Jump to content

Anzeige:


Lade Dir unsere App auf Dein Handy.

Deine Vorteile: mobiler Zugang zum Forum / Push-Nachrichten / Bilderupload vom Handy / Nutzung der Sprachassistenten


         

Alle Aktivitäten

Dieser Verlauf aktualisiert sich automatisch     

  1. Today
  2. Thread Auswandern geht nicht?!?

    Bei uns koennte es auch passieren. Mein Mann hat von der Firma aus ein Angebot bekommen. Zuerst einmal wochenweise fuer ein Jahr rüber mit der Option auf komplettumzug. Aber noch nix definitives, Visa muss erst geklärt werden. Und wohin dann ist auch offen. Spannende Sache.... Gesendet von ZTE B2017G mit der USA-TALK.DE App
  3. Südstaaten im Herbst 2017

    Und wieder ist uns eine Hotel-Cancellation ins Haus geflattert. Das Best Western in Baton Rouge ist kein Best Western mehr Das scheint es ja echt häufiger zu geben. Dann wird es jetzt das Hampton Inn & Suites Downtown.
  4. Gestern
  5. USA-Postcards

    Gestern bekam ich diese Kartengrüße von Tino (Squirrel) und Heidi aus Washington
  6. Letzte Woche
  7. Eine neue Chance

    Das hört sich doch aber schon ziemlich real alles an. Ich drücke euch auf jeden Fall die Daumen, dass alles so klappt, wie ihr euch das vorstellt.
  8. Thread Auswandern geht nicht?!?

    Das Thema Auswanderung köchelt ja bei uns immer noch. Allerdings fehlt mir mehr und mehr der Ansatz, wie es überhaupt gelingen kann. Sicherlich haben wir einen vernünftigen Geldbetrag auf der Seite, ich höre aber immer wieder von Summen als "Eintrittsgeld", die jenseits unserer Möglichkeiten liegen. Die Greencard ist nicht wirklich eine Option. Jobangebote habe ich derzeit keine drüben, bliebe aus meiner Sicht die Möglichkeit, dass wir uns selbständig machen. Wäre ein Immobilienkauf eine Option? Ich möchte nicht zu blauäugig wirken, allerdings ändern sich, zumindest aus meiner Sicht in letzter Zeit permanent die Regeln bzw. es wird immer unübersichtlicher, was überhaupt geht und wie man es angehen könnte. Gibt es da eine Art Leitfaden oder Stellen, mit denen man sprechen könnte? Gesendet von iPhone mit Tapatalk
  9. Eine neue Chance

