Jump to content

Anzeige:


Lade Dir unsere App auf Dein Handy.

Deine Vorteile: mobiler Zugang zum Forum / Push-Nachrichten / Bilderupload vom Handy / Nutzung der Sprachassistenten


         

Alle Aktivitäten

Dieser Verlauf aktualisiert sich automatisch     

  1. Gestern
  2. Spontaner Trip für 10-14 Tage

    Ebenso eine super Option! Dankeschön Gesendet von iPhone mit Tapatalk
  3. Spontaner Trip für 10-14 Tage

    Ok, sounds great to me, buddy.... wo packen wir das dazwischen? Auf welcher Etappe? Gesendet von iPhone mit Tapatalk
  4. The Big Easy - Der Südosten 2017

    Freitag, 17.11.2017 Als ich heute wach werde, habe ich Kopfschmerzen . Wie blöd, das braucht man im Urlaub ja mal gar nicht . Frühstück gibt es heute im Restaurant im Hotel, wir haben Gutschein für „Made to order“ oder American Breakfast bekommen. Frank nimmt Scrambled Eggs mit Bacon, Potatoes und Toast und ich nehme Eggs Sunny Side Up mit Sausage und Potatoes. Wir lassen den Tag heute gemütlich starten und schlendern durchs French Quarter und anschließend zum Jackson Square. Dann geht’s zur Kathedrale, zur Royal Street und schließlich zur Bourbon Street. Meine Kopfschmerzen wollen trotz Tablette nicht so wirklich verschwinden, ich schiebe das auf das recht warme Wetter. Wir machen eine Pause bei Jimmy’s auf dem Balkon, ich trinke eine Lemonade und Frank ein Abita Amber. Dann ziehen wir weiter zum Café du Monde, wir haben Glück und bekommen recht schnell einen Tisch, heute Morgen haben die Leute hier Schlange gestanden. Wir probieren den Zichorienkaffee und eine Portion Beignets. Der Kaffee war okay, die Beignets waren mir viel zu süß, aber Frank hat alles weggeputzt. Anschließend geht’s noch durch den French Market. Ich fühle mich allerdings irgendwie nicht so gut und so beschließen wir, uns ein wenig im Hotel auszuruhen. Heute Abend müssen wir fit sein, da haben wir eine Verabredung. Ich versuche etwas zu schlafen, funktioniert aber nicht. Um 17.30 Uhr ist es dann soweit, Christian ist angekommen. Wir treffen ihn in der Lobby, er hatte schon eingecheckt und ist bereit, mit uns durch New Orleans zu ziehen. Zuerst geht’s ins „Port of Call“ (@-Christian: ich hoffe, das stimmt, wir hatten nichts notiert). Da noch kein Tisch frei ist, trinken wir jeder einen Monsun Cocktail. Dann gibt es Burger für die beiden Männer, jetzt rebelliert bei mir auch der Magen und ich esse nur eine Baked Potatoe. Aber es wird leider nicht besser bei mir und ich entschließe mich schweren Herzens ins Hotel zurück zu gehen, bevor ich den beiden den Abend verderbe . Sie wollen mich aber nicht alleine ziehen lassen und so begleiten sie mich zurück und ziehen dann wieder los. Wirklich schade, dass es mich ausgerechnet heute so getroffen hat. Ich bin allerdings froh, im Bett zu liegen und hoffe, dass morgen alles wieder gut ist. Es muss wohl noch ein lustiger Abend im Pat O-Brien gewesen sein, mit dem einen oder anderen Hurricane.
  5. Spontaner Trip für 10-14 Tage

    Mammoth Cave NP, ganz vergessen ... und dann aber vermutlich zu sehr aus der Richtung die New River Gorge Bridge in WV.
  6. Spontaner Trip für 10-14 Tage

    irgendwas gibts immer und ueberall zu sehen ... wenn du die Strecke etwas umplanst, Bowling Green, KY hat das Corvette Museum und Dayton, OH das sehr empfehlenswerte Air Force Museum, in Lock Haven, PA ist das Piper Museum (schon sehr speziell).
  7. Hilfe bei Routenplanung Rundreise Südwesten

    Hallo Sabrina, Willkommen im Forum. Fast die gleiche Strecke bis nach Las Vegas als Zielpunkt sind wir schon gefahren. Wir waren insgesamt 18 Tage unterwegs. Das Programm könnte schon straff werden, wenn man sich etwas mehr umschauen möchte. Ansonsten habt Ihr die größten Highlights schon auf der Liste. Es wäre evtl. in der Zeit durchführbar, wenn man sich wirklich z.B. nicht auf einen halben Tagesmarsch im Bryce Canyon etc. einläßt. Dafür hätte man dann noch was zu erkunden für spätere Besuche im Südwesten. Evtl. macht es auch Sinn an einem Ort auf der Route mal einen zusätzlichen Tag zu bleiben. Falls Ihr vor habt in der Nähe von Escalante zu übernachten, kann ich Euch Escalante's Grand Staircase Bed & Breakfast Inn empfehlen. Die Übernachtung ist zwar etwas teurer, dafür machen das die Motto-Zimmer und das Frühstück auf jeden Fall wieder wett. Zu dem, was bei Euch nach Las Vegas kommt, kann ich leider nichts beitragen. Da sind andere hier im Forum fitter. Hier ein Link zu meinem Bericht, falls Ihr ein paar Eindrücke haben möchtet: Klick-mich
  8. Spontaner Trip für 10-14 Tage

