben in den Schatten. Das stellt sich jedoch kurze Zeit später als Fehler heraus, da der nächste Bus an uns vorbeirauscht 🙄 Der Fahrer hat uns wohl nicht gesehen. Der nächste Bus ist dann endlich unserer. Wir fragen den Busfahrer, wo wir umsteigen müssen und er will uns Bescheid sagen. An der Haltestelle Federal/Decatur steigen wir aus dem Bus aus und nehmen von hier aus den Zug bis zur Union Station. Hier kennen wir uns ja schon aus und wissen, dass wir mit dem Free Mall Ride Bus fahren können. Mit dem Handy lassen wir uns dann per Google Maps zu unserem Hotel führen. In der kühlen Lobby angekommen, müssen wir uns in eine lange Schlange einreihen. Als ich endlich an der Reihe bin, ist unsere Buchung nicht zu finden. Ich zeige unsere Reservierung auf dem Handy und da wird dann klar, warum unsere Reservierung hier nicht zu finden ist. Wir haben in einem anderen Hilton reserviert 😩 Die junge Frau erklärt uns, wie wir dorthin kommen und wir machen uns dann mal wieder auf den Weg. 1 Meile laufen bei 33 Grad ist ganz schön anstrengend. Hier können wir jedoch ganz schnell einchecken und machen es uns erstmal im Zimmer gemütlich. So ein schönes Bett ist doch wieder was feines. Wir genießen ausgiebig die Dusche und dann geht's wieder weiter. Ein kurzer heftiger Regenschauer treibt uns in die Rock Bottom Brewery. Nach dem Schauer stöbern wir noch ein bißchen in den Shops und laufen dann zu Bubba Gump. Als wir rauskommen sind es noch immer über 30 Grad und unsere Energie ist nicht gerade auf dem höchsten Level. So landen wir schon kurze Zeit später im kühlen Paramount Cafe zur Happy Hour. Auf dem Rückweg zum Hotel gibt es noch einen Absacker im Shelby's Pub & Grill. Müde und geschafft von der Wärme sinken wir schon bald in die gemütlichen Kissen 🛏️
  11. 1 point
    Was für ein schöner letzter Abend... [emoji560] Die Lebensmittel haben wir auch immer weitergeben können, das ist ein schönes Gefühl! Schade, dass die Reise nun bald vorbei ist... Gesendet von SM-G935F mit der USA-TALK.DE App
  12. 1 point
    Tolles Foto 😍 Ich versuche es mal: Das ist das alte Hafentor im Pier 39, San Francisco, California es könnte aber auch der Pier 43 Ferry Arch, San Francisco, California sein 🤔
  13. 1 point
  14. 1 point
    Dienstag, 12.06.2018 Wir frühstücken um 8.00 Uhr, es ist wieder warm aber die Sonne lässt sich erstmal nicht sehen. Um 9.30 Uhr sind wir abfahrbereit. Der nächste Walmart wird nochmal für einen aller letzten Einkauf angefahren. Tanken müssen wir auch mal wieder, an einer EXXON Tankstelle wechseln mal wieder 100 Dollar den Besitzer. Unser erstes Ziel ist heute der Custer State Park. Wer hier nur durchfährt, braucht keinen Eintritt zu bezahlen. Mit unseren Tiersichtungen sind wir heute sehr zufrieden: Weiter geht's zum Wind Cave National Park Hier gibt es massenweise Praerie Dogs und wir bekommen tatsächlich welche aufs Foto, obwohl sie so flink sind. Auf einem einsamen Rastplatz machen wir eine Pause mit Blick auf die Bisons 🤗 Wir sind uns beide einig, wir könnten noch weiter so durch die Gegend fahren, aber unser Urlaub neigt sich tatsächlich schon dem Ende zu 😥 Aber noch ist es nicht soweit. Unser letztes Ziel für heute