    So. Jetzt geht es wieder hier zu antworten. Erstmal vorneweg, ab September Houston war wohl doch etwas optimistisch. Die ganzen Vorbereitungen der Firma haben doch mehr Zeit in Anspruch genommen. Neuer Plan ist jetzt mitte Dezember bis Anfang Januar. Alle Dokumente von uns sind jetzt beim Immigration Service (Anwalt). Unsere Passfotos konnten wir zufälligerweise in unserem Florida Urlaub persönlich beim Anwalt abgeben. Sind jetzt im elektronischen Visa System vorregistriert und seit letzter Woche sind alle Papiere beim Konsulat eingereicht. Nach Bearbeitung dieser, müssen Frau und ich 2 Wochen nach Deutschland reisen um das Interview, etc. auf dem amerikanischen Konsulat in Frankfurt wahrzunehmen. Dies wird geschätzt Anfang November sein. Es wird in Frankfurt sein, da die Firma in den USA neu ist und auf diesem Weg direkt als E2-Firma registriert wird. Also soweit sind wir momentan. Natürlich gehen wir von einer Zuteilung des Visa aus und so laufen in Gedanken auch schon Pläne bezüglich Umzug von Mexiko nach Houston, etc... Aber das wird wohl ein ganzes Stück Arbeit werden. Wir werden sehen... Das wars erst einmal mit Neuigkeiten... Gruß Emanuel
  10. In Natchez besuchen wir noch die St. mary Basilica, 105 South Union Street - anerkannt als architektonisches Meisterwerk unter katholischen Kirchen im Süden, ist es heute die spirituelle Heimat einer lebendigen katholischen Gemeinde, die Besucher von nah und fern begrüßt. Der Bau dieser Kultstätte wurde 1842 als Kathedrale in der neu gegründeten Diözese Natchez begonnen, und die hl. Maria behielt diesen Status bis 1977 bei. Zum Abschluß des heutigen Tages besuchen wir noch das William Johnson House, 210 State Street - bekannt als der "Barbier" von Natchez begann William Johnson sein Leben als Sklave. Seine Freiheit im Alter von elf folgte dem seiner Mutter Amy und seiner Schwester Adelia. Nach der Arbeit als Lehrling bei seinem Bruder-in-law James Miller, kaufte Johnson den Friseur-Shop im Jahr 1830 für drei hundert Dollar und lehrte den Handel, um schwarze Jungen zu befreien. Kurz darauf gründete er ein Friseursalon in der Innenstadt von Natchez, wo er anfing, ein Tagebuch zu führen. Das Tagebuch war ein Standbein in Johnsons Leben bis zu seinem Tod im Jahre 1851. Im Jahre 1851 brachte ein Grenzstreit mit seinem Nachbar Baylor Winn die beiden Männer vor Gericht. Obwohl der Richter in Johnsons Gunst urteilte, war Winn nicht zufrieden. Winn, auch ein freier Schwarzer erschoß in einem Hinterhalt Johnson, der von seiner Farm zurückkam. Johnson lebte lange genug, um Winn als die schuldige Partei zu nennen. Durch seltsame Umstände wurde Winn nie wegen der Tötung verurteilt. Winn und seine Verteidigung argumentierten, dass er tatsächlich weiß und nicht Schwarz und eine freie Person wegen seiner indischen Abstammung in Virginia war. Daher konnte der "Mulatte" -Junge, der Johnson an diesem verhängnisvollen Tag begleitete, nicht gegen Winn aussagen. Mississippi-Gesetz erlaubte Schwarzen, gegen Weiß in den zivilen Fällen, aber nicht in den Strafsachen zu bezeugen. Zwei der Jury konnten sich nicht entscheiden, ob er weiß oder schwarz war, so ging Johnson's Killer ging frei aus. Obwohl ein schwarzer Mann, zum Zeitpunkt seines Todes, Johnson besaß sechzehn Sklaven. Er schreibt offen in seinem Tagebuch über seine Sklaven und seine Geringschätzung, ein Sklavenhalter zu sein. William Johnson's Tagebuch führt durch sechzehn Jahre seines