    Cincinnati und Columbus waren Ideen, Küste natürlich auch eine Option. Gibts denn da nichts zu sehen im Landesinneren? Gesendet von iPhone mit Tapatalk
  9. USA TV Tipps

    TV-Tipps der 17. KW 2018 Montag, 23. April 2018 15:30 - 16:25, Spiegel Geschichte Auf den Spuren von Easy Rider Folge 3 Wasn't Born to Follow 18:05 - 19:00, ServusTV Auf legendären Routen Route 66 Die legendäre Route 66 führt von Chicago nach Los Angeles. Diese Straße hat viele Namen: "Hauptstraße Amerikas", "Mutter aller Straßen", "Straße der Träume". Als der Mittlere Westen in den 1930ern von verheerenden Sandstürmen heimgesucht wurde, flohen hunderttausende Farmer über die Route 66 nach Kalifornien. 18:20 - 19:25, Spiegel Geschichte Inter-Rail anno 1879 Mattoon – Memphis Auf der Fahrt am Mississippi entlang von Nord nach Süd durch die Mitte Amerikas macht Michael Portillo diesmal Station in Mattoon, Illinois, wo er Einblicke in das harte ländliche Leben des späteren Präsidenten Abraham Lincoln bekommt. Mit viel Mühe spaltet er per Axt einen Baumstamm und muss sich sagen lassen, dass Lincoln wohl etwa 700 pro Tag geschafft hatte. 21:15 - 22:15, ServusTV Bergwelten Leben in den Rocky Mountains Bemerkenswerte Menschen und außergewöhnliche Tiere leben in einer der großartigsten Gebirgsketten der Welt: Die Rocky Mountains sind das Rückgrat Nordamerikas, eine Wildnis von atemberaubender Schönheit, die Heimat von Pumas, Bärenmardern, Wölfen und Grizzlybären. Mit Wingsuits stürzen sich wagemutige Athleten von den höchsten Gipfeln der Rocky Mountains und die Ureinwohner Amerikas veranstalten hier ihre legendären Pferdewettrennen. 22:15 - 23:10, ServusTV Descending - Abenteuer Tauchen Die Großen Seen Jahrhundertelang bestimmte der Sankt-Lorenz-Seeweg und die Großen Seen die Geschichte Kanadas. Nun begeben sich die beiden Abenteurer Scott Wilson und Ellis Emmett auf eine Reise durch die Zeit und tauchen in den Süßwasserseen zu den erstaunlich gut erhaltenen Schiffswracks. 23:15 - 00:05, SpiegelGeschichte Die Trumps - Aus der Pfalz ins Weiße Haus Dienstag, 24. April 2018 01:05 – 01:55, ServusTV Bergwelten Leben in den Rocky Mountains 05:25 – 06:10, ServusTV Auf legendären Routen Route 66 08:10 – 09:10, ServusTV Bergwelten Leben in den Rocky Mountains 10:30 – 11:30, Spiegel Geschichte Inter-Rail anno 1879 Mattoon – Memphis 11:15 – 12:10, ServusTV Descending - Abenteuer Tauchen Die Großen Seen 13:45 – 14:35, NAT GEO WILD Amerikas National Parks Everglades Everglades, das bedeutet so viel wie "Fluss aus Gras" _ eine treffende Beschreibung der Indianer, die das berühmte Sumpfgebiet in Florida einst bewohnten: Tatsächlich ist ein Fluss auf den ersten Blick meist nicht erkennbar. 15:35 - 16:25, Spiegel Geschichte Die Trumps - Aus der Pfalz ins Weiße Haus 22:40 - 23:25, Spiegel Geschichte Der große Aufbruch - Die Pioniere Amerikas Folgre 7 Geld macht Politik Nachdem Vanderbilt, Rockefeller, Carnegie und Morgan jahrzehntelang keinerlei Kontrolle seitens der Regierung befürchten mussten, versuchen Politiker nun, dies zu ändern. Daraufhin schließen sich die zum Teil verfeindeten Männer zusammen und zahlen William McKinley, dem Gouverneur von Ohio und späteren Präsidenten, eine Summe, die heute 30 Millionen Dollar entspräche. Zum Dank hebt dieser zahlreiche Regulierungen auf. Nachdem Vanderbilt, Rockefeller, Carnegie und Morgan jahrzehntelang keinerlei Kontrolle seitens der Regierung 23:25 - 00:20, Spiegel Geschichte Der große Aufbruch - Die Pioniere Amerikas Folgre 8 Zeitenwende Henry Ford entwickelt die Idee für ein benzinbetriebenes Auto und konzipiert ein Fließband für die Produktion. Unterdessen wird Präsident McKinley erschossen. Theodore Roosevelt übernimmt das Amt und beginnt mit der Regulierung der amerikanischen Wirtschaft. John D. Rockefellers Standard Oil ist das erste Unternehmen, das von der US-Regierung zerschlagen wird, um ein Monopol zu brechen. Mittwoch, 25. April 2018 02:15 - 03:00, Phoenix ZDF-History Amerika jagt einen Mörder: Wer erschoss Martin Luther King? 02:45 - 03:30, ZDFinfo ZDF-History Die Dollar-Prinzessinnen - Amerikas reiche Töchter 13:35 - 14:20, 3sat Panamericana Folge 1 Von Alaska nach Feuerland In sieben Etappen bereist der Schweizer Reto Brennwald den amerikanischen Kontinent von Nord nach Süd, von Alaska nach Feuerland. Die erste Etappe führt von Alaska bis nach Atlin in Kanada. 