Jump to content

Lade Dir unsere App auf Dein Handy.

Deine Vorteile: mobiler Zugang zum Forum / Push-Nachrichten / Bilderupload vom Handy / Nutzung der Sprachassistenten


         

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
  • Einträge
    24
  • Kommentare
    0
  • Aufrufe
    2.032

2 Tag – Atlanta

+

 


 

Heute Nacht haben Yvonne und ich wirklich gut und fest geschlafen. Wir waren zwar dann schon um 6.30 Uhr hellwach - aber hey - ist ja egal. Dann haben wir schon mal mehr vom Tag!

Heute stand die Erkundung Atlantas auf dem Programm. Nach einem üppigen Essen im Waffle House (meiner Lieblingsstätte in Sachen Frühstück - wenn auch nicht ganz billig) ging es dann zuerst zum CNN-Center.

Fehlanzeige! Aufgrund verschärfter Sicherheitsvorkehrungen war das gesamte Gebäude systematisch von Polizei und Sicherheitskräften umgeben.

Desweiteren wurde auch die CNN-Tour "until further notice" auf's Eis gelegt. Scheiße! Zu unserer Enttäuschung konnte man nun nicht mehr mal an die Studios im 1. Stock ran. Dort kann man nämlich fast alle Studios, die CNN hat, durch dicke Glasscheiben bewundern. Zutritt derzeit  nur noch für Angestellte.

OK - bei CNN gibt's zur Zeit nicht viel zu sehen. So wanderten wir durch den olympischen Park, der unmittelbar des CNN Centers liegt.

Nächster Stop: Das Coca-Cola Museum. Hier war es heute sehr ruhig im Vergleich zu meinen letzten Besuchen. Wir starteten die Tour im 3. Stock des Museums und "arbeiteten" uns bis zur den "free Drinks" vor. Well, diese Drinks hat man eigentlich schon bei den $ 6 Eintritt bezahlt. Aber macht nichts. Gesoffen wird was das Zeug hält, wobei bei mir die Grenze ziemlich früh kam.

Schließlich kann man dort alles an Coca-Cola Produkten rund um den Globus mal probieren. Und das gibt einen schönen Durcheinander im Magen! Nach dem deutschen Mandarin-Fanta war also hier Schluss!

Nach dem Besuch im Coke-Museum schlenderten wir noch ein wenig durch Underground Atlanta durch, ein Shopping Center. Richtige Schnäppchen haben wir dort allerdings nicht entdeckt. Aber bei diesem Dollarkurs, der nun den höchsten Stand seit all meinen USA-Besuchen (also seit 1990) hat, ist es eh schwierig, schon aus diesem Grund noch Schnäppchen zu finden.

Das Martin Luther King jr. Center war die Überraschung des heutigen Tages! Hier fanden sehr große Veränderungen seit meinem letzten Besuch statt. Man hat nun dort eine wirklich schöne Anlage mit einem - im Vergleich zu früher - großem Visitor Center geschaffen. Das alte Visitor Center, das heute lediglich noch den administrativen Bereich der Anlage beherbergt, bestand nämlich nur aus ein paar Tafeln, die den Lebenslauf von Martin Luther King jr. beschrieben. Jetzt hat man auch ne Menge interessanter Filme anzubieten, die allesamt (zumindest für Leute, die sich dafür interessieren) interessant sind.

Die ebenfalls neuerbaue Kirche sowie die Ebenezer Baptist Church (die der Lebensmittelpunkt von Martin Luther King war) unmittelbar neben dem Visitor Center waren leider geschlossen, so dass wir noch kurz das Viertel um das Geburtshaus von Martin Luther King jr. besichtigten.

Die Tour des Geburtshauses machten wir nicht mit. Diese Touren finden nur in englisch statt und Yvonne hatte eh schon mit der Figur Martin Luther King jr. Schwierigkeiten, eine Verbindung aufzubauen (wurde wohl in der ehemaligen DDR nicht in der Schule behandelt), so dass ich es vorsah, ihr das nicht "anzutun".

Danach fuhren wir wieder "auf das Land", genauer gesagt in das Städtchen Stone Mountain, in dessen Nachbarort auch unser Motel liegt, zurück.

Yvonne versuchte noch sowas wie Sampler aufzugabeln (so nach "Bravo"-Art). Aber solche CD's werden wohl in den USA nicht besonders gern auf dem Markt gebracht. Auf jeden Fall fanden wir kein Futter für unseren CD-Player (der im Auto).

Anschließend ging es noch zu "Target", wo wir uns eine Telefonkarte von MCI leisteten. So war Yvonne in der Lage, ihre Leute zuhause anzurufen (die haben kein Internet so wie meine Eltern, so dass sie unsere Reise mitverfolgen könnten).

Zu guter Schluss versuchten wir per GPS noch ein Restaurant der Kette "Cookers" zu finden, mit dem wir vor wenigen Jahren in Tampa überdurchschnittlich gute Erfahrungen gemacht haben. GPS lotste und zwar zu "Charly's", aber das wird vielleicht (??) an der Namensänderung der Kette liegen.

GPS lotste uns diesen Tag sehr zuverlässig durch Atlanta, wobei ich mir es aufgrund meiner bisherigen Reisen nach Atlanta nicht nehmen ließ, hin und wieder "my Way" zu fahren und damit die vorbestimmten Routen zu verlassen.

Morgen werden wir einen "Natur"-Tag einlegen und den Stone Mountain Park besuchen.

 

Sehenswerte Videos von YouTube

Dieses Video vermittelt sehr gut meinen persönlichen Eindruck von Atlanta und zeigt viele der beschriebenen Sehenswürdigkeiten.



0 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Keine Kommentare vorhanden

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
×