Lebens. Von 1835-1851 füllte Johnson vierzehn ledergebundene Bände mit Tagebucheinträgen. Heute ist sein Tagebuch eine wichtige Ressource für das Studium der freien Schwarzen, der afrikanisch-amerikanischen Geschichte und der amerikanischen Geschichte im Allgemeinen. Es ist auch ein wichtiger Teil seines Erbes und isoliert William Johnson von anderen freien Schwarzen während der Zeit. Das Haus von Johnson an der State Street in der Innenstadt von Natchez war weiterhin im Besitz der Familie, bis sie es 1976 an die Ellicott Hill Preservation Society verkauft hatten. Das Haus wurde damals an die Stadt gespendet, die wiederum 1990 an den National Park Service spendete. Zurück am Hotel setzen wir uns noch auf die Terrasse und genießen einen Cappuccino von der Terrasse hat man einen schönen Blick auf die Vidalia Bridge - die ursprüngliche Brücke, die von der Works Progress Administration gebaut und im Oktober 1940 fertiggestellt wurde, hat nur zwei 8-Fuß-Fahrbahnen. Die neuere, die 1988 fertiggestellt wurde, hat 11-Fuß-Fahrbahnen. Temperatur in Natchez: 87°F = 31°C Meilenstand: 4239 - gefahren 9 Meilen = 14 km
  11. Unsere 4.Station ist Stanton Hall, 401 High Street - das 1857 erbaute Haus gilt als eines der majestätischsten in der USA. Stanton Hall, auch bekannt als Belfast, ist ein Antebellum Classical Revival Haus in Natchez, Mississippi gebaut zwischen 1851–57 von Frederick Stanton, einem Baumwollhändler. Es nimmt einen vollen Block an der High Street zwischen Pearl and Commerce Street in Natchez ein und wird betrieben als Historic House Museum vom Pilgrimage Garden Club. Hier haben wir die Führung um 14:30 Uhr für 20$/Person - hier sind wir 2 Paare - im Haus ist photographieren nicht erlaubt. Unsere 5. und letzte Hausbesichtigung haben wir im Melrose House, 1 Melrose-Montebello Unsere Führung beginnt um 16:30 Uhr für 5$/Person mit 8 Personen. Das Melrose Estate wurde von einem reichen Baumwoll-Pflanzer gebaut. Dieses griechische Revival Herrenhaus ist komplett mit originalen Möbeln und intakten Nebengebäuden ausgestattet und wurde im Laufe der Jahre gut gepflegt und bewahrt. Die Gemälde-Sammlung des 19. Jahrhunderts in Melrose ist von Museumsqualität und ist direkt mit den Besitzern verbunden. Speisezimmer mit Fliegenverscheucher und Cooler in einem Salon ein angrenzender Salon eines der vielen Schlafzimmer Kinderzimmer ein Bad im Anschluß spazieren wir über das Gelände zum Parkplatz Fortsetzung folgt
  12. Unsere 2.Station ist Dunleith Historic Inn, 84 Homochitto Street - hier haben wir um 10:30 Uhr die Führung für 7$/Senior - hier sind wir alleine bei der Führung Das frühere Gebäude, Routhland wurde von Job Routh 1790 erbaut und seiner Tochter Mary Routh vererbt. Als es 1855 durch Blitzschlag niederbrannte, baute es ihr Ehemann General Charles G. Dahlgren wieder auf. Es wurde 1858 für $30,000 verkauft an Alfred Vidal Davis, der es Dunleith nannte. Das Haus besitzt 12 Schlafzimmer. Der Grund beträgt 40 acres. (16 ha) Zum Haupthaus gehören ein Garagenhaus, ein Barn, ein Hühnerhaus und ein 3- stöckiges Gebäude, welches vermutlich die Küche, sowie Wäscherei und die Sklaven Quartiere beherbergte. Das Haupthaus ist im Greek Revival Design erbaut und hat 26 Tuscan Säulen mit Stuck. Bei der Führung war photographieren nur im Erdgeschoß erlaubt. dder Eingangsbereich Unsere 3. Station ist Longwood, 140 Lower Woodwill Road, für uns das haus das uns am meisten beeindruckt hat . Hier haben wir die Führung um 13:00 Uhr für 20$/Person - auch hier sind wir die Einzigen bei der Führung. Ein absolutes „Muss“. Riesige Vila, deren Einzigartigkeit in ihrem Grundriß besteht. Das Haus ist nämlich achteckig. Der es umgebende Park ist sehr groß und verleiht dem Gebäude zudem einen majestätischen Charakter. Eine Architektur die ihresgleichen sucht. Von außen atemberaubend. Es wurde von Haller Nut für sich selbst gebaut. Longwood Mansion hat wahrscheinlich die faszinierendste Geschichte aller Plantagen am Old Men River. Einer der reichsten Plantagenbesitzer wollte sich hier seinen Traum erfüllen. Obwohl sein Geld und seine Plantagen vertraglich abgesichert waren und während des Bürgerkrieges weder von den Nord noch Südstaaten angegriffen werden durften, verlor er das Gesamte Vermögen durch die Konfiszierung des gesamten Baumwollbestandes eines Jahres seiner 5 Plantagen. Somit wurde dieses Haus nie fertig gestellt und liefert heute im inneren einen einzigartigen Einblick in die historische Bauweise der Plantagen. Die Familie und deren Nachkommen lebten bis 1967 noch in den fertig gestellten Erdgeschoß. Bei der Führung waren im Erdgeschoß keine Photos erlaubt. Fortsetzung folgt
  13. 16. Tag - 18.04.2017 - Hausbesichtigungen in Natchez Morgentemperatur: 74°F = 23°C Nach einem hervorragenden Frühstück starten wir um 08:15 Uhr zu unserer Häusertour in Natchez. Wir werden heute 5 Häuser besichtigen - die Tickets haben wir bereits gestern im Natchez Visitor Center gekauft. Aufgrund des letzten Tages von Natchez Pilgrimage waren die Eintrittspreise teilweise reduziert. Natchez wurde 1716 als französisches Fort gegründet. Es trug damals den Namen Fort Rosalie. Die Plantagensiedlung die sich in den Folgejahren um das Fort herum entwickelte, erhielt den Namen Natchez, benannt nach dem gleichnamigen Indianerstamm der Region. Natchez blieb im Bürgerkrieg weitgehend von Zerstörung verschont. Dieser Tatsache verdankt es Natchez, dass nirgendwo in den Südstaaten so viele Antebellum-Villen wie hier erhalten sind. Hierbei handelt es sich nicht um Plantagenhäuser sondern um Stadtvillen. Unser erstes Ziel ist Stephen Duncan's Magnificent Auburn 1812, 400 Duncan Avenue - Eintritt: 15$/Person für die 9:00 Uhr Führung. Da wir noch etwas früh sind gehen wir rund ums Haus und machen einige Photos und warten auf der Veranda. Kurze Zeit später werden wir an der Eingangstüre von einem Herrn im weißen Anzug begrüßt. Außer uns nimmt noch ein Ehepaar an der Hausbesichtigung teil. Im Jahre 1811 beauftragte Lyman Harding, der erste Attorney General von Mississippi, Levi Weeks, einen jungen, selbsternannten Architekten, das Herrenhaus zu entwerfen und zu bauen. Das ursprüngliche Gebäude war 60 Fuß (18 m) von 45 Fuß (14 m) mit einem zweistöckigen Säulengang von vier Säulen unterstützt und erhielt eine ungewöhnliche schwimmende Wendeltreppe zwischen dem ersten und zweiten Stock, Levi Weeks entwarf das Haus, um in seinen Worten das "prunkvollste Gebäude im Staat" zu sein. das ist die freitragende Treppe Wohzimmer Sehr schön war bei dieser Führung, daß die Personen die die Räume erklären fast in jedem Raum sich geändert haben - sowohl die Person als auch die Kleidung. Speisezimmer Nach der Hausführung haben wir noch Zeit das Küchengebäude zu besuchen. das Küchengebäude war früher mit einem Verbindungssteg mit dem Haupthaus verbunden. Fortsetzung folgt
  14. Thread Auswandern geht nicht?!?