14:20 – 15:00, 3sat Panamericana Folge 2 Von Alaska nach Feuerland Die zweite Etappe führt von Atlin in Kanada nach San Francisco. In der Goldmine im Goldsuchernest Atlin spielt Ron Smallwood Golf und ist auf der Jagd nach dem raren Edelmetall. Der Banff Nationalpark ist berühmt für seine Wölfe und Bären. 14:45 – 15:30, Spiegel Geschichte Der große Aufbruch - Die Pionere Amerikas Folgre 7 Geld macht Politik 15:00 – 15:40, 3sat Panamericana Folge 3 Von Alaska nach Feuerland Mit den unbekannten Seiten der Traumstadt San Francisco beginnt der dritte Teil der Reise. Reto Brennwald unterhält sich auf einem Stadtrundgang über das Leben der Schwarzen in den USA. Auf dem legendären Highway 1 macht er spontane Begegnungen mit Asphalt-Abenteurern und gelangt nach Santa Cruz, der Hauptstadt der kalifornischen Surfer. 15:45 – 16:25, Spiegel Geschichte Der große Aufbruch - Die Pioniere Amerikas Folgre 8 Zeitenwende 17:00 - 18:00, ServusTV Moderne Wunder Made in USA Seit der industriellen Revolution haben die USA zahlreiche Produkte erfunden und produziert. Aber in den letzten 20 Jahren begann das "Made in USA" - Etikett zu verblassen, während die Produktfertigung in andere Länder ausgelagert wurde. Was ist also heutzutage noch "Made in USA"? 20:10 – 21:00, NAT GEO WILD Ein Paradies für Pinguine Die Dokumentation erzählt die unglaubliche Geschichte der Entstehung des wohl ambitioniertesten Pinguingeheges der Welt. Im Seaworld Freizeitpark Orlando hat man antarktische Bedingungen geschaffen und 14 Meter hohe Eisklippen sowie einen Palast für 345 Pinguine errichtet. Donnerstag, 26. April 2018 04:15 - 05:00, ZDFinfo Der 11. September - Verschwörung auf dem Prüfstand Am 11. September 2001 schaute die Welt entsetzt zu, als die Zwillingstürme des World Trade Centers in New York in sich zusammenstürzten. Seither gibt es darüber zahlreiche Verschwörungstheorien. Nach offiziellen Ermittlungen sollen die Stahlträger der Gebäude dem Feuer, das durch das brennende Kerosin ausgelöst wurde, nicht standgehalten haben. 06:05 - 06:50, ZDFneo Unter Grizzlys Das Abenteuer beginnt 13:10 – 14:05, ServusTV Moderne Wunder Made in USA 13:20 - 14:05, 3sat Amerikas Westküste Folge 1 Washington Filmemacher Jörg Daniel Hissen trifft auf der Reise entlang der Westküste außergewöhnliche Menschen, erzählt ihre Geschichten und fängt das Lebensgefühls der "Westcoast" ein. Die Reise beginnt an der Grenze zu Kanada im US-Bundesstaat Washington. 14:05 – 14:50, 3sat Amerikas Westküste Folge 2 Oregon Im eher unbekannten Bundesstaat Oregon trifft Filmemacher Jörg Daniel Hissen auf Menschen, die für das Lebensgefühl im pazifischen Nordwesten stehen. 13:45 – 14:30, NAT GEO WILD Amerikas National Parks Grand Canyon Der Grand Canyon im US-Bundesstaat Arizona zählt zu den bekanntesten Naturwundern der Erde. Alljährlich besuchen rund fünf Millionen Menschen vor allem den sogenannten South Rim. Doch vieles, was jenseits der eindrucksvollen Felsformationen passiert, entgeht ihnen. "Amerikas National Parks" zeigt die versteckten Ecken und Spalten des Grand Canyon Nationalparks und besucht deren Bewohner 14:50 – 15:35, 3sat Amerikas Westküste Folge 3 Nordkalifornien Im Gegensatz zum Süden des US-Bundesstaates ist der Norden Kaliforniens eher unbekannt. Filmemacher Jörg Daniel Hissen reist entlang der Pazifikküste Nordkaliforniens. Er trifft hier auf Menschen, die für das Lebensgefühl Kaliforniens stehen. 15:35 – 16:15, 3sat Amerikas Westküste Folge 4 Zentralkalifornien Diese Folge führt ins eher unbekannte Zentralkalifornien. Der Film begleitet den Biologen David Chapman bei seiner Arbeit mit den Kondoren entlang der spektakulären Küste von Big Sur. Im "Yosemite National Park" geht es auf Klettertour 16:15 – 17:00, 3sat Amerikas Westküste Folge 5 Südkalifornien Kalifornien endet kurz hinter San Diego an der Grenze zu Mexiko. Unterwegs besucht der Filmemacher Jörg Daniel Hissen Doug Scroggins auf einem Flugzeugschrottplatz in der Mojave-Wüste. 17:00 – 17:45, 3sat 17.000 Kilometer KANADA Folge 1 Kämpfen, Jagen, Überleben 17 000 Flugkilometer, sechs Wochen im Sommer, sind Johannes Hano und sein Team für den Zweiteiler "17.000 Kilometer KANADA" im zweitgrößten Land der Erde unterwegs. Es ist eine Reise an die entlegensten Orte und die kulturellen Zentren eines Landes, das für viele ein Sehnsuchtsort ist, voll magischer Schönheit und Hoffnung auf ein besseres Leben. Und doch ist vieles anders, als es scheint. Teil eins führt in den Norden des Landes. Von Fogo Island in Neufundland an Kanadas stürmischer Nordatlantikküste geht es über die Arktis bis nach Old Crow im Yukon, an den Ort, in dem heute noch die Nachfahren der ersten Menschen leben, die Kanada vor mehr als 10 000 Jahren besiedelten. 