ist Fort Laramie, vorher kommen wir allerdings noch durch Lusk und laufen hier einmal die Straße auf und ab. Mittlerweile ist es schon wieder ziemlich warm geworden. Auch hier ist kein Eintritt fällig und wir können uns frei bewegen. Ursprünglich hatten wir uns einen Campground in Fort Laramie ausgesucht für die heutige Nacht, allerdings sind wir daran vorbeigefahren und haben gesehen, wie nah er an der Bahnlinie liegt. Da haben wir nicht so richtig Lust drauf. Bisher haben wir unterwegs immer soviele freie Campgrounds gesehen, dass wir entscheiden, einfach weiterzufahren, bis wir einen Campground finden, der uns zusagt. Vorher musste allerdings noch die Brücke fotografiert werden, eins von Franks Lieblingsmotiven 😉 Dann machen wir uns gegen 17.00 Uhr auf den Weg. Leider scheint es in dieser Ecke jedoch nicht so viele Campgrounds zu geben. Wir fahren an einem vorbei, da war ich einfach zu schnell um anzuhalten und drehen wollten wir nicht 😜 Dann kommt wieder ewig gar nichts, eine ziemlich einsame Gegend hier. Endlich sehen wir in Wheatland ein Schild, das uns zum "Arrowhead RV Park" führt. Wir haben keine Lust mehr weiterzufahren. Der Campground ist eher eine Art Parkplatz, aber besser als nichts. Es gibt zwar keine Sanitäranlagen, aber wir haben ja alles dabei und das WiFi ist 1. Klasse 😂 Dafür kostet die Nacht auch nur 37 Dollar. Der Grill wird ausgepackt und es gibt die letzten selbstgegrillten Steaks in diesem Urlaub mit Maccaronisalat und Spargel und anschließend machen wir uns daran, die Wein- und Biervorräte aufzubrauchen 🍻
  15. 1 point
  16. 1 point
  17. 1 point
    Super Fotos, wir waren damals auch so gut wie alleine unterwegs.
  18. 1 point
    Tolle Fotos Gesendet von ZTE B2017G mit der USA-TALK.DE App
  19. 1 point
    Aha, so sieht Sturgis leer aus, also wenn keine Bike Week stattfindet? Und der Harley Händler hat hier wohl auch ein sehr saisonales Geschäft 😀 Bei den grauen Wolken kann ich mir sehr gut einen Wolkenbruch vorstellen. Gut, daß der Tornado nicht bei Euch war. Schon beeindruckend, so ein mächtiges Wetter.
  20. 1 point
    Ups, den Tip mit der Ghosttown habe ich jetzt erst gesehen. Muss nachher nochmal auf die Suche gehen.
  21. 1 point
    Oh super, ja wir stehen auf Autos , das werden wir also dann definitv machen. Danke! Die Spring Mountain Ranch werde ich mir mal ansehen. Danke für deine Tips!
  22. 1 point
    Historic Route 66: - Mr. D'z Diner in Kingman. Gegenüber ist auch ein Route 66 Museum - In Hackberry mal auf die Toilette gehen - In Seligman sich von Angel Delgadillo rasieren lassen (vorausgesetzt, er läßt sich blicken) oder in Lilos Cafe gehen
  23. 1 point
    Shelby Museum ist cool, vor allem, wenn man auf die Autos steht. Kostet auch keinen Eintritt. Auf dem Weg zum Red Rock Canyon haben wir noch die Spring Mountain Ranch besucht. War sehr interessant. Mt Charleston ist der Weg das Ziel, viel sehen kann man da nicht. Wir hatten dort oben Schnee und Glatteis.. Gesendet von ZTE B2017G mit der USA-TALK.DE App
  24. 1 point
  25. 1 point
    Darin hätte sich ein Raumschiff verbergen können...aber wenn sonst nicht viel dort losgewesen ist, war's wohl nicht so 😀

Anzeige:





×