    Es sollte nun wieder gehen. Da war ein Häckchen falsch gesetzt :/ Gesendet von iPhone mit der USA-TALK.DE App
  15. Thread Auswandern geht nicht?!?

    Stimmt, würde mich auch interessieren, wie es bei euch weitergeht
  16. Thread Auswandern geht nicht?!?

    Hmmm ... hab jetzt mal hinten im Adminbereich geguckt - da sieht alles normal aus; also Rechte und Anzeige und so ... dort macht es den Eindruck als seien dort keine Beitraege. Die sind aber definitive da, ich kann ueber den Link zum letzten Eintrag oder auch ueber dein Profile zu deinen Beitraegen durchklicken. Keine Ahnung - da Muss unser Admin nochmal gucken was da passiert ist. Uns interessiert natuerlich brennend wie es bei dir nun weitergeht. Anfang September war ja nun definitiv nicht der beste Zeitpunkt nach Houston zu gehen. Vielleicht kannst du alternativ hier in diesem Thread ein wenig in Stichpunkten berichten?
  17. USA TV Tipps

    TV-Tipps der 38. KW 2017 Montag, 18. September 2017 09:25 – 10:15, Discovery Die größten Projekte der Welt Das Dallas Cowboys Stadium 16:30 – 17:15, ZDFinfo Die Entstehung der Erde Die Geburt von Hawaii Palmen, Strand und kristallklares Wasser. Hawaii ist als irdisches Paradies bekannt. Doch die gesamte Inselgruppe verschwindet schneller als jede andere Landmasse von der Erde. Mitten im Pazifik sind die Ursprünge ihrer Entstehung bis heute ein Rätsel. 17:45 – 18:30, 3sat Sonnenstaat Florida Florida ist der Sonnenstaat der USA mit endlosen, weißen Stränden, verträumten Inseln und den glitzernden Weltmetropolen Miami und Miami Beach. Der Film entführt den Zuschauer in die traumhaften Landschaften und Städte Südfloridas und lässt ihn Menschen begegnen, die ihr Lebensglück am Meer unter Palmen gesucht und gefunden haben. 21:15 – 22:15, ServusTV Abenteuer Yukon - Eine Flussreise mit Dirk Rohrbach (1/2) Der Arzt und Journalist Dirk Rohrbach ergr¿ndet den Mythos Yukon. Der 3.000 Kilometer lange Fluss steht f¿r unber¿hrte Wildnis und Abenteuer. Ausgestattet mit einem traditionellen Kanu aus Birkenrinde folgt Rohrbach dem Flusslauf durch die Einsamkeit der nordischen Tundra. Dienstag, 19. September 2017 01:20 – 02:20, ServusTV Abenteuer Yukon - Eine Flussreise mit Dirk Rohrbach (1/2) Mittwoch, 20. September 2017 16:00 – 16:55, ServusTV Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte Das Geheimnis der Pyramidenstadt Vor über tausend Jahren wurde die Metropole Cahokia im Herzen von Nordamerika errichtet. Sie war damals größer als Paris, London und Rom und galt als Hauptzentrum der Mississippi-Kultur. Doch nach 400 Jahren verschwindet diese mächtige Zivilisation, die über ein weit verzweigtes Handelsnetz verfügt, wieder. Archäologen suchen in den zahlreichen, künstlich errichteten Erdpyramiden nach Erklärungen für den Untergang von Cahokia. 17:00 - 18:00, ServusTV Moderne Wunder Superhighways In dieser Folge präsentieren wir Ihnen die größten Verkehrsknotenpunkte der Welt. Der Road Trip startet in Houston, Texas. Dort entsteht ein gigantischer Superhighway mit 20 Fahrspuren. Donnerstag, 21. September 2017 03:30 - 04:30, 3sat Hollywood Legenden Folge 1 Erinnerungen Eckhart Schmidt, ausgewiesener Kenner der amerikanischen Kinoszene, versammelt in seinem zweiteiligen Film ein wahres "Who is who" der Hollywood-Geschichte vor der Kamera. In Teil eins lassen Akteure der Filmszene, die zum Teil selbst schon Legende sind, Ikonen des Hollywood-Kinos wieder auferstehen. 