17:45 - 18:30, 3sat 17.000 Kilometer KANADA Folge 2 Wölfe, Freiheit, Killerwale Der zweite Teil führt das Film-Team durch Kanadas wilden, einsamen Westen über Vancouver zurück nach Montreal. Es werden die Widersprüche deutlich, die das moderne Kanada zu schultern hat. Doch die Menschen haben gelernt, die ganz unterschiedlichen Herausforderungen anzunehmen und niemals aufzugeben 20:15 - 21:00, NDR Kanadas deutsche Küste - Lunenburg in Nova Scotia An der Ostküste Kanadas klingt ein Ort, dessen Name seltsam vertraut klingt. Die kleine Stadt Lunenburg, westlich von Halifax, wurde 1753 von norddeutschen Einwanderern gegründet. Der idyllische Ort mit vielen Holzhäusern zählt heute zum UNESCO-Weltkulturerbe. Im 19. Jahrhundert war Lunenburg eine der reichsten Städte des Britischen Königreichs, durch Fischerei und Schiffsbau zu Wohlstand gekommen. 22:50 – 23:40, National Geographic HD Drogen im Visier Drogenmetropole Chicago(Windy City High) Einer der größten Umschlagplätze für Heroin und Kokain in den USA ist Chicago. Für Abhängige ist die Stadt ein wahres Paradies: Drogenhändler bieten hier hochwertige Drogen an, die zu erschwinglichen Preisen verkauft werden. Freitag, 27. April 2018 01:50 – 02:35, 3sat Amerikas Westküste Folge 1 Washington 02:35 – 03:20, 3sat Amerikas Westküste Folge 2 Oregon 03:20 – 04:00, 3sat Amerikas Westküste Folge 3 Nordkalifornien 04:00 – 04:45, 3sat Amerikas Westküste Folge 4 Zentralkalifornien 04:45 – 05:30, 3sat Amerikas Westküste Folge 5 Südkalifornien 05:10 – 06:00, NAT GEO WILD Ein Paradies für Pinguine 05:30 - 05:40, 3sat Ein Schloss in den Rocky Mountains Das legendäre Eisenbahnhotel in Kanada In der grandiosen Kulisse der kanadischen Rocky Mountains liegt das legendäre Banff Springs Hotel. Die Kurz-Doku erzählt Geschichten und Geschichte dieses "Schlosses in den Rockies". Vor über 130 Jahren schlugen europäische Pioniere die Eisenbahn durch die Rockies, um den noch wilden Westen Kanadas mit dem Osten zu verbinden. Als Indianer die Bahnarbeiter zu heißen Quellen nahe der Schienen führten, begann die Geschichte des Grand Hotels. 06:15 – 07:10, ServusTV Moderne Wunder Made in USA 07:25 – 08:10, Spiegel Geschichte Der große Aufbruch - Die Pioniere Amerikas Folgre 7 Geld macht Politik 08:10 – 09:05, Spiegel Geschichte Der große Aufbruch - Die Pioniere Amerikas Folgre 8 Zeitenwende 08:50 – 09:40, SRF2 Jamies Amerika Louisiana 10:10 – 11:00, National Geographic HD Drogen im Visier (Drugs Inc.) Drogenmetropole Chicago(Windy City High) 10:25 - 11:10, BR Die Wolfsfrau Diese Frau kennt die Wölfe Kanadas wie kaum eine andere, noch nie ist jemand den scheuen Rudeln an den Küsten von British Columbia so nahe gekommen wie die Biologin und frühere Weltklasse-Langläuferin Gudrun Pflüger. Sie hat ihr Leben vollkommen den Wölfen gewidmet - bis ein gefährlicher Hirntumor alles zu zerstören drohte. Samstag, 28. April 2018 04:35 – 05:00, National Geographic HD Die großen Geheimnisse der Geschichte Abraham Lincoln Am 14. April 1865 wurde US-Präsident Abraham Lincoln während einer Theatervorstellung in Washington angeschossen. Einen Tag später erlag er seinen schweren Kopfverletzungen, so dass er das offizielle Ende des amerikanischen Bürgerkriegs Ende des Monats nicht mehr erlebte. Lincolns Mörder war der Schauspieler John Wilkes Booth, ein fanatischen Anhänger der Südstaaten 07:15 - 08:00, ServusTV Moderne Wunder Made in USA 08:55 – 09:45, NAT GEO WILD Ein Paradies für Pinguine 10:55 - 11:50, Spiegel Geschichte Der Anschlag - Zeitzeugen berichten Es war der Tag, der die Welt veränderte, Amerikas Selbstverständnis erschütterte und dreitausend Menschen das Leben kostete. Nie zuvor hatte Terror eine derart verheerende Wirkung. SPIEGEL Geschichte spricht mit einigen Betroffenen des 11. Septembers 2001. Marlis und Manfred Gorki aus Iserlohn verloren ihren Sohn Sebastian bei den Anschlägen in New York. 11:50 – 12:40, National Geographic HD In den Händen des Secret Service 12:25 - 13:10, Discovery Hass - Amerikas dunkle Seite Einzelgänger des Terrors (Lone Wolves) Sie verehren fanatische Ideologien und leben völlig unerkannt mitten unter uns: terroristische Einzeltäter, so genannte "einsame Wölfe"! In den USA gab es allein in den letzten sieben Jahren 72 Fälle, bei denen radikalisierte Einzeltäter tödliche Aktionen in die Tat umsetzten 13:15 - 13:58, mdr Amerikas Naturwunder Olympic - Berge am Pazifik Im Nordwesten der USA prallt der Pazifik mit besonderer Wucht auf den amerikanischen Kontinent. Hier liegt der Olympic-Nationalpark, benannt nach dem über 2.300 Meter hohen Mount Olympus. Die Küste des Nationalparks wird von den Naturgewalten geformt. Dank nährstoffreicher Strömungen aus der Tiefsee leben hier die am besten erforschten Orca-Gruppen der Welt, ziehen Seehunde, Seeotter und Seelöwen ihre Jungen auf. 15:55 - 16:55, ServusTV Bergwelten Leben in den Rocky Mountains Bemerkenswerte Menschen und außergewöhnliche Tiere leben in einer der großartigsten Gebirgsketten der Welt: Die Rocky Mountains sind das Rückgrat Nordamerikas, eine Wildnis von atemberaubender Schönheit, die Heimat von Pumas, Bärenmardern, Wölfen und Grizzlybären. 16:05 - 16:50, 3sat Route 66 Straße der Sehnsucht 18:00 - 18:25, arte Verschollene Filmschätze 1941. Der Angriff auf Pearl Harbor 22:40 – 23:25, National Geographic HD Drogen im Visier (Drugs Inc.) Dallas Dope Cowboys 23:50 – 01:15, History Trump: Path to the White House Sonntag, 29. April 2018 03:20 – 04:05, National Geographic HD Drogen im Visier (Drugs Inc.) Dallas Dope Cowboys 03:25 – 04:20, Spiegel Geschichte Als Staatsfeind geboren - Das Schicksal deutscher Emigranten in Amerika Seit Ausbruch des Zweiten Weltkriegs hat das FBI unter J. Edgar Hoover damit begonnen, neben den Japanern vor allem deutsche Emigranten genau zu beobachten und festzuhalten, welchen "Gefährdungsgrad" die Deutschen für Amerika darstellen könnten. Rund 11.000 so genannte "feindliche Ausländer" wurden festgenommen. 05:30 - 06:15, ZDFinfo Aloha - Der Spirit von Hawaii Hula-Girls, coole Surfer-Jungs und weiße Strände: Hawaii ist Kult. Millionen Touristen reisen dorthin, auf der Suche nach ihrem Südseetraum und nach "Aloha", dem Spirit von Hawaii. Aloha bedeutet "Atem des Lebens". Es steht für Leichtigkeit, Respekt und Freundschaft. 12:45 – 13:30, ZDFinfo ZDF-History Amerika jagt einen Mörder: Wer erschoss Martin Luther King? Er träumte von einem Amerika ohne Rassenwahn: Martin Luther King. Am 4. April 1968 bezahlte er dafür in Memphis mit seinem Leben. "ZDF-History" zeigt die Jagd nach dem Mörder. Der Mordanschlag schockierte vor 50 Jahren die ganze Welt. Die Suche nach dem Kleinkriminellen James Earl Ray entwickelte sich zur größten Fahndung in der Geschichte der Vereinigten Staaten 16:50 - 18:20, History Rassenunruhen in L.A. - 25 Jahre später Anlässlich des 25. Jahrestags der Rassenunruhen in Los Angeles, die 53 Menschenleben forderten, zeigt die Dokumentation packende Straßenszenen, Augenzeugenberichte und Archivaufnahmen. Sie stellt die vier erschütternden Tage des Jahres 1992 in einen historischen Kontext und beschreibt den Zusammenhang zwischen Rassentrennung, Missbrauch von Polizeigewalt und sozialer Ungerechtigkeit in den USA. 20:15 - 21:00, Discovery Geheimnisse des Secret Service Wahlkampf in den USA Höchste Alarmbereitschaft beim Secret Service: Wenn für den US-Präsidenten die Wahlkampfsaison beginnt, schieben die Agenten der Bundesbehörde Sonderschichten. Denn bei öffentlichen Auftritten im ganzen Land oder politischen Großveranstaltungen mit Tausenden Besuchern ist der Schutz des Präsidenten eine kaum zu bewältigende Herausforderung. 21:45 – 23:10, A&E L.A. in Flammen - Das Schicksalsjahr 1992 Star-Regisseur John Singleton widmet sich den Unruhen von Los Angeles 1992. Die Dokumentation befasst sich einerseits mit dem Verlauf der Unruhen, die ganz Amerika in Aufruhr versetzten. Neben bisher unveröffentlichten Filmaufnahmen kommen Zeugen zu Wort, die an den Unruhen beteiligt waren. Darüber hinaus sprechen Menschen, die unfreiwillig zwischen die Fronten gerieten, sowie Polizeibeamte über die damaligen Geschehnisse. 22:55 - 23:50, Spiegel Geschichte Auf den Spuren von Easy Rider Folge 4 It's Alright Ma Tief im Monument Valley bei den amerikanischen Ureinwohnern und im Süden der USA spielen die düsteren Geschichten rund um das dramatische Ende von "Easy Rider". Die Biker, die dem Weg der Protagonisten des Kultfilms von Dennis Hopper folgen, treffen dort auf ansässige Laiendarsteller von damals
  10. Letzte Woche
  11. Spontaner Trip für 10-14 Tage

    der Bogen ueber Cinncinatti und Columbus erschliesst sich mir noch nicht ganz - was genau wollt ihr da machen? Ggf. waere die Kueste interessanter - es sei denn da oben sind ganz bestimmte Sachen geplant ... Oder Einweg weiter in den Sueden und dann mit one-way flight zurueck nach Newark?
  12. Hilfe bei Routenplanung Rundreise Südwesten

    Nimm doch einfach mal eine Landkarte zur Hand und versuche die Route in Tage aufteilen. Du wirst nicht alle NP hin bekommen, ist einfach zu viel. Auch Lake tahoe streichen, ist zu weit nördlich. Capitol reef und sequoia wuerde ich auch auf spaeter verschieben. Pro NP einen vollen Tag ohne An -und Abreise planen. Fuer Übernachtungen in den NP bist du auch schon ein wenig spät dran. Fang mal mit einer täglichen Planung an, dann sieht man schon, wo es hakt. Gesendet von ZTE B2017G mit der USA-TALK.DE App
  13. Spontaner Trip für 10-14 Tage

    Sorry, ist überhaupt nicht unsere Ecke, da kann ich leider nicht weiterhelfen. Gesendet von ZTE B2017G mit der USA-TALK.DE App
  14. Erstmal Hallo und vielen Dank für die vielen informativen Beiträge, ihr kennt euch wirklich super aus:) Jetzt zu meinem Problem: Mein Mann und ich haben relativ kurzfristig entschieden im Juni eine Rundreise durch den Südwesten zu starten. Da ich in den letzten Monaten drei Operationen hatte, konnten wir leider nicht groß im Voraus planen, da bis letzte Woche nicht sicher war, ob ich tatsächlich fliegen kann! Das Einzige, was bis jetzt feststeht, sind die Flüge. Wir starten und beenden die Rundreise auf jeden Fall in San Francisco! Es wird unser erster Trip in die USA, daher sind wir absolut unerfahren. Derzeit ist mein Mann beruflich so eingespannt und mehr unterwegs als zuhause, daher gestaltet sich die Planung mehr als schwierig:( Daher jetzt meine riesengroße Bitte an Euch. Vielleicht könnt ihr mir bei der Routenplanung helfen? Der Zeitraum ist vom 8.6. bis 2.7. somit 25 Tage! Wir würden gern zwei Nächte in San Francisco bleiben und am 10.6. starten und den Highway #1 runter fahren. Dies sind die Orte und Nationalparks etc., die wir uns gern ansehen würden: • San Francisco • Highway # 1 inkl Sehenswürdigkeiten auf der Route • Los Angeles • San Diego • Joshua Tree NP • Grand Canyon • Antelope Canyon • Lake Powell • Arches NP • Monument Valley • Capitol Reef • Bryce Canyon • Zion NP • Valley of Fire • Las Vegas • Death Valley • Sequoia NP • Mono Lake • Yosemite NP • Lake Tahoe Diese Liste erscheint mir doch sehr lang und ich bin absolut überfragt, ob das überhaupt machbar ist?! Dann wäre ich auch total dankbar über eure Meinung, wie viel Zeit man für die einzelnen Stopps einplanen sollte. Wir müssen jetzt nicht jeden Quadratmeter der Nationalparks erkunden, möchten aber zumindest das Wichtigste sehen und wollen natürlich auch gern ein bisschen das Land genießen und nicht nur im Auto sitzen. Wenn ihr vielleicht auch noch Übernachtungstipps oder so habt, ich bin für alles dankbar. So ganz allein alles zu planen ohne meinen Mann an meiner Seite, ist für mich doch schwerer als gedacht. Ich hoffe, jemand von euch hat vielleicht schon mal diese Route bereist und hilft mir! Herzlichen Dank schon einmal, dass ihr meinen langen Text überhaupt bis zum Ende gelesen habt! Viele Grüße Sabrina Gesendet von iPhone mit der USA-TALK.DE App
  15. Spontaner Trip für 10-14 Tage