08:10 – 09:05, ServusTV Aufgedeckt - Rätsel der Geschichte Das Geheimnis der Pyramidenstadt 13:10 – 14:10, ServusTV Moderne Wunder Superhighways 14:10 – 15:00, National Geographic HD Sekunden vor dem Unglück Pentagon 9/11 Am 11. September 2001 stürzt ein von Terroristen entführtes Flugzeug der American Airlines in das Pentagon, das Verteidigungsministerium der USA in Washington. Durch die Explosion der Triebwerke bricht ein gewaltiges Feuer aus. Ein Teil des Gebäudekomplexes stürzt ein. 125 Menschen sterben in den Trümmern. "Sekunden vor dem Unglück" dokumentiert, was an jenem verhängnisvollen Tag, der die Welt veränderte, genau geschah. 21:45 – 22:30, Discovery Hass - Amerikas dunkle Seite (Hate in America) Einzelgänger des Terrors Folge 2 Freitag, 22. September 2017 02:15 – 03:00, Discovery Hass - Amerikas dunkle Seite (Hate in America) Einzelgänger des Terrors Folge 2 15:50 – 16:40, National Geographic HD Drogen im Visier Meth-Flut auf Hawaii 22:30 – 23:20, Spiegel Geschichte Gangster - Die Geschichte des organisierten Verbrechens Das Massaker am Valentinstag Am 14. Februar 1929 erreichten die Bandenkriege in Chicago einen traurigen Höhepunkt. Bei einer Auseinandersetzung verfeindeter Mobster wurden sieben Menschen erschossen. Durch die Tatumstände und die erschreckende Brutalität erlangte dieses Massaker in der Öffentlichkeit große Aufmerksamkeit. Samstag, 23. September 2017 16:15 - 17:00, SWR Unterwegs in Westkanada Goldgräber und Grizzlybären 17:00 - 17:30, SWR Meine Traumreise nach Alaska Mit dem Hollandrad durch die Wildnis Die endlosen Weiten Kanadas und die kühle Exotik Alaskas - davon hatte Klaus Lüttgen schon als Kind geträumt . Mit einem Holland-Damenrad und einem kleinen Anhänger mit dem Nötigsten ist er nun, 40 Jahre später, unterwegs auf dem "Sea-to-Sky-Highway" von Vancouver in Richtung Klondike. Bis nach Fairbanks/Alaska und zurück liegen noch 7.000 Kilometer vor ihm, eine Reise voller Abenteuer und Entbehrungen. 20:15 – 22:00, History Amerika - Reise in eine neue Heimat (Teil 1) Seit dem 17. Jahrhundert ist Amerika das Ziel von Einwanderern. Zuerst siedeln sich Glaubensflüchtlinge aus England, Holland, Deutschland und Frankreich an. Sie treiben Pelzhandel mit den Ureinwohnern. Unfreiwillig kommen bis zum Beginn des 19. Jahrhundert fast 400.000 afrikanische Sklaven ins Land. Sie sind Teil der größten Zwangsmigration in der Geschichte der Menschheit. Hunderttausende Siedler ziehen gen Westen, um das Land urbar zu machen. Beinahe ebenso viele machen sich auf den Weg nach Kalifornien, um nach Gold zu suchen, während Zehntausende Chinesen den Eisenbahnbau vorantreiben. Sonntag, 24. September 2017 04:10 – 05:55, History Amerika - Reise in eine neue Heimat (Teil 1) 12:10 – 13:55, History Amerika - Reise in eine neue Heimat (Teil 1) 20:15 – 22:00, History Amerika - Reise in eine neue Heimat (Teil 2) Im 19. Jahrhundert suchen protestantische Sekten im Mittleren Westen der USA eine neue Heimat. Skandinavische Holzfäller zieht es nach Westen. An der Ostküste boomen Großstädte wie Boston und New York, in die zahllose Iren vor der Hungersnot in ihrer Heimat fliehen und Juden vor Pogromen in Osteuropa. Italiener fliehen vor der Armut. Zu Beginn der 1920er-Jahre verhindern rassistische Vorurteile weitere Einwanderungswellen. Im Zweiten Weltkrieg kommen mexikanische Gastarbeiter ins Land. 21:45 – 22:30, ZDFinfo Die Dollar-Prinzessinnen - Amerikas reiche Töchter 22:35 - 23:20, Discovery Amerikas dunkle Geheimnisse Tödliche Sekten Diese Doku-Serie erforscht die unbekannten Geschichten hinter einflussreichen Menschen, bahnbrechenden Erfindungen, weltbekannten Plätzen und Institutionen der Vereinigten Staaten, die Kultstatus besitzen.
  18. Thread Auswandern geht nicht?!?