    Hmm, irgendwie ist die Beteiligung überschaubar. Folgende Idee als Strecke. Was meint Ihr für 18 Tage? Wie sind die Stationen? Alles lohnend? Einen Teil kenne ich. Für New York habe ich 3 Tage geplant. Der Rest ist frei. Gesendet von meinem SM-T900 mit Tapatalk
  16. Spontaner Trip für 10-14 Tage

    Ich bin am überlegen, ob wir den Mietwagen in Newark holen und auch dort ein Hotel suchen, um nach NYC mit der Fähre zu fahren. Habt Ihr Tipps was Hotels für NJ betrifft? Wäre es vielleicht gar eine Option, mit dem Zug nach Philadelphia zu fahren, da wir in NYC eigentlich kein Auto brauchen? Ich habe schon in Clifton übernachtet, dass war aber morgens immer eine Gurkerei in die Stadt und das Parken war auch happig... Gesendet von meinem SM-T900 mit Tapatalk
  17. Spontaner Trip für 10-14 Tage

    So die Daten stehen jetzt. Vom 31.05.-18.06. Ausgangspunkt ist NYC, von dort aus dann runter in den Süden. Philadelphia, Washington, Appalachen und dann mal sehen. Das Landesinnere ist bevorzugt. Was müssen wir sehen? Danke für Eure Unterstützung. .. Gesendet von meinem SM-T900 mit Tapatalk
  18. Datenschutzerklärung

    Das würde mich auch interessieren.
  19. problem mit der app

    War wohl ein Problem seitens Tapatalk - im Endeffekt stecken die hinter der App. Ich habs auf meinem Android-Handy und iPhone getestet. Sollte jetzt wieder ohne Probleme laufen
  20. Spontaner Trip für 10-14 Tage

    Hast ja recht..... Start In Philly, dann Washington und danach sind wir dann offen. Mich würde sicher North und South Carolina interessieren, da ich dort noch nicht war. Mir wurde durch einen Bekannten vorgeschwärmt, dass es wie die Toskana aussehen würde. Das Landesinnere wäre also zu bevorzugen. Den Küstenbereich bin ich 2014 gefahren. Da Philadelphia und Washington viel Geschichte beinhaltet, darf es danach ruhig auch etwas Natur sein. Sollte eine Rundstrecke werden, da wir nach 16 Tagen wieder nach Philly zurück müssen. Vielleicht wäre Nashville so als südlichster Wendepunkt ein Ansatz. Mein Kumpel und ich sind interessiert an Geschichte, Natur (nicht übertreiben), jeder Art von Sport-Events, gutem Essen und Trinken (Southern Food) und gutem Entertainment (Nashville) Ist das jetzt konkreter für Euch? Danke für Eure Ideen. Gesendet von iPhone mit Tapatalk
  21. Yosemite National Park - Spring Flood 2018

    Auf solches „Vergnügen“ würde ich gerne verzichten. Viel interessanter wäre für mich wenn ich jetzt die „all flowing high“ Wasserfälle des Yosemite NP (Vernal, Nevada, Bridal und Yosemite) besuchen könnte.
  22. Spontaner Trip für 10-14 Tage

    Kalifornien, New Orleans. Philadelphia und dann in den Süden? 🤔 Wollt ihr an der Küste runter fahren oder durchs Landesinnere? Washington DC?Skyline Drive? Blue Ridge Parkway? Smoky Mountains? Outer Banks? Savannah? Charleston? Atlanta? Florida? Südstaaten? Viele Fragen. Du solltest etwas konkreter werden. Dann gibt es auch bestimmt eine Menge guter Vorschläge. 🤗[emoji41][emoji16] Gesendet von SM-G920F mit der USA-TALK.DE App
  23. kann ich mich nur anschliessen - der Traktor mit den gelben Rädern in den lila Blumen - super Kontrast und ganz generell klasse Fotos !! solche netten trails kannst du ruhig öfter für uns besuchen und ablichten
  24. Sogar grosses Interesse, Christian, zumindest bei mir Aber ich bin mir sicher ich bin nicht alleine! Danke für die wunderschön bebilderte Vorstellung der Texas State Flower LG
  25. The Big Easy - Der Südosten 2017

    Donnerstag, 16.11.2017 Um 8.00 Uhr sind wir beim Frühstück, danach wird das Auto gepackt und es geht bei angenehmen 25 Grad Richtung Oak Alley Plantation. Um 11.00 Uhr sind wir da. Zuerst schauen wir uns die Sklavenunterkünfte an. Vor dem Eingang des Haupthauses kann man sich ein kühles Getränk kaufen, Oak Alley’s Famous Mint Julep. Das müssen wir natürlich probieren. Frank schmeckt es ganz gut, für mich ist es viel zu minzig. Anschließend machen wir die geführte Tour durch das Haus mit. Unser Guide erzählt die Geschichte sehr anschaulich und wir erfahren einiges über die damalige Zeit und die Bewohner der Plantage. Anschließend machen wir noch ein paar Fotos vom Haus. Mittlerweile ist es schon fast 14 Uhr und wir bekommen Hunger. Wir gehen ins Restaurant und setzen uns in den Wintergarten. Großen Hunger haben wir jetzt noch nicht, also bestellen wir uns zwei Kleinigkeiten, Spinat- + Artischocken Dip und Gator Bites, dazu gibt es einen Crawfish Cake und als Nachtisch noch ein Stück Kuchen. Dann machen wir uns auf den Weg nach New Orleans. Wir haben ein Zimmer im Doubletree by Hilton Downtown gebucht und weil hier das Parken wieder so teuer ist, haben wir online einen Parkplatz im gegenüber liegenden Parkhaus gebucht. Mit der Bestätigungs-Email fahren wir ins Parkhaus und finden auch den für uns reservierten Parkplatz, alles ganz easy und zumindest ein bisschen günstiger. Um 16.30 Uhr checken wir im Hotel ein, bekommen den leckeren, warmen Hilton-Cookie und jeder eine kleine Flasche Wasser. Es wird schon langsam dunkel, aber wir wollen natürlich noch etwas durch die Straßen schlendern. Wir laufen zur Bourbon Street und sind erstmal total enttäuscht. Hier zieht sich eine Riesen-Baustelle über ein großes Stück der Straße. Nicht sehr schön, aber nicht zu ändern. Wir gehen erst ins Hard Rock Cafe und kaufen einen Pin und ein T-Shirt. Anschließend laufen wir noch ein Stück die Straße runter und lauschen bei einem kühlen Bier etwas der Live Musik. Dann ziehen wir noch ein Stück weiter in eine Karaoke Bar, dem „The World Famous Cats Meow“. Hier bleiben wir bis 22.30 Uhr und beobachten das lustige Treiben auf der Bühne. Hier wird wirklich alles geboten, von grottenschlecht bis Superstimme ist alles dabei. Wirklich sehr unterhaltsam. Selber gesungen haben wir aber nicht. Gegen 23.00 Uhr sind wir schließlich wieder im Hotel und fallen müde ins Bett.
  26. The Big Easy - Der Südosten 2017

    Atchafalaya Swamp Tour mit Kim, Tabasco Produktionstätte und Jungle Gardens auf Avery Island, Dinner im Bubbas II in Thibodaux... … schöne Erinnerungen an unsere 2015er Tour
  1. Ältere Aktivitäten anzeigen
×