    Moin, warum werden derzeit in der Kategorie Auswandern keine Beitraege mehr angezeigt? Und wenn ich meinen Beitrag ueber mein Profil aufrufe, kann ich nichts mehr antworten. Gruss, Emanuel
  19. Happy Birthday, Tinchen!

    Vielen Dank !!! Es war ein toller Tag [emoji173] Gesendet von SM-G935F mit der USA-TALK.DE App
  20. Happy Birthday, Tinchen!

    Gesendet von SM-G920F mit der USA-TALK.DE App
  21. Im Anschluß fahren wir zur "The Myrtle Plantation", 7747 US Highway 61 - die1796 von General David Bradford erbaute MyrtlesPlantation liegt in St.Francisville. Ursprünglich erhielt dieMyrtles Plantation den Namen Laurel Groove. Bis heute ist das Anwesen, das aufeiner alten, indianischen Begräbnisstätte errichtet wurde und zudem Schauplatzvon mindestens zehn (!) Morden war, als einer der „Most Haunted Places onEarth“ weltbekannt. So gab es unzählige Geistersichtungen und derart hoheparanormale Aktivität, dass inzwischen sogar spezielle Myrtles Plantation GhostTours angebotenwerden. Gegen 12:00 Uhr haben wir unsere Hausbesichtigung (15$/Person) - 4 Personen nehmen teil - Photos sind nur im Erdgeschoß erlaubt. Bis zum Parkplatz laufen wir durch den restlichen Garten und machen auf der Terrasse unser Picknick. unser nächstes Ziel ist die Butler Greenwood Plantation, 8345 Highway 61 - begonnen in den 1790er Jahren von Mitgliedern der gleichen Familie, die es heute noch einnimmt, veranschaulicht Butler Greenwood Plantation die frühen kulturellen Einflüsse dieser einzigartigen Ecke von Louisiana. Die frühesten Siedler in den Feliciana-Pfarreien, wie die Familie bei Butler Greenwood, waren Angelsachsen und kamen von der Ostküste bald nach der amerikanischen Revolution herunter. Aus der Wildnis schufen sie große Plantagen auf Stipendien von Land, die von der spanischen Krone angeboten wurden, denn dieser Bereich war nicht Teil des 1803 Louisiana Kaufs aus Frankreich, sondern verbleibend mit spanischem Westflorida bis 1810. nun sind wir auf dem Weg nach Natchez Gegen 15:00 Uhr erreichen wir Natchez/Mississippi - wir gehen ins Natchez Visitor Recepetion Center wo wir für unsere Plantagentour für den morgigen Tag buchen. Da morgen der letzte Tag von Natchez Pilgrimage ist bekommen wir die Tickets vergünstigt. Nun fahren wir zu unserem Hotel das Vue Hotel wo wir über Hotwire ein 2 Queen Beds Zimmer für 2 Nächte für 243,56 $ gebucht haben. Nach dem Einchecken haben wir noch Zeit und fahren zum "The Grand Village of the Natchez" Mound der großen Sonne - dies war der Titel des Königs der Natchez. Die frühen französischen Beobachter beschreiben diesen Mound als ein abgerundetes Oval, mit einer Höhe von 2,44 m. Beim Tod der Großen Sonne wurden seine Frau und sein Stellvertreter im Rahmen einer Zeremonie mit einer Schlinge erdrosselt, damit diese ihm in seinem nächsten Leben begleiten. Die Freiräume zwischen den Mounds werden Plazas genannt und sie waren für Zeremonien bestimmt. Diese Plaza war bis in das frühe 18. Jahrhundert in Gebrauch. Mound der Großen Sonne Abounded Mound - die Natchez beendeten die Benutzung dieser Mound (rechts) wegen der Erosionen die durch den St. Catherine Creek ausgelöst wurden, zu dieser Zeit als europäische Siedler im frühen 18. Jahrhundert sich bei den Natchez niederließen. Great Sun's Mound und Temple Mound Am Abend gehen wir ins hoteleigene Restaurant und essen einen Burger mit einem schönen kalten Bier. Temperatur in Natchez: 91°F = 33°C Meilenstand: 4250 - gefahren: 144 Meilen = 231 km
  22. 15. Tag - 17.04.2017 - von Baton Rouge/Louisiana nach Natchez/Mississippi Morgentemperatur: 72°F = 22°C Wir starten um 07:50 Uhr in Richtung Natchez - wir tanken noch 8,164 Gallonen a 2,149 $ = 17,54 $. Wir erreichen St. Francisville/Louisiana - hier lebten im 19. Jahrhundert beinahe die Hälfte aller US Millionäre. Es war einst eines der wichtigsten Zentren der Baumwollplantagen des Südens. Die Kleinstadt ist lang gezogen und äußerst schmal, hat ein paar historische Leckerbissen zu bieten, die sich mühelos zu Fuß erschließen lassen. Heute ist St. Francisville eine Kleinstadt und Verwaltungssitz des West Feliciana Parish im US-amerikanischen Bundesstaat Louisiana. St. Francisville hat ca. 1746 Einwohner Als erstes fahren wir zur Audubon Oakley Plantation die aber leider noch geschlossen ist. - heute sind 100 Hektar der ursprünglichen Oakley Plantation, wo Künstler und Naturforscher John James Audubon im Spätsommer des Jahres 1821 blieb, für die Öffentlichkeit zugänglich. Geführte Touren werden täglich von Oakley House, von der Plantage "Big House" zur vollen Stunde angeboten. Besucher können selbst die Gärten, Sklavenkabinen, Scheune und die Küche ansehen. Der Park verfügt über einen Lehrpfad, einen überdachten Picknick-Pavillon mit Platz für 50 Personen und einen offenen Picknickbereich mit über 100 Sitzplätzen. es geht weiter zur Rosedown Plantation, 12501 LA10 - sie ist bekannt für seine atemberaubende Eichenalle. Sie ist ca. 660 Fuß lang. Die Gärten in Rosedown sind ein Meisterwerk der Landschaftsarchitektur.Sie wurden im Jahr 1835 angelegt. Der Bau am Haupthaus der Plantage begann 1834. Die Baumwollplantage von Mr. und Mrs. Turnbull stieg bald nach Fertigstellung des Anwesens zum gesellschaftlichen Mittelpunkt auf. Das Kunst liebende Ehepaar lebte seine Sammlerleidenschaft gleich vor Ort aus. Die Rosedown Plantage überlebte den Bürgerkrieg. Sie ist sehr schön restauriert. Der Besitz der Familie schloß mehr als 400 Sklaven ein. 250 lebten auf diesem Gut - die anderen Sklaven auf anderen Plantagen im Besitz der Familie. Die Turnballs hatten drei Kinder, zwei Jungen und 1 Mädchen. Der älteste Sohn starb im Alter von 27 Jahren bei einem Bootsunfall. Der jüngste Sohn starb an Fieber im Alter von sieben Jahren. Es überlebte nur die Tochter Sarah, die das Gut erben konnte. Pines Taeda - dies ist einer der ältesten Bäume auf Rosedown und eine der ältesten und größten Kiefern im Bundesstaat Louisiana. James Pirre Bowman, Sohn der Liza, heiratete Sarah Turnball. Das Ehepaar hatte zehn Kinder, zwei Jungen und 8 Mädchen. Daniel Turnbull starb 1861, so daß Rosedown zu Martha und Sarah überging. Nach dem Bürgerkrieg sind einige der Sklaven geblieben, um auf dem Gut zu arbeiten. Diese Familien wurden Pächter und gaben den Turnbulls einen Teil ihrer landwirtschaftlichen Gewinne. Nach dem Tod von Sarah und James haben die vier unverheirateten Töchter Rosedown im Jahre 1914 geerbt. Nachdem die letzte von diesen Töchtern 1955 starb, entschieden die Erben Rosedown zu verkaufen. Rosedown wurde von der Underwood Familie gekauft. Die Underwoods restaurierten das Herrenhaus und die Gärten und öffneten es der Öffentlichkeit. Die Renovierung kostete 8 Millionen Dollar. Der Staat Louisiana hat Rosedown im Jahr 2000 von den Erben der Underwood gekauft. Evas Garten - ist einer der beiden formalen Gärten im italienischen Stil Das Haus wurde von Sklaven-Handwerkern gebaut. Das Holz ist von einheimischen Zypressen und Zedern und wurde auf dem Gut in einem Sägewerk hergestellt. Das Haus wurde in sechs Monaten gebaut und kostete nur 13.100 $. Baumwolle wurde bei Rosedown von 1835 bis 1909 angebaut. Insekten namens Boll Weevils zerstörten die Baumwollernte. Bis 1970 wurde noch Baumwolle angebaut. Hier haben wir eine Hausbesichtigung um 10:00 Uhr (10 $/Person) - wir sind 6 Personen bei der Besichtigung. Das Esszimmer - die Möbel sind zum größten Teil Originale.Über dem Tisch hängt ein "Fliegenverscheucher" - dieser wurde von einem Sklavenkind während der Mahlzeiten betrieben um die Familie kühl zu halten und die Insektkten zu verscheuchen. Ein Schlafzimmer - dieser Raum wurde im Jahre 1845 hinzugefügt. Es fand sich darin eine Dusche mit kaltem Wasser, etwas was in dieser Periode gar nicht üblich war- eine moderne Bequemlichkeit im Jahre 1845. Büro von Martha - Martha hat Aufzeichnungen ihrer Konten für den privaten Haushalt, den Garten und die Arbeit der Haussklaven gemacht. Martha schrieb Briefe und machte Einkaufslisten und Menüs für ihre Familie. Großes Schlafzimmer - es wurde von Martha und Daniel und später von Sarah und James benutzt. Flur im 1. Obergeschoß - dieser Raum wurde von den Kindern zum Spielen genützt. Die Sofas sind Original Salon Möbel. Kinderzimmer Damen Schlafzimmer Das Kleid ist eine Nachbildung eines typischen 1850 Brautkleids Die Wiege wurde von den Kindern von Martha und Sarah benutzt. Schlafzimmer Blick von der Veranda im 1. Obergeschoß Bibliothek - die drei französischen Empire-Bücherregale sind aus Walnuß und wurden 1844 von Daniel Turnbull besonders für dieses Zimmer bestellt. Fortsetzung folgt
  23. Happy Birthday, Tinchen!

    Wir wünschen dir auch alles alles Liebe zum Geburtstag [emoji320][emoji324][emoji512][emoji322][emoji323] Gesendet von iPhone mit der USA-TALK.DE App
  24. Früher
  25. 15. Tag - 17.04.2017 - von Baton Rouge/Louisiana nach Natchez
  26. Happy Birthday, Tinchen!

    Sapperlot...das geht ja wie am Fließband hier. Dennoch.....Alles Liebe und Gute und Gesundheit! Gesendet von meinem SM-A500FU mit Tapatalk
  27. Happy Birthday, Tinchen!

    Alles Gute zum Geburtstag. Hab einen schönen Tag und feier schön
  28. Happy Birthday to Frank...

    Etwas spät, aber von Herzen....Alles Gute, Frank! Gesendet von iPad mit der USA-TALK.DE App
  29. Happy Birthday to Frank...

    Vielen Dank!!!!!! [emoji3][emoji274][emoji482] Gruß Frank Gesendet von SM-G920F mit der USA-TALK.DE App
  1. Ältere Aktivitäten